Checkliste für dein Corona-Sicheres Fitnessstudio

Noch ist der erste Schock der wochenlangen Schließung deines Fitness-Unternehmens nicht verkraftet und nun sieht es schon danach aus, als würde eine zweite Welle anrollen. Natürlich spielt das niemandem in die Karten und vor allem nicht dir als Unternehmer. Das einzige, was wir nun tun können: das Fitnessstudio zu einem sicheren Ort machen, der nicht nur deine Mitglieder und dein Personal schützt, sondern im Besten Fall auch verhindert, dass dein Studio zum nächsten Corona-Hotspot wird. Wie du das tust, erfährst du hier!

Wie du bereits weißt, bedeutet das, dass einige Vorschriften eingehalten werden müssen. Damit schützt du nicht nur dich, sondern ebenso deine Mitarbeiter und Mitglieder.

Die Schaffung eines sauberen, sicheren und pandemiegeschützten Raumes in deiner Einrichtung wird:

  • das Vertrauen der Mitglieder in dein Unternehmen stärken – sie zurückholen
  • Sicherstellen, dass dein Studio weiterhin geöffnet bleiben kann
  • Das Wichtigste: deine Mitglieder und dich gesund halten

Um sicherzustellen, dass deine Mitglieder wieder Vertrauen gewinnen und sich beim Sport mit dir wohl fühlen, musst du sicherstellen, dass deine neue Hygienepolitik für deine Mitglieder sichtbar ist. 

Wie man Hygienevorkehrungen beibehält

Wenn die Mitglieder die von dir getroffenen Vorkehrungen und Maßnahmen erkennen können, werden sie schneller zurückkommen, mehr Zeit dort verbringen und durch Mund-zu-Mund-Propaganda neue Mitglieder ermutigen, in deine Einrichtung zu kommen.

Die folgenden Vorkehrungen sollten von dir befolgt werden, um das Sicherheitsgefühl in deiner Einrichtung herzustellen bzw. beizubehalten.

1. Stelle sicher, dass deine Mitarbeiter mit gutem Beispiel vorangehen

Die Mitarbeiter auf deiner Fläche sind die Vertreter deines Unternehmens. Wenn sie sich an die Richtlinien der Regierung halten und Vorsichtsmaßnahmen zur Sicherheit ergreifen, werden deine Mitglieder dies erkennen und entsprechend reagieren.

Sie werden nicht nur das von deinem Personal vorgegebene Beispiel kopieren, sondern auch den Eindruck haben, dass du über dich hinauswächst, um sicherzustellen, dass ihre Sicherheitsbedürfnisse erfüllt werden.

Maßnahmen, die das Personal ergreifen sollte, um sicherzustellen, dass die Regeln eingehalten werden:

  • Die Mitarbeiter sollten, wenn möglich, Handschuhe und Mundschutz tragen
  • Den Mitarbeitern sollten regelmäßige Reinigungsaufgaben zugewiesen werden
  • Reinigungsprotokolle sollten für eine bessere Übersicht verwendet werden
  • Das Personal sollte vor Arbeitsantritt einem Gesundheitscheck unterzogen werden

2. Lasse deine Mitglieder wissen, dass sie ebenso für die Sauberkeit verantwortlich sind

Es ist wichtig, die Mitglieder wissen zu lassen, dass sie ebenso auf die Einhaltung der Hygienevorschriften Acht geben sollten

Du kannst das über Push-Benachrichtigungen innerhalb deiner Virtuagym-App tun. Oder du kannst eine Kachel innerhalb deiner App verwenden, um deine neuen Hygienemaßnahmen aufzuzeigen.

Die Mitglieder sollten darüber informiert werden, dass nach Möglichkeit Handschuhe und ein Mundschutz getragen werden sollten. Ermutige sie darüber hinaus regelmäßig dazu:

  • Den Mindestabstand von 1,5 Metern stets einzuhalten
  • Die Geräte nach jedem Benutzen gründlich zu reinigen und zu desinfizieren
  • Bei jeglichen Erkältungssymptomen zu Hause zu bleiben

3. Reduziere die Anzahl der Kontaktflächen

Einer der Gründe dafür, dass es so schwierig ist, in einem Fitnessstudio oder Club eine sichere Umgebung aufrechtzuerhalten, ist, dass es so viele gemeinsam genutzte Flächen gibt. Diese Objekte sind Nährböden für Viren und könnten, wenn sie nicht regelmäßig gereinigt werden, dazu führen, dass deine Einrichtung zu einer Infektionsstelle wird.

Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, ist es wichtig, die Anzahl der gemeinsam genutzten Flächen, mit denen Mitarbeiter und Mitglieder in Kontakt kommen, zu reduzieren.

Dazu solltest du sowohl kontaktlose Dispenser als auch kontaktlose Zugangsmöglichkeiten installieren. Mit deiner Virtuagym-App können sich die Mitglieder mit einer QR- oder RFID-Karte einloggen – das heißt, es sind keine Drehkreuze oder andere Zugangsmethoden, welche einen menschlichen Kontakt erfordern, notwendig.

Lies in diesem Helpdesk-Dokument mehr über die Installation eines RFID-Lesegeräts.

Es ist auch wichtig, alle nicht unbedingt notwendigen Gegenstände zu entfernen, die von den Mitgliedern berührt werden könnten. Das bedeutet die Entfernung von Dingen wie beispielsweise Verkaufsautomaten.

4. Die Einrichtung steril halten

Wenn deine Einrichtung und die sich darin befindenden Oberflächen sowie Fitnessgeräte steril gehalten werden, wird es für das Virus schwieriger, sich zu verbreiten. Es ist entscheidend, dass in der gesamten Einrichtung Händedesinfektionsmittel zur Verfügung steht. Stelle sicher, dass das Personal es regelmäßig verwendet. Du solltest auch sicherstellen, dass die Mitglieder es benutzen, wenn sie die Einrichtung betreten.

Auch hier ist es wichtig, noch einmal darauf hinzuweisen, dass das Personal die Ausrüstung und die Fitnessgeräte routinemäßig mit speziellen Reinigungsmitteln sterilisieren sollte. Erstelle einen Zeitplan, in dem du ankreuzen kannst, welche Gegenstände sterilisiert worden sind.

Geplante Kontrollen sollten mindestens jede Stunde, in der die Einrichtung geöffnet ist, stattfinden, Stichprobenkontrollen sollten jedoch häufiger durchgeführt werden.

Deine Checkliste für die Reinigung der Umkleideräume sollten unter anderem folgende Punkte enthalten:

  • Alle Flächen und Bänke
  • Spülbecken und Wasserhähne
  • Seifenspender und Händetrockner 
  • Spiegel, Wände, Türen
  • Toiletten, Kabinentüren
  • Schließfächer (innen und außen)
  • Regale
  • Böden
  • Papierhandtuch-Spender
  • Händedesinfektionsmittel und Sprühflaschen für Desinfektionsmittel
  • Mülleimer

Deine Checkliste für die Reinigung der Fitnessstudio-Fläche sollten unter anderem folgende Punkte enthalten:

  • Computer, Telefone, Zubehör für das Personal
  • Knöpfe, Schalter, Türen
  • Wände, Arbeitsplatten
  • Glas, Fenster, Spiegel
  • Kardio-Geräte
  • Gewicht-Maschinen

5. Der Mindestabstand sollte immer beibehalten werden

Wir wissen, dass du es schon hundertmal gehört hast, aber wir sagen es noch einmal – soziale Distanzierung ist die neue Normalität. Um die Gesundheit deines Clubs, deines Personals und deiner Mitglieder zu erhalten, musst du dir diese Regeln zu eigen machen.

Um sicherzustellen, dass deine Regeln zur sozialen Distanzierung wirksam sind, solltest du die folgenden Änderungen an deiner Einrichtung vornehmen:

  • Jede Station oder Maschine sollte in jeder Richtung 1,6 – 3 Meter freien Raum haben 
  • Mitglieder sollten ihre Ankunft über ein Buchungssystem planen, dies ist in deiner Virtuagym-App verfügbar
  • Das Personal sollte bei der Interaktion mit den Mitgliedern, sowie bei der Durchführung des Unterrichts, soziale Distanzierung respektieren

Auf dem Boden können Klebebänder oder Farbe verwendet werden, um den angemessenen Abstand zu markieren, den die Mitglieder einhalten sollten. Plakate an den Wänden, insbesondere in Umkleideräumen, sind eine wirksame Erinnerung an die Mitglieder, dass sie den richtigen Abstand einhalten sollten. Dies ist ein neuer Lebensstil für uns alle – und oft brauchen die Menschen eine kleine Erinnerung.

6. Digitalisiere so viel wie möglich

Denke daran, dass das Agieren unter neuen Regierungsbestimmungen und in sicherer sozialer Distanz immer noch business as usual ist. Mitglieder können sich unter Wahrung eines respektvollen Abstands über Produkte und Dienstleistungen erkundigen. Sorge für eine starke Präsenz in den sozialen Medien und ermutige die Mitglieder, mit dir auch außerhalb des Fitnessstudios oder Clubs zu interagieren.

Ermutige die Mitglieder, online zu buchen, telefonische Anfragen zu stellen und nur dann in deine Einrichtung zu kommen, wenn sie die Dienste aktiv nutzen möchten. Ermutige die Mitglieder dazu, deine In-App Digitale-Gemeinschaft zu nutzen, um miteinander in Verbindung zu treten, anstatt nach dem Training in der Einrichtung zusammen zu sitzen, wie sie es normalerweise tun würden.

Du könntest die Mitglieder auch ermutigen, öfter zu Hause zu trainieren – das muss nicht bedeuten, dass du dein Geschäft verlierst. Stronger Together, das neue Angebot von Virtuagym, bedeutet, dass du mit Mitgliedschaften Geld verdienen kannst, auch wenn die Mitglieder außerhalb deiner Einrichtung trainieren. 

Aktive Kunden machen glückliche Trainer (und reduzieren die Abwanderung)

Wenn du zum ersten Mal in der Fitnessbranche einsteigst, ist der Aufbau eines soliden Kundenstamms einer der wichtigsten ersten Schritte. Deine Freunde und Familie können möglicherweise deine ersten Kunden werden, wenn du anfängst, eine treue Anhängerschaft zu gewinnen. Sobald du aber feste Kunden hast, musst du sie aktiv und glücklich halten, um ihre Abwanderung zu verhindern. Dies könnte innovative Trainings- und Ernährungspläne, eine einfach zu bedienende mobile App oder sogar fortgeschrittene Unterstützung beim Sport und der Ernährung bedeuten. Füge einfach deine neuen Kunden hinzu, aktiviere ihre Profile und beginne mit einem Trainings- oder Ernährungsplan, denn aktive Kunden = glückliche Trainer.

Wie kannst du einen Kundenstamm aufbauen?

Fiona Zebedee ist eine in Großbritannien ansässige zertifizierte und akkreditierte Ernährungstherapeutin, Spezialistin für klinische Gewichtsabnahme und Beraterin für Sport- und Bewegungsernährung, die in den kommenden Wochen mit ihrem Sohn Ben zwei Geschäfte eröffnen wird: Wellthfit und Nutrislim. Wellthfit ist die erste Plattform Großbritanniens, die sich darauf konzentriert, Sport- und Bewegungsbegeisterten dabei zu helfen, Spitzenleistungen in jedem Sport- oder Fitnessbereich durch personalisierte Sporternährung zu verbessern. Nutrislim hingegen ist ein evidenzbasiertes, personalisiertes klinisches Transformationsprogramm, das Menschen dabei unterstützt, Gewicht zu verlieren und gesund zu werden.

Während Fiona in den letzten Monaten daran arbeitete, ihre beiden Unternehmen zum Laufen zu bringen, begann sie mit einigen Kunden Tests innerhalb ihrer Virtuagym-Portale. Sie hat sich mit dem Prozess vertraut gemacht, sodass der Aktivierungsprozess zur zweiten Natur wird, sobald ihre Geschäfte laufen und ihre Kunden hineinströmen. Sieh dir an, wie es in ein paar einfachen Schritten funktioniert!

Laden wir einige Kunden ein und aktivieren sie!

Innerhalb der Portale von Fiona klickte sie auf das Kunden- und Mitarbeiter-Modul, das sich oben rechts in der Navigationsleiste befindet, und wählte „Neuen Kunden hinzufügen„. Als Nächstes fügte sie alle notwendigen Kundendaten hinzu, wie Vor- und Nachname, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Adresse und Bankverbindung. Nachdem sie alle Kundendaten hinzugefügt hatte, lud sie ihren Kunden ein!

Füge neue Kunden zu deinem Portal hinzu

Der nächste Schritt war der wichtigste – die Aktivierung des Kontos des neuen Kunden. Dies konnte manuell (persönlich) oder über eine Aktivierungs-E-Mail erfolgen. Vor der Aktivierung des Kundenkontos konnte keine Mitgliedschaft oder kein Coach zugewiesen werden. Dies war ein sehr wichtiger Schritt zur Erhöhung der Mitgliedschaften und der damit verbundenen Erhöhung der Einnahmen für ihr Unternehmen.

Gründe für eine manuelle Aktivierung könnten unter anderem sein:

  • Das Kundenprofil zusammen mit dem Kunden zu aktivieren.
  • Das Kundenprofil einrichten, bevor dieser selbst Zugriff darauf hat.
  • Der Kunde möchte das Profil nicht verwenden, aber du möchtest einen Trainingsplan für ihn erstellen.

Auf der Kundenseite wählte Fiona die graue Schaltfläche „Manuell aktivieren“ oben auf dem Bildschirm und neben dem Button „Benutzerprofil“ aus. Sie müsste dann ein Passwort einrichten, was persönlich mit dem Kunden geschehen sollte. Eine andere Möglichkeit bestand darin, eine Aktivierungs-E-Mail an ihren Kunden zu schicken (dies ist besonders nützlich für Fitnessstudios mit einem großen Kundenstamm). Auf der Seite des Kunden wählte sie die blaue Schaltfläche „Einladung senden“ oben auf dem Bildschirm aus. Diese anpassbare E-Mail wurde dann mit einem Aktivierungslink direkt an den Kunden geschickt, um die Einrichtung ihres Profils selbst zu beenden.

Aktiviere deine Kunden

Wenn Fiona einmal zu viele Kunden hat, die sie manuell einladen muss, ist es möglich, ihnen allen gleichzeitig eine Einladung zu schicken. Dies kann im Kunden- & Mitarbeiter-Modul im Dashboard erfolgen. Dann siehst sie unten auf der Seite das Fenster „Allgemeine Statistiken“ und kann dann das Briefumschlag-Symbol auswählen, um eine E-Mail an alle „nicht eingeladenen Mitglieder“ zu senden.

An der gleichen Stelle ist es auch möglich, Einladungen an Kunden, die ihre Konten seit mehr als 7 Tagen nicht aktiviert haben, erneut zu versenden. In der Kundenübersicht kann sie auch nach „inaktiven“ Kunden filtern und einen nach dem anderen auswählen, um Einladungen an diejenigen erneut zu versenden, die sich noch in der Phase „Eingeladen“ befinden und noch nicht „aktiviert“ sind.

Laut Fiona war es einfach, neue Kunden hinzuzufügen. Um zu verstehen, wie die Software funktioniert, spielte sie einfach damit herum – „Es ist ein umfassendes Werkzeug, aber es ist nicht schwer zu lernen, wie man es benutzt.“

Aktiviere deine Kunden so schnell wie möglich

Wenn du deine Kunden so schnell wie möglich aktivierst, kannst du einen Coach hinzufügen, Trainings- und Ernährungspläne erstellen, Mitgliedschaften zuweisen, ihre Kredithistorie einsehen, sie mit Community-Updates versorgen und vieles mehr.

Es ist ein super einfaches Aktivierungsverfahren, und danach musst du dir keine Sorgen mehr darüber machen, dass deine Kunden im System verloren gehen. Ohne aktivierte Kunden entgehen dir möglicherweise Einnahmen aus Mitgliedschaften, Credits und anderen Produkten. Wenn deine Kunden aktiv sind und die von dir zur Verfügung gestellten Instrumente nutzen, sind sie zufriedener und werden daher auch weniger abwandern.

Die All-in-One-Software-Lösung von Virtuagym verfügt über eine Vielzahl von Funktionen, die dir helfen, neue Kunden hinzuzufügen und dein Studio so reibungslos wie möglich zu betreiben. Probiere es in deinem eigenen Virtuagym-Portal aus.

 

Eine Schritt-für-Schritt Anleitung zur sozialen Distanzierung im Fitnessstudio

Auch wenn wir alle versucht haben, es zu verhindern: Die Zahlen steigen wieder an und die zweite Welle rollt langsam, aber sicher an. Die neuen Richtlinien und Maßnahmen hast du natürlich schon längst für dein Unternehmen verinnerlicht, jedoch dachten wir, dass es nicht schaden kann, diese noch einmal aufzufrischen und ganz genau darauf zu achten, wie du verhindern kannst, dass deine Mitglieder sich doch das ein oder andere Mal aus Versehen zu nahe kommen und die Gefahr einer Ansteckung somit erhöht wird. Denn ein Corona-Ausbruch in deinem Studio wäre nicht nur ein schlechter Ruf für dein Studio, sondern würde ebenso bedeuten, dass du deine Einrichtung für eine bestimmte Zeit schließen müsstest. Und das möchte doch niemand oder?

Dieser Blog-Beitrag wird versuchen, dir dabei zu helfen, dich für die Abstandsmaßnahmen zu rüsten und dir die Instrumente an die Hand geben, die du benötigst, um Schulungen zum Einhalten des Mindestabstandes für Mitarbeitern durchzuführen und praktische Schritte zum Schutz deiner Mitarbeiter und Mitglieder auszuführen.

Wie lange wird die soziale Distanzierung andauern?

Die ehrliche Antwort ist, dass wir es im Moment nicht wirklich wissen. Auch nach über einem halben Jahr ist noch nicht genug über das Virus bekannt, jedoch sagen einige Harvard-Wissenschaftler bereits voraus, dass es sogar bis 2022 andauern könnte.

Wenn dies der Fall ist, müssen wir dafür sorgen, dass unsere Einrichtungen gut ausgestattet sind und langfristig bestehen können, wobei sie gleichzeitig mit einer sozial distanzierten Kapazität arbeiten können.

Wie können Fitnessstudios soziale Distanzierung praktizieren?

Die folgenden Schritte geben dir Schritt für Schritt Ratschläge, die du benötigst, um deine Wiedereröffnung so sicher und sozial distanziert wie möglich zu gestalten.

  • Schritt #1: Training zur Distanzierung für Mitarbeiter

Stelle vor der Wiedereröffnung sicher, dass du dich mit allen Teammitgliedern über deine neuen Regeln  abstimmst, um einen sicheren Abstand innerhalb deiner Einrichtung zu wahren. Du könntest vor dem Eröffnungstag einen Zoom-Anruf einrichten – oder sogar dein Team einen Tag früher versammeln (natürlich mit Abstand) und alle deine neuen Maßnahmen durchgehen.

Dies wird wahrscheinlich für viele Menschen, auch für deine Mitarbeiter, eine stressige und ängstliche Zeit sein, zumal wir nicht sicher sind, ob die Fälle von Coronavirus-Infizierten zunehmen werden, wenn wir alle wieder zur neuen Normalität zurückkehren. Stelle also sicher, dass du alle Fragen deiner Mitarbeiter beantwortest, und ermutige sie, ihre Bedenken zu äußern. Auf diese Weise kannst du Wege finden, sie schnell zu lindern. Jetzt ist es entscheidender denn je, ein starkes, geschlossenes Team zu haben und zusammen zu arbeiten.

  • Schritt #2: Erstelle eine ‘keine-Besucher’-Regel

Deine Mitarbeiter sind es vielleicht gewohnt, ihren Familien und Freunden zu gestatten, in die Einrichtung zu kommen, sich mit ihnen zu unterhalten, mit ihnen abzuhängen oder sie von der Arbeit abzuholen.

Weise deine Mitarbeiter an, dass alle Besucher außerhalb der Einrichtung bleiben sollten, da dies die Wahrscheinlichkeit verringert, dass deine Kapazitätsgrenzen überschritten werden.

  • Schritt #3: Schaffe mehr Platz

Der beste Weg, den Mindestabstand zu gewährleisten, besteht darin, deinen Mitgliedern den Raum zu geben, in dem sie alleine trainieren können, ohne auf andere Menschen oder Geräte zu stoßen. Das kann bedeuten, dass du die  Anzahl der Geräte reduzieren musst oder herauszufinden solltest, wie man sie diese besser verteilen kann.

Es wird bedeuten, dass ein größerer Abstand zwischen Kardiogeräten wie Steppern und Laufbändern geschaffen werden muss. Es wird zusätzlich bedeuten, spezifische Bereiche für das Training auf dem Boden abzuteilen. Du kannst jeden Trainingsbereich mit Klebeband oder Farbe abgrenzen, so dass jeder weiß, dass er innerhalb seiner speziellen Bereiche bleiben muss.

Zu Beginn jedes Fitness-Kurses sollte der Trainer an die Abstandsregelungen erinnern und diese erneut ankündigen. Du kannst auch T-Shirts für das Personal mit einer auf der Rückseite aufgedruckten Erinnerung gestalten. Dies kann dazu beitragen, dass sich dein Personal auch sicherer und besser geschützt fühlt.

Stelle in den Umkleideräumen Erinnerungen an deine neuen Abstandsregeln auf, damit die Mitglieder daran erinnert werden, sich auch dort an die Vorschriften zu halten. Es ist auch ratsam, diese Regeln in den Personalbereichen auszuhängen, so dass auch deine Mitarbeiter ständig daran erinnert werden.

  • Schritt #4: Implementiere eine ausgezeichnete Reinigungs-Strategie

Wie du sicher weißt, ist Hygiene im Moment das A und O. Es ist wichtig, ständige Reinigungskräfte vor Ort zu haben (oder Personal, das durchgehend  Reinigungsgeräte zur Hand hat), um sicherzustellen, dass Oberflächen in regelmäßigen Abständen sauber gewischt werden.

Stelle sicher, dass die Mitglieder des Fitnessstudios beim Betreten des Studios antibakterielle Mittel verwenden, zudem sollten sie angewiesen werden, die Geräte sowohl vor als auch nach der Benutzung abzuwischen.

Zunächst kann es vorteilhaft sein, die Mitglieder zu ermutigen, ihre eigene Matte und Handtücher mitzubringen. Dies ist eine gute Möglichkeit, die Ausbreitung des Virus einzudämmen, indem die Menge der Gegenstände, die im Fitnessstudio wiederverwendet werden, reduziert wird.

  • Schritt #5: Soziale Distanzierung beim Einchecken

Minimiere den Kontakt mit den Mitgliedern, wenn sie die Einrichtung betreten, indem du dafür sorgst dass du über ein freihändiges Check-in-System verfügst. Du könntest dies mit einer Clubkarte, einem RFID-Scanner oder einem QR-Code tun. Im Idealfall berühren die Gäste so wenig wie möglich, so dass der Verzicht auf Drehkreuze die Sache vielleicht sogar erleichtert. Wenn du Drehkreuze hast, stelle sicher, dass diese stündlich gereinigt werden.

Die Verwendung von einer Software wie Virtuagym ist unerlässlich, um sicherzustellen, dass die Regeln der sozialen Distanzierung eingehalten werden. Du kannst genau verfolgen, wer sich in deinem Fitnessstudio aufhält und sicherstellen, dass du niemals deine Kapazitätsgrenzen überschreitest.

Unternehmens-Analyse-Funktionen können genutzt werden, um Erkenntnisse darüber zu erhalten, wer sich zu welchem Zeitpunkt in deinem Fitnessstudio aufhält. Außerdem kannst du ein Kreditsystem nutzen, mit dessen Hilfe du die Anzahl der Eintritte pro Mitglied begrenzen kannst.

Beispielsweise kannst du zunächst festlegen, dass jedes Mitglied dreimal pro Woche das Fitnessstudio besuchen darf – so stellst du sicher, dass nicht zu viele Personen gleichzeitig versuchen, dein Fitnessstudio zu betreten.

  • Schritt #6: Stelle sicher, dass die Mitglieder rechtzeitig buchen

Um sicherzustellen, dass nicht alle deine Mitglieder zur gleichen Zeit im Fitnessstudio erscheinen (da dies ein Alptraum wäre, wenn du gerade versuchst die Richtlinien zur sozialen Distanzierung einzuhalten), stelle sicher, dass sich die Mitglieder vorzeitig für Kurse und ihre regulären Besuche im Fitnessstudio anmelden.

Du kannst eine Software wie die Virtuagym-Applikation verwenden, um einen Klassenbuchungsplan zu erstellen, der sich auf Fitnessstudio-Plätze bezieht und separat von deinem Kurs-Stundenplan erstellt werden kann. Wenn du zum Beispiel nur 30 Mitglieder gleichzeitig in dem Studio haben kannst, kann die Kapazität des Stundenplans auf 30 Personen für ein zweistündiges Zeitfenster begrenzt werden. Diese Personen werden auch beim Einchecken gezählt, so dass nur die Personen, die sich angemeldet haben, das Fitnessstudio betreten dürfen.

Befolge die obigen Ratschläge, und wir sind zuversichtlich, dass du in kürzester Zeit für die Wiedereröffnung bereit sein wirst. Die Richtlinien zur Distanzierung sind leicht zu befolgen, wenn du gut vorbereitet bist und die richtigen Tools und die Software zur Verfügung hast.

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie du deine Erfahrung in der Einrichtung mit einer virtuellen kombinieren kannst, dann lese hier mehr über die neue Funktion #Stronger Together von Virtuagym.

So einfach sparst du Geld und Zeit mit der Virtuagym-Software!

Du bist Besitzer eines Fitnessstudios und möchtest Geld sparen und gleichzeitig Zeit gewinnen? Zudem effektiver arbeiten und neue Einkommens-Kanäle generieren? Natürlich! Doch wenn du an die administrative Arbeit denkst und die Hürden, die mit der Umstellung auf dich zukommen könnten, steigt dir direkt die Panik in die Augen?

Umstellung ist nie einfach und es ist normal, dass man gerne bei seinen alten Gewohnheiten bleibt – in seiner sogenannten Komfortzone. Du weißt genau, in welcher Excel-Datei du welches Mitglied abgespeichert hast, hast eine weitere Excel-Datei für Neumitglieder und noch eine weitere für deine Kurspläne. Doch wie wäre es, wenn du alles an einem Ort haben könntest? Keine Zettelwirtschaft und keine unübersichtlichen Tabellen mehr. Denke doch einmal an das Smartphone, den Computer oder andere technologische Entwicklungen, gegen welche sich alle zu Anfang gesträubt haben, doch nun nicht mehr wegzudenken sind aus dem Alltag eines jeden Unternehmers.

Gut, nun haben wir dich so weit, dass du zumindest mit der Umstellung einverstanden bist. Doch nun bleibt noch das Problem, dass du befürchtest den persönlichen Kontakt mit deinen Mitgliedern zu verlieren, wenn dein Unternehmen komplett digitalisiert wird? Aber was sagst du, wenn wir dir erzählen, dass du durch die Umstellung auf digital wertvolle Zeit sparen kannst, die du dann wiederum in deine Kunden und Mitglieder investieren kannst? Mehr Zeit mit deinen Mitgliedern und weniger Zeit mit der Verwaltung. Klingt gut oder?

Aber lass uns noch mal etwas Konkreter werden …

Du möchtest Details? Kein Problem! Lass uns das Szenario einmal durchspielen: Anna ist eine Besitzerin eines Yoga-Studios in Hamburg mit 300 Mitgliedern. Wöchentlich fallen für sie mindestens drei Stunden administrative Arbeit an, welche von ihr oder einem ihrer vier Mitarbeiter übernommen wird. Dieser Mitarbeiter verdient im Schnitt 13€ pro Stunde – diese drei Stunden sind also bereits bares Geld! Somit sparst du lediglich für das Wegfallen der administrativen Angelegenheiten, wie dem Neukundengeschäft, den Vertragsabschlüssen, Vertrags-Unterbrechungen sowie Kündigungen. Das sind 39€ in der Woche und somit ganze 156€ im Monat. Und das ist nur ein Bruchteil der Rechnung …

Hinzu kommt die Kursplanung, welche für Anna, die diese noch immer manuell bearbeitet, schon einmal ein bis zwei Stunden pro Tag (!) in Anspruch nehmen kann. Noch dazu kommt, dass sie sich nie sicher ist, wann die maximale Kapazität für den Vinyasa-Kurs erreicht ist, wie sie die interessierten Mitglieder auf die Warteliste setzt , um immer eine volle Kapazität zu erreichen, wie sie Mitglieder kontaktiert, um ihnen mitzuteilen, dass in ihrem Lieblingskurs wieder ein Platz frei geworden ist? Gerade in Zeiten von Corona gestaltet sich dieser Prozess oft mühselig, da es auf keinen Fall zu einem erhöhten Menschenaufkommen innerhalb eines Kursraumes kommen darf. Ganz zu schweigen von den viele Stunden, die sie am Computer verbringt, um die Rechnungen der Mitglieder zu überprüfen und eventuelle Rückbuchungen zu protokollieren. Das kommt dir bekannt vor? Mit der App von Virtuagym kannst du das Zepter ganz einfach abgeben und stundenlanges Kopfzerbrechen gehört damit der Vergangenheit an. Bis zu 30 Zeitstunden kann Anna somit pro Monat einsparen, welche sie nun viel besser in das investiert, was sie WIRKLICH liebt – nämlich Yoga und Mitgliederbetreuung. Meinst du nicht, dass Annas Mitglieder einen viel besseren Eindruck von ihrem Studio haben, wenn sie sie und ihre vier Mitarbeiter öfters zu Gesicht bekommen und dennoch Kurse reibungslos selber in ihrer eigenen App vom Handy aus buchen können? Ich denke die Antwort kennen wir bereits!

Hast du die Stunden bereits mitgezählt, die du in Summe sparen würdest? Fakt ist, es sind eine Menge Stunden, für die du ganz sicher andere wichtigere Tätigkeiten findest, die du 1. schon lange vor dir her schiebst und 2. um einiges lieber machst. Und da sich diese Zeitersparnis quasi direkt in Geld verwandeln lässt, warum sollte sie dieses nicht direkt in ein paar neue Geräte investieren, ihre Kursräume auf Vordermann bringen oder ihre Empfangshalle umdekorieren … ihr wird ganz sicher etwas sinnvolles mit dem gesparten Geld einfallen 😉

Buche hier deine gratis Demo!

Steigere deine Mitgliederbindung mit deiner personalisierten App

Die Gründung eines Fitnessstudios und der Aufbau einer erkennbaren Marke ist ein schwieriges Unterfangen. Aus diesem Grund ist es wichtig, mit einem System zu beginnen, das die einfachen Prozesse automatisieren kann, damit du dich auf das Wachstum deines Unternehmens und deiner Mitgliederbasis konzentrieren kannst.

Durch das Angebot benutzerfreundlicher und leicht zugänglicher Ressourcen und Informationen, wie z. B. Öffnungszeiten, einem Kursplan und Trainingsplänen ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass die Mitglieder immer wieder in dein Fitnessstudio kommen. Die Einführung einer mobilen App macht deine Marke für die Mitglieder noch sichtbarer, und potenzielle Mitglieder sehen dich als eine wiedererkennbare und vertrauenswürdige Marke mit positiven Rezensionen und zufriedenen Kunden.

Die Entwicklung einer mobilen Anwendung mag wie eine gewaltige Aufgabe erscheinen, muss es aber nicht sein. Warum lässt du dich nicht von Experten bei der Entwicklung unterstützen?

Lass uns ansehen, wie es für dein Fitnessstudio funktionieren kann!

Das in Amsterdam ansässige reine Frauen-Fitnessstudio FemmeGym, das zwei großartigen Frauen, Halima & Valeria gehört, gibt es seit 2015. Sie hatten die Möglichkeit, ein Fitnessstudio zu übernehmen – also haben sie sich dafür entschieden! Die erste Aufgabe bestand darin, alle getrennten Programme zu ersetzen und eine Software zu finden, die die Mitgliedschaften des Fitnessstudios, die Abrechnung, die Terminplanung und vieles mehr verwalten konnte. Sie begannen mit der All-in-One-Lösung von Virtuagym und begannen sofort mit der Entwicklung ihrer personalisierten App. Jetzt, 5 Jahre später, haben sie eine treue Fangemeinde aufgebaut und rühmen sich einer 4,8-Sterne-Bewertung im App Store mit über 200 Bewertungen.

Der einfache Einrichtungsprozess bedeutete, dass Halima sich auf die Leitung ihres Fitnessstudios und den Kursunterricht konzentrieren konnte, während ihre Mitglieder den Kursplan der Gruppenkurse einsehen, Kurse buchen, ihre Übungen verfolgen und ihre Fortschritte in ihrer mobilen App verfolgen konnten. Fast jedes Mitglied (das ein Smartphone besitzt), nutzt die App. Laut Halima „weiß sie nicht, was sie ohne (die App) tun würde“ – es ist sehr professionell und für ihre Mitglieder einfach FemmeGym zu finden. Zudem ist es toll, dass die App nur für sie gebrandet ist!
personalisierte App FemmeGym

Lass uns eine individuelle mobile App erstellen!

Halima hat es geschafft, in 5 einfachen Schritten zu beginnen:

  1. Sie stellte sicher, dass sie alle Anforderungen erfüllte – das bedeutet, dass Halimas Organisation eine juristische Person mit rechtsverbindlicher Vollmacht und einer öffentlich zugänglichen Website sein muss.
  2. Sie fand ihre D-U-N-S Nummer – dies ist eine einzigartige 9-stellige Nummer, die als Standard-Geschäftskennung verwendet wird.
  3. Sie hat eine Apple ID für ihr Unternehmen erstellt – dies wird bei der Anmeldung im nächsten Schritt empfohlen.
  4. Sie hat sich für das Apple Developer Programm angemeldet – die Überprüfung der Anmeldung kann bis zu 2 Wochen dauern.
  5. Sie fügte Virtuagym zu ihrem Entwickler-Account hinzu – sobald ihr Apple Developer Account aktiv war, lud sie Virtuagym ein, auf ihren Account zuzugreifen.

Nachdem Schritt 5 abgeschlossen war, wandte sie sich an das Support-Team von Virtuagym, und diese begannen sofort mit der Entwicklung ihrer App.

Während sie auf die Verifizierung ihres Entwicklerkontos wartete, war es möglich, mit dem kreativeren Teil der Erstellung einer individuellen App zu beginnen – dem Design! In den Systemeinstellungen ihres Virtuagym-Portals steht unter „Essenzielles“ „Mobile App Design“. Halima konnte die Farbe der Kopfzeile, das App-Logo und die Farben der Kopfzeile und des Akzents ändern und sich dann zu einem etwas kräftigeren Design bewegen – dem benutzerdefinierten Startbildschirm. Sie wählte den Header-Hintergrund, das Hintergrundbild, die Kacheln, Symbole und den Anmeldebildschirm. Sie konnte jeden Aspekt der mobilen Anwendung an die Farben und das Branding ihres Fitnessstudios anpassen. Ihre Mitglieder sind in der Lage, FemmeGym im App Store sofort zu erkennen.

Teste hier, wie deine eigene individuelle App aussehen würde!

FemmeGym Bildschirm

Füge Funktionen hinzu, die deinen Mitgliedern gefallen werden!

Halimas maßgeschneiderte App enthält Funktionen wie die Community-Funktion, in der sie immer mit ihren Mitgliedern in Kontakt bleiben und die Loyalität der Mitglieder durch Herausforderungen fördern kann. Außerdem gibt es Übungs- und Fortschrittsverfolgung, Terminplanung und Online-Buchung und sogar eine Verbindung zu Wearables wie Google Fit oder Apple Health sowie eine direkte Verbindung zum NEO Health.

Um die neuen Funktionalitäten nicht zu verpassen, ist es wichtig, dass Halima ihren Apple Developer Account auf dem neuesten Stand hält. Sie kann sich einfach in ihren Apple Developer Account einloggen und alle ausstehenden Benachrichtigungen bezüglich der Lizenzvereinbarung, der Verlängerung ihrer Apple-Mitgliedschaft (die nur für 1 Jahr gültig ist, es sei denn, du wählst die automatische Verlängerung) oder der Vereinbarung über kostenpflichtige Programme einsehen und akzeptieren.

Warum sollten du deine eigene benutzerdefinierte App erstellen?

Wenn Mitglieder glücklich sind, bleiben sie auch bei dir. Aber Mitglieder glücklich zu halten, ist harte Arbeit. Wenn du das Leben deiner Mitglieder leichter machst, wird auch dein Leben leichter werden. Mit einem Ort, an dem du Kurse buchst, einen Terminplan abrufst oder auf Trainingspläne zugreifen kannst, sowie durch offene Kommunikationswegen beispielsweise durch Push-Benachrichtigungen, E-Mails und einer Community-Homepage bleiben deine Mitglieder auf dem Laufenden und bleiben auch in den kommenden Jahren weiterhin aktiv.

Die schnellstmögliche Inbetriebnahme deiner maßgeschneiderten App ist der einfachste Weg, um deine Mitglieder zu stärken und im Gegenzug die Mitgliederbindung, das Engagement und die Zufriedenheit deiner Mitglieder zu erhöhen. Die Markenbekanntheit wird zudem ebenfalls erhöht, wenn deine eigene App im App Store unter deinem App-Symbol sichtbar ist.

Virtuagym’s All-in-One Software bietet eine benutzerdefinierte mobile Anwendung, bietet aber auch eine Menge zusätzlicher Funktionen, die dir helfen können, dein Fitnessstudio zu betreiben. Teste es in deinem eigenen Virtuagym-Portal aus.

Wie kannst du die Einnahmen deines Unternehmens steigern?

Wenn wir in das letzte Quartal des Jahres gehen, können wir auf das Jahr 2020 zurückblicken und nachdenken. Es war ein Jahr voller zuvor unvorstellbarer Schwierigkeiten, und obwohl viele Einrichtungen jetzt wieder geöffnet haben, sind wir alle noch dabei, uns daran zu gewöhnen, dass das, was man augenzwinkernd (aber ziemlich genau) „die neue Normalität“ nennt.

Für dich könnte das bedeuten, dass neue Hygienevorschriften und soziale Distanzierungsmaßnahmen eingeführt werden. Es könnte bedeuten, dass du deine Mitglieder per Videoanruf zu deinen Kursen animierst, oder es könnte bedeuten, dass du deine Kurse über die Sommermonate draußen stattfinden lässt.

Es wird immer deutlicher, dass die Heilung der Wunden, die durch den Lockdown und die Schließung von Einrichtungen entstanden sind, länger dauert als erwartet. Pausierte oder gekündigte Mitgliedschaften brauchen länger als erwartet, um sich wieder zu erholen, und wenn du wie die meisten Manager im Fitnessbereich bist, fragst dich vielleicht, wie du die Einnahmen wieder steigern kannst.

In diesem Artikel werden wir genau das auspacken. Wir werden uns damit befassen, wie man das Umsatzwachstum steigern kann, und dir sogar dabei helfen zu verstehen, welche Preisstrategie im Moment die Beste ist.

Wie erzielst du also Einnahmen (und zusätzliches Einkommen) in Zeiten wie diesen?

Erhöhe den Preis pro Mitglied

Es mag ein ungünstiger Zeitpunkt sein, um mit der Erhebung von Gebühren für zusätzliche Dienstleistungen zu beginnen. Dies gilt insbesondere dann, wenn dein Fitnessstudio mit einer geringeren Kapazität arbeitet und nicht in der Lage ist, dein gewohntes Unterrichtsangebot in der Einrichtung anzubieten. Aber indem du den Wert deiner Mitgliedschaften erhöhst, kannst du auch den Preis pro Mitglied erhöhen.

Dies ist eine der effektivsten Möglichkeiten, dein Einkommenswachstum zu steigern, indem du jedes deiner bestehenden Mitglieder dazu ermutigst, mehr beizutragen.

Wie erhöhst du den Wert von Mitgliedschaften?

Mit einem Programm wie Stronger Together, welches bald auch für Deutschland auf den Markt kommt, kannst du deinen Mitgliedern eine kostenpflichtige Dienstleistung anbieten. Stronger Together ist ein digitales Abonnementprogramm, das du neben deinen regulären Mitgliedschaften betreiben kannst.

Das Programm ist ein komplettes Gesundheits-, Fitness- und Wellnessprogramm für deine Mitglieder und umfasst Trainingspläne, Fitness- und Wellness-Herausforderungen, Ernährungs- und Übungsverfolgung, Übungen mit einem 3D-Personal Trainer zur Gewährleistung der korrekten Form UND Wellness-Anleitung einschließlich Meditationen und entspannender Audiospuren.

Ein solches Programm lässt sich einfach zu Hause neben deinem internen Training anwenden und garantiert dir ein Sicherheitsnetz, falls es zu einem erneuten Lockdown kommen sollte. Du kannst dies als PRO-Feature weiterverkaufen und deinen Mitgliedern die Nutzung der Dienste in Rechnung stellen.

Sie werden sich freuen, wenn sie erfahren, dass sie von ihrem Lieblings-Fitnessstudio oder Club (ich spreche von deinem) auf jede Menge einsatzbereiter Inhalte und auf maßgeschneiderte Inhalte zugreifen können!

In digitale Optionen investieren

Du brauchst uns nicht zu erzählen, dass die Online-Nutzung von Geschäften viele Unternehmen im Verlauf dieser Pandemie gerettet hat. Es gibt immer mehr Ungewissheit darüber, was die Zukunft für die Fitnessbranche bereithält. Deshalb ist es immer wichtiger, dass du sicher stellst, dass dein Unternehmen weiterhin online arbeiten kann, wenn dies erforderlich ist.

In der Fitnessbranche vollzieht sich ein massiver Wechsel zu einer eher hybriden Trainingsweise. Wenn du dein Unternehmen persönlich betreibst, aber auch neben einer digitalen All-in-One-App, die Heimtraining und eine Gesamtlösung für Online-Gesundheit und Wellness bietet, hast du ein Geschäftsmodell, das flexibel genug ist, um der Zukunft standzuhalten.

Ganz gleich, welche Situation im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie oder aus anderen unvorhergesehenen Gründen zur Schließung führt, du wirst deinen Mitgliedern einen Dienst erweisen können. Kapazitätsbegrenzungen und Sicherheitsvorschriften müssen bei der Führung deines Fitnessgeschäftes keine Hindernisse darstellen.

Verbessere deine Preisstrategie

Wenn du dich schließlich vergewisserst, dass du genau weißt, wie du deine Preisstrategie verbessern kannst, erhältst du einfache Möglichkeiten, um ein Umsatzwachstum für dein Unternehmen zu erzielen.

Wenn du nicht bereits Upselling betreibst, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Nutze die Umstellung auf Digital und stelle sicher, dass deine Website oder App mit einem Webshop ausgestattet ist, in dem Mitglieder Einkäufe tätigen können, die ihre Erfahrungen mit dir verbessern.

Du kannst maßgeschneiderte Trainingseinheiten per Live-Streaming über deine personalisierte App verkaufen (wie, die von Virtuagym) oder du kannst deinen Mitgliedschaften einen Mehrwert hinzufügen und sie als PRO-Mitgliedschaft verkaufen.

Die Mitgliedschaften und die Branche als Ganzes befinden sich derzeit im Wandel. Deshalb ist dies der perfekte Zeitpunkt, um dich mit deiner Preisstrategie auseinanderzusetzen und darüber zu verhandeln, was für dich und dein Unternehmen funktioniert, während wir auf die neue Normalität hinarbeiten.

Wenn du letztlich Wachstum und Umsatzsteigerung für dein Unternehmen vorantreiben willst – ein hybrides digitales Modell ist die Transformation, die du dafür brauchst.

Die Optimierung deines Terminplanes bringt dir voll ausgebuchte Kurse

Es ist von entscheidender Bedeutung, den Überblick über Buchungen und Mitgliedschaften zu behalten – heute mehr denn je. Die Kapazität der Studios ist aufgrund der COVID-19-Restriktionen immer noch erheblich reduziert, und da diese bereits eine viel geringere Kapazität haben als traditionelle Fitnessstudios, schadet es diesen Kleinunternehmern leider sehr.

Es ist wichtig, die zur Verfügung stehende Studiofläche durch die Schaffung eines einfach zu bedienenden Planungssystems zu optimieren und gleichzeitig die Anzahl der Mitglieder in deinem Studio zu verwalten. Wenn Mitglieder sich einfach für Kurse anmelden können und sich mit deinem Studio beschäftigen, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie sich für zusätzliche Kurse anmelden, und ein ausgebuchter Stundenplan bedeutet mehr Einnahmen für dein Studio. Es ist ein einfacher, schmerzloser Prozess und kann vom ersten Tag an genutzt werden.

SoulStudio 010 macht es HOT

Nachdem sie jahrelang freiberuflich tätig war, gründete Yada van der Hoek das SoulStudio 010 im Herzen von Rotterdam, Niederlande, das eine Reihe von HOT-Klassen anbietet, darunter Hot Yoga, Hot Pilates und Hot Kleingruppen Workouts. SoulStudio bietet monatliche Mitgliedschaften, Einzelunterricht und sogar Credits an, die erworben und für Einzelunterricht verwendet werden können.

Nachdem das SoulStudio aufgrund von COVID-19 gezwungen war, seine Türen zu schließen, wurde es am 1. Juli offiziell wiedereröffnet, allerdings mit strengen Einschränkungen; die Kurse mussten verkleinert werden, um für noch mehr Platz zwischen den Matten zu sorgen. Die Unterrichtsdauer wurde von 75 Minuten auf 60 Minuten verkürzt, und die Zeit zwischen den Unterrichtsstunden wurde von 30 auf 45 Minuten erhöht, um genügend Zeit zum Putzen als Vorbereitung für den nächsten Unterricht zu gewährleisten.

Da dies anscheinend zur „neuen Normalität“ geworden ist, war es wichtig, dass die Mitglieder von Yada in der Lage waren, Kurse einfach zu buchen oder abzusagen und sich auch auf eine Warteliste eintragen zu können, falls Plätze frei werden, so dass sie ihre eigenen Terminpläne entsprechend planen können. Denn je mehr Mitglieder Kurse buchen = vollere Klassen = höherer Umsatz = mehr Einnahmen für SoulStudio. Für Yada und ihre Mitarbeiter ist es auch wichtig zu wissen, wann sie unterrichten, damit sie eine gesunde Work-Life-Balance aufrechterhalten können.

Weniger Zeit für die Planung und mehr Zeit für das Training anwenden

Yada entschied sich, den Planungsprozess von SoulStudio durch den Einsatz von Virtuagym zu optimieren. Die Automatisierung des Prozesses bedeutete mehr Zeit für Yada’s Leidenschaft – das Unterrichten von Kursen. Mit der Implementierung des automatisierten Planungsmoduls von Virtuagym konnten die Mitglieder von SoulStudio selbstständig Klassen buchen, Klassen absagen, ihren Platz auf einer Warteliste überprüfen, eine Push-Benachrichtigung erhalten, wenn ein Platz frei wurde, und sogar sehen, wie viele Credits sie noch übrig haben (oder bei Bedarf im Webshop aufladen).

Für Yada war es leicht zu erkennen, wann sie oder ihre Mitarbeiter einen Kurs unterrichteten, wer daran teilnehmen würde und wie groß die Kapazität sein würde. Die Mitglieder mussten sich keine Sorgen mehr machen, dass sie nicht in eine Hot Yoga-Klasse kommen! Indem man den Mitgliedern Zugang zu einem Kursprogramm gab, verringerte sich ihre Eintrittsbarriere, was für SoulStudio mehr Wert und höhere Einnahmen bedeutete.

 

Lass uns eintauchen und einen Terminplan und Veranstaltungen erstellen, um zu sehen, wie dein Studio Zeit sparen kann!

Zu Beginn stellte Yada ihren Terminplan in Virtuagym auf. Dies wurde einfach in ihrem Portal unter Systemeinstellungen im Seitenleisten-Menü durchgeführt. Im Abschnitt „Essentielles“ wählte sie Terminplanungs-Einstellungen und „Hinzufügen“, um ihren Zeitplan zu erstellen. Unter Erweiterte Einstellungen gab es Optionen, um Mitgliedern nach Buchungen, Stornierungen oder bezüglich Kursänderungen eine Bestätigungs-E-Mail zu senden, die gleichen Kurse zusammenzulegen oder sogar wiederkehrende Buchungen zuzulassen.

Nachdem sie auf „Speichern“ geklickt hatte, wurde der Stundenplan erstellt, und dann war es möglich, Kurse hinzuzufügen. Yada probierte das System selbst aus und war in der Lage, grundlegende Funktionen auszuführen, aber sie nahm dann an einer Schulung im Büro von Virtuagym teil, wo sie lernte, wie sie das Terminplanungsmodul am besten nutzen konnte. Yada, die selber über sich sagt, sie sei: „nicht gut mit Computern“, musste eine Terminplanungslösung wählen, die sie leicht bedienen konnte – und Virtuagym war ihrer Meinung nach ein Kinderspiel.

Um Hot Yoga-Kurse hinzuzufügen, ging Yada zum Modul „Terminplan“ und wählte das Datum und die Uhrzeit für den Kurs aus, und ein Pop-up-Fenster erschien. Sie wies den Trainer, die maximale Teilnehmerzahl, Datum, Anfangs- und Endzeit, Wiederholung, Stornierungsbedingungen und andere Optionen zu.

Nachdem sie auf „Hinzufügen“ geklickt hatte, war der Kurs live auf dem Kursplan. Das Studio hatte einen vollständigen Überblick über das Planungssystem und konnte alle Studiokurse verfolgen. Nun konnten die Mitglieder von SoulStudio ihre Kurse ganz einfach entweder über ihre App oder über die Website von SoulStudio buchen.

Virtuagym’s All-in-One Software bietet nicht nur eine Terminplanungs-Lösung, es verfügt ebenso über eine Menge zusätzlicher Funktionen, die dir beim Betrieb deines Studios helfen können. Testen es in deinem eigenen Virtuagym-Portal.

Verwalte deine Rechnungen und werde schneller bezahlt

Studio-Schließungen, Wiedereröffnungen, Mitgliedschaftspausierungen und Kündigungen: da kann man schonmal den Überblick über seine Mitgliedschaften und Rechnungen verlieren. 

Der Zustrom neuer Mitglieder bedeutet gleichzeitig auch ein Anstieg der zu verwaltenden Rechnungen. Es ist ein extrem zeitaufwändiger Prozess, den Überblick darüber zu behalten, welche Mitglieder wann bezahlt haben, welche Mitglieder noch nicht bezahlt haben und warum.

Fitnessstudios haben große Schwierigkeiten, einen Zeitplan, verschiedene Arten von Mitgliedschaften, Zahlungen und Schuldeneintreibung zu verwalten, wenn keine automatisierte Lösung vorhanden ist. Wenn du von einer Lösung wüsstest, die deinen gesamten Abrechnungsprozess mit nur wenigen Klicks automatisieren könnte – wie könntest du da noch Nein sagen?

Wir wollen sehen, wie das möglich ist, und wie viel Zeit du und dein Fitnessstudio dadurch wirklich sparen können!

Frank Trousselot ist seit 2014 in der Fitnessbranche tätig, nachdem er eine Karriere in der Softwarebranche beendet hatte. Zusammen mit seinem Bruder Rob gründete er LIJFSTIJL Coaches, das sich zu einem führenden Franchise-Netzwerk für Personal Training in den Niederlanden mit 125 Franchise-Nehmern und über 25.000 Mitgliedern entwickelt hat. LIJFSTIJL Coaches konzentriert sich auf Training, Ernährung und Coaching mit Trainingseinheiten für drinnen und draußen und 1-1 persönlichen Trainingsberatungen.

Da die LIJFSTIJL Coaches schnell expandierten, war Frank frustriert, dass seine Mitarbeiter Rechnungen immer noch manuell bearbeiteten. Der damit verbundene Prozess:

  1. Die Rechnungen auswählen und die Überprüfung der korrekten Auswahl
  2. Exportieren der SEPA-Datei der Rechnungen von LIJFSTIJL Coaches
  3. Hochladen der Datei auf das Portal ihrer Bank

Die Bank bearbeitete dann die Rechnungen, belastete die Konten der Mitglieder und schickte eine CAMT-Datei mit Rechnungen an die Trainer von LIJFSTIJL zurück. Dann arbeiteten die Mitarbeiter weiter:

  1. Hochladen der CAMT-Datei 
  2. Prüfen, welche Rechnungen bezahlt wurden und unbezahlte Rechnungen als ‚ausstehend‘ registrieren
  3. Einbeziehen ausstehender Rechnungen in die nächste SEPA-Datei, die an die Bank geschickt wird

Wenn jedoch eine Rechnung nach 60 Tagen immer noch nicht bezahlt war, liefen die Mitglieder Gefahr, ausgesperrt zu werden. Frank fehlten möglicherweise erhebliche Einnahmen, wenn Rechnungen nicht rechtzeitig bezahlt wurden oder Rückbuchungen vorgenommen wurden, weil seine Mitarbeiter ausstehende und fehlende Zahlungen manuell nachverfolgen mussten, was ein zeitaufwändiger und fehleranfälliger Prozess war. Als Frank begann, nach einer Lösung zu suchen, erkannte er, dass es möglich war, den gesamten Prozess innerhalb von Virtuagym zu automatisieren! 

Da LIJFSTIJL Coaches das All-in-One-Paket von Virtuagym verwendete, konnte Frank diesen mühsamen Prozess im Mitglieder & Rerchnungs-Modul leicht automatisieren. 

Um automatisierte Zahlungen einzurichten, musste Frank sicherstellen, dass er einen Online-Zahlungsanbieter aktiviert hatte. Virtuagym arbeitet mit dem Zahlungsanbieter Mollie in der EU zusammen, und da Frank in den Niederlanden ansässig ist, wählte er diesen beliebten Zahlungsanbieter. Um mit Mollie zu beginnen, richtete Frank ein kostenloses Konto über das Virtuagym-Portal ein. 

Sobald sein Konto eingerichtet war, kopierte er den API-Schlüssel in sein Virtuagym-Portal. Dieser war in seinem Virtuagym-Portal unter Systemeinstellungen im Side-Bar-Menü leicht zugänglich. Er scrollte nach unten zum Abschnitt Verwalten und klickte auf Zahlungsmethoden, wo er seine bevorzugten Methoden auswählte. 

In seinem Portal schaltete Frank auf „Automatisierte Zahlungen“ um und wählte die Häufigkeit, mit der die Rechnungen automatisch versandt werden sollten – täglich, wöchentlich oder monatlich. Die Rechnungen wurden dann um 2 Uhr nachts in den Niederlanden abgeholt und direkt an Mollie geschickt. Um zu sehen, welche Rechnungen verschickt wurden, gingen Franks Mitarbeiter zum Finanzmodul und wählten „Ausstehende Rechnungen + Lastschrift oder Kreditkarte“ mit einem täglichen, wöchentlichen oder monatlichen Filter. Mollie aktualisierte automatisch den Status der Rechnung in Virtuagym von „Ausstehend“ auf „Bezahlt„, wenn es eine fehlgeschlagene Zahlung oder Rückbuchung gab.

In dieser gefilterten Ansicht sahen Franks Mitarbeiter die ersten und wiederkehrenden Rechnungen, die an Mollie geschickt wurden, und konnten etwaige Ausnahmen überprüfen. Alle wiederkehrenden Zahlungen wurden an Mollie gesendet, damit die Zahlung bearbeitet werden konnte. Sobald eine Zahlung verarbeitet wurde, wurde sie automatisch in Franks Virtuagym-Portal aktualisiert.

Jetzt ist die Abrechnung von LIJFSTIJL Coaches und Frank freihändig und stressfrei. Frank hat Zeit, die Kundenerfahrung zu steigern, an der Kundenbindung zu arbeiten (was für Frank und die LIJFSTIJL Coaches später mehr Einnahmen bedeutet), und mit der zusätzlichen Zeit kann er auf verschiedene Weise mehr Geld verdienen. Allein die Leichtigkeit, Rechnungen nicht manuell bearbeiten zu müssen, war es Frank wert. Seiner Meinung nach „macht es das Leben wirklich einfacher“.

Jetzt, da alle Rechnungen, Zahlungen und die Nachverfolgung an einem Ort erfolgen, spart es den Trainern von LIJFSTIJL, Frank und seinen Mitarbeitern Zeit und Geld. Was früher jeden Monat einen halben Arbeitstag in Anspruch genommen hat, um die Rechnungen zu exportieren und zu prüfen, ist jetzt mit wenigen Klicks erledigt. Der gesamte Prozess wurde vom ersten Tag an automatisiert, und es ist nicht mehr notwendig, Zahlungen zu verfolgen oder Mahnungen zu versenden. Es gibt eine einfache Schnittstelle, die eine Übersicht darüber ermöglicht, wer bereits bezahlt hat und welche ausstehenden Rechnungen noch ausstehen. 

Virtuagym’s All-in-One Software bietet eine Rechnungs-Management-Lösung, bietet aber ebenso eine Menge zusätzlicher Funktionen, die dir helfen, dein Fitnessstudio zu betreiben. Teste es in deinem eigenen Virtuagym-Portal. Richte es ein, lehne dich zurück und sieh zu, wie deine Rechnungen von selbst bearbeitet werden!

 

Sind Fitness-Apps die Zukunft der Fitnessbranche?

Man müsste sich unter einer riesigen Glocke versteckt haben, um verpasst zu haben, dass sich die Fitnessbranche für immer verändert hat. Schon bevor das Coronavirus unser aller Leben verändert hat, war die Branche bereits auf digital umgestellt – die jüngste Pandemie hat diesen Prozess jedoch beschleunigt. 

Die Nutzung von Trainingss-Apps wie Peleton, Nike und Adidas schoß bereits in die Höhe. Trotz des Lockdowns und vieler Studioschließungen, kann man mit Sicherheit sagen, dass es diesen Unternehmen jetzt ziemlich gut geht. Ohne ein Fitnessstudio oder einen Club, in den man gehen konnte, tauschten die Verbraucher das Training vor Ort gegen ein Training in ihrem Haus oder in ihrem örtlichen Park ein. Fitness ist nach wie vor eine Priorität für die Verbraucher – aber die Art und Weise, wie sie es annehmen, hat sich geändert. 

Was jedoch interessant ist..

Benutzer bleiben ihren Lieblings-Fitness Apps treu 

Fast 96 % der Verbraucher nutzen ausschließlich eine Fitness-App, und über 75 % der aktiven Nutzer öffnen ihre Apps mindestens zweimal pro Woche. Und das ist noch nicht alles! Ganze 25% der motiviertesten Benutzer öffnen ihre Gesundheits- oder Fitness-Apps mehr als zehnmal pro Woche. Daraus kann jedoch auch entnommen werden, dass die meisten Fitness-Profis nicht mehr viel persönlichen Kontakt zu ihren Mitgliedern und Kunden haben.

Dies ist für viele Inhaber von Fitnessunternehmen zu Recht beängstigend. Aber das muss es wirklich nicht sein! Stattdessen kann der Aufstieg von Fitness-Apps als eine große Chance gesehen werden. 

Wie können Fitness-Apps den Besitzern von Fitnessstudios und Clubs zugute kommen?

Okay, ich stimme zu, dass es der Gesundheit deines Unternehmens schaden könnte, wenn alle deine Mitglieder anfangen, eine konkurrierende Fitness-App zu nutzen – aber was wäre, wenn du selbst eine hättest? Denke über die Möglichkeiten nach, deine Mitglieder bis zu zehnmal pro Woche zu erreichen – ganz unabhängig von einer Pandemie, Studioschließungen, Urlauben oder aus anderen Gründen, die ein Mitglied haben könnte, wenn es sich von deiner Einrichtung entfernt.

Deine Mitglieder sind bereit für deine digitale Fitness-App, weil sie sich schon seit Monaten an die Idee gewöhnt haben, digital zu trainieren. Home Workouts haben während des Lockdowns einen regelrechten Boom ausgelöst. Viele Mitglieder haben sich nun bereits eine Routine für das Training von zu Hause aufgebaut. Aber anstatt zuzulassen, dass andere Apps von dem sich verändernden Markt profitieren und deine Mitglieder abwerben, solltest du nicht dabei zusehen, sondern ihnen lieber den Posten streitig machen.

Im Gegensatz zu den anderen Fitness-Apps, denen eine persönliche Note fehlt, hast du den Vorteil, dass du deine Mitglieder bereits gut kennst. Sie haben die Möglichkeit, mit dir persönlich zu trainieren und dies mit einem kompletten Online-Erlebnis zu verbinden. Du hast die Möglichkeit, so viel weiter zu gehen als nur eine durchschnittliche Fitness-App.

Passe dein Geschäftsmodell an

Durch das Hinzufügen einer digitalen App-Erfahrung zu deinen bestehenden Mitgliedschaften kannst du dein Geschäftsmodell regelrecht transformieren. Du kannst zusätzliche Einnahmequellen erschließen und Kunden an dich binden, die versucht sein könnten, ihre Mitgliedschaft zu kündigen und gegen eine digitale Lösung einzutauschen.

Der Markt ist bereit für einen Mix aus digitalen und realen Trainingseinheiten. Deine Mitglieder sind bereit, sich nicht nur mit den Trainern und dem Personal in deinem Fitnessstudio zu beschäftigen, sondern auch mit einem Online-Trainer oder einem Video-Trainingsplan, auch außerhalb des Fitnessstudios. Die Antwort? Eine digitale Plattform, die mit dir verbunden ist, dem Fitnessstudio, das die Mitglieder kennen und lieben.

Verwende eine App, um deine Community neu aufzubauen

Die Community deines Clubs ist möglicherweise von der jüngsten Pandemie betroffen. Schließlich ist es schwierig, Mitglieder zu gewinnen, wenn man einige Monate lang nichts von ihnen sieht oder hört. Die Verwendung einer Fitness-App ist eine wirksame Methode, um das Gemeinschaftsgefühl zu fördern und das Engagement der Mitglieder zu unterstützen.

Beziehungen sind ein entscheidender Teil des Erlebnisses in einem Fitnessstudio oder einem Club – dies ist eine wesentliche Sache, die regelmäßige Fitness-Apps nicht leisten können. Wenn sie konkurrierende Fitness-Apps verwenden, haben die Mitglieder keinen Zugang zu Trainern und anderen Mitgliedern der Gemeinschaft, die auf ihren eigenen Fitness-Reisen unterwegs sind.

Wenn du eine funktionierende Community hast, ist es klar, dass dir der Fortschritt deiner Mitglieder wichtig ist. Der beste Weg, ihnen zu zeigen, dass dir etwas an ihnen liegt, und dafür zu sorgen, dass sie auf Kurs bleiben, ist, rund um die Uhr bei ihnen zu sein – und du hast es erraten: eine App kann dabei helfen!

Mehr Berührungspunkte herstellen, um in Verbindung zu bleiben

Wahrscheinlich weißt du bereits, wie wichtig es ist, innerhalb deiner Einrichtung eine Reihe von Berührungspunkten zu haben, um die Mitglieder motiviert bleiben zu lassen, eine positive Erfahrung der Mitglieder fördern und zusätzliche Dienstleistungen zu verkaufen. Aber ebenso wichtig ist es, diese Kontaktpunkte beizubehalten, wenn deine Mitglieder das Fitnessstudio verlassen.

Die Daten zeigen, dass zwei Berührungspunkte innerhalb eines Monats das Risiko, dass Mitglieder ihre Verträge mit dir kündigen, um 32 Prozent reduzieren können. Es geht darum, eine effektive Strategie zu entwickeln und einen digitalen Service – wie deine eigene personalisierte App – zu nutzen.

Trainingspläne in einer App oder Benachrichtigungen, die die Teilnehmer an Kurse erinnern, helfen ihnen nicht nur dabei, auf dem neuesten Stand ihrer Fitness zu bleiben (und infolgedessen mit deinem Unternehmen zufrieden zu sein), sondern bieten dir auch mehr Optionen und Möglichkeiten, Premium-Produkte und -Dienstleistungen voranzutreiben. Du kannst auch digitale Berührungspunkte verwenden, um Gruppen- oder persönliche Trainingssitzungen anzubieten oder Zugang zu einzigartigen digitalen Diensten, wie dem Tracking von Lebensmitteln und Ernährung, zu bieten.

Mache dein Unternehmen zukunftssicher

Letztendlich wird der Fokus auf eine Fitness-App dein Unternehmen zukunftssicher machen. Die jüngste Pandemie hat uns alle gezwungen, einen Gang runterzuschalten und uns an das anzupassen, was als „neue Normalität“ bezeichnet wird. Mit dem hier dargestellten Geschäftsmodell, das eine digitale App mit Trainings vor Ort kombiniert, hast du die Macht, diese Situation in den Griff zu bekommen und mit deiner neuen Konkurrenz Schritt zu halten.

Wir wissen nicht, welche ungewöhnlichen Ereignisse die Zukunft noch bringen wird. Aber wir wissen, dass du du deinem Unternehmen den Rücken stärken kannst, indem du auch einen digitalen Dienst anbietest, und in der Lage sein wirst, für deine  Mitgliedern da zu sein, egal was passiert. Mit einem gemischten Geschäftsmodell aus Online- und Offline-Angeboten, kann deinem Unternehmen auch eine (hoffentlich nicht eintretende) zweite Coronavirus-Welle nichts mehr anhaben.

Warum eine Fitness-App wichtig ist, um deine Kunden bei ihren Trainingszielen zu unterstützen

Die COVID-19-Krise hat die Welt erschüttert und veranlasst uns, unsere Gewohnheiten und Routinen zu überdenken. Um die Welt über die Bedeutung von körperlicher Aktivität aufzuklären, startete die WHO ihre Kampagne #HealthyAtHome. Sie rät allen Erwachsenen, sich die ganze Woche über mindestens 150 Minuten lang einer Aktivität mittlerer Intensität oder mindestens 75 Minuten lang einer kräftigen körperlichen Aktivität mittlerer Intensität zu unterziehen. (Quelle

Auch wenn in mehreren Ländern die Wiedereröffnung von Fitnessstudios begonnen hat, kann man mit Sicherheit sagen, dass wir in vielerlei Hinsicht nicht ganz zu dem zurückkehren werden, was vorher war. Der Virus wird noch eine Weile grassieren, und viele von uns werden zögern, in größeren Gruppen zu trainieren und Ausrüstung mit anderen zu teilen. Fitnessstudios haben begonnen, nach draußen zu expandieren und bieten Kurse und Aktivitäten im Freien an, um ihre Dienstleistungen im Innenbereich zu ergänzen. Weltweit ist der Einsatz von Online-Tools in der Gesundheits- und Fitnessbranche sprunghaft angestiegen. 

Wir bei Virtuagym glauben, dass die Technologie eine immer wichtigere Rolle im globalen Gesundheitswesen spielen wird – und auch in der Fitnessindustrie. Für Coaches und Trainer könnte dies bedeuten, neue Wege zu erforschen, um Kunden zu finden und mit ihnen in Kontakt zu treten, sowie neue Vertriebs- und Servicekanäle zu eröffnen. Für die Verbraucher könnte die Technologie eine große Rolle dabei spielen, wie gesunde Gewohnheiten aufgebaut und aufrechterhalten werden. Darüber hinaus glauben wir, dass Trainingsroutinen mit digitaler Unterstützung effektiver erstellt, ausgetauscht und verfolgt werden können.

Lass uns nachsehen, wie unsere (kürzlich aktualisierten) Anwendungen helfen können!  

Dennis, der normalerweise einen regulären 9-5-Bürojob hat, arbeitet jetzt von zu Hause aus. Die neue Lebensrealität nach COVID-19 bedeutet, dass er nicht mehr zur Arbeit pendeln muss und bemerkt, dass er nicht genug körperliche Aktivität bekommt. Um sich selbst motiviert zu halten und ihm zu helfen, seine Ziele zu erreichen, beschloss Dennis, sich mit einem Personal Trainer zusammenzutun. Seine Trainerin Lisa nutzte die Virtuagym Coaching App, um einen maßgeschneiderten Trainingsplan zu erstellen und fügte ihn direkt in Dennis‘ Kalender ein.

Du hast wahrscheinlich schon gehört: „Ein Ziel ohne Plan ist nur ein Wunsch“. Wir glauben daran, greifbare (und erreichbare!) Ziele zu setzen, deine Routine zu planen und im Laufe der Zeit gesunde Gewohnheiten zu entwickeln. In unserem Beispiel plante Lisa einen einfachen Trainingsplan, der aus zwei Trainingstagen bestand. Am Dienstagnachmittag wird Dennis ein Schnelltraining absolvieren, das hauptsächlich aus Körpergewichtsübungen besteht. Am Samstag würde er eine intensivere Sitzung mit etwas Herz-Kreislauf-Training durchführen, gefolgt von ein paar kurzen Krafttrainingsaktivitäten. 

Lisa beschloss, die Trainings in Dennis‘ Kalender einzutragen. Das hilft ihm nicht nur, indem es ihn an seinen Wunsch erinnert, mehr zu trainieren, sondern es führt ihn auch durch die Routine, die Lisa für ihn vorbereitet hat.

Werfen wir einen Blick auf das geplante Training von Dennis am Dienstagnachmittag.

Dennis blättert durch sein geplantes Training und liest die Notizen, die Lisa ihm hinterlassen hat. Sie lässt ihn wissen, wo er vorsichtig sein sollte und dass er sich zwischen den Sätzen lange genug ausruhen sollte – erinnert ihn aber auch daran, nicht einzuknicken und zu lange zu warten. Wir alle wissen, dass Ruhe ein wichtiger Teil jeder Trainingsroutine ist!

Zeit zum Trainieren! Mit einem kurzen Blick kann Dennis die gesamte Routine überblicken und bemerkt, dass Lisa für ihn 3 Sätze von 10 Bizeps-Curls geplant hat. Doch Dennis ist ehrgeizig; er beschließt, noch einen draufzusetzen und plant stattdessen 5 Sätze mit 8 Wiederholungen. Die Änderungen lassen sich leicht im Aktivitäten-Bearbeitungsmodus vornehmen.

Dennis beschließt, den eingebauten Player zu benutzen, um ihn durch seine Routine zu führen. Er gibt ihm akustisches und visuelles Feedback und bestimmt automatisch die Dauer jeder Wiederholung, jedes Satzes und jeder Pause zwischen den Sätzen.

Alles erledigt! Etwas mehr als eine halbe Stunde später schließt Dennis seine Routine ab, und die App gratuliert ihm zu seinen Leistungen – er hat 573 Kalorien verbrannt! Zeit, an diesem Erfolg teilzuhaben und von seinen Freunden einen Motivationsschub zu bekommen. Mit einem Klick zeigt Dennis ein individuell angepasstes Bild auf seinem Instagram-Feed mit Details zu seinem Training.

Später am Abend sieht Lisa in Dennis‘ Kalender nach, wie er sich geschlagen hat und ob er ihr irgendwelche Notizen hinterlassen hat, die sie überprüfen kann. Für Lisa ist das ganz einfach – sie muss sich nur ihr Telefon schnappen und sein Profil über die Coach App überprüfen. Für Dennis ist es ein tolles Gefühl, vor dem Schlafengehen eine kurze persönliche Nachricht von seinem Personal Trainer zu erhalten: „Toller Job heute Nachmittag! Wir werden nächstes Mal an deinem Pre-Workout Stretching arbeiten! Ich wette, dass dies dir helfen wird, den Krampf, den du erlebt hast, zu vermeiden. Ich wünsche dir eine gute Nacht!“

Zwei Tage später freut sich Dennis darauf, wieder zu trainieren. Doch anstatt Lisa um ihre Zeit zu bitten, beschließt er, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und zum ersten Mal seine ganz eigene Trainingsroutine zu kreieren. Glücklicherweise enthält die Virtuagym-Datenbank über 5.000 einzigartige Aktivitäten, jede mit detaillierten Anweisungen und einem Video-Tutorial.

Dennis ist hartnäckig bei seiner Trainingsroutine und protokolliert alles über die App. Auf diese Weise kann er seine bisherigen Leistungen verfolgen, seine Fortschritte direkt mit Lisa teilen und sich selbst durch messbare Ergebnisse motivieren!

Am Sonntagabend, nach einer produktiven Trainingswoche, fühlt sich Dennis zufrieden, aber erschöpft. Anstatt an seinen Bauchmuskeln zu arbeiten, beschließt er, seinen Geist zu trainieren. Glücklicherweise hilft seine Trainerin ihrem Kunden, indem sie mit Virtuagym zusammenarbeitet und auf die Meditations-Sektion zugreifen kann, an welcher im Moment mit Hochdruck gearbeitet wird. Anstelle eines Workout geht er zum Meditations-Modul, setzt seine Kopfhörer auf, lehnt sich zurück und entspannt sich, wobei er die geführte Audio-Meditation nutzt, um zur vollständigen Ruhe zu kommen. Dieses Modul steht bereits in den Startlöchern und wird auch ganz bald für den deutschen Markt zugänglich sein – du kannst dich hier bereits vorab in die Funktionen einlesen. 

Dennis möchte nicht nur seine Trainingsroutine besser in den Griff bekommen, sondern auch seine Ernährungsgewohnheiten unter Kontrolle halten. Und wieder kommt Virtuagym ihm zu Hilfe! Da Dennis sich für eine PRO-Mitgliedschaft entschieden hat, hat er nicht nur Zugang zu zusätzlichen Meditationsinhalten (bald erhältlich) und maßgeschneiderten Trainingsplänen, sondern auch zur mobilen Food-App. Innerhalb weniger Minuten ist sein persönlicher Ernährungsplan erstellt! Während der Woche nutzt er die große Bibliothek mit Nahrungsmitteln, um jede Mahlzeit zu protokollieren und erhält so wertvolle Informationen über seine Ernährung und Nahrungsaufnahme. Denn was man nicht messen kann, kann man auch nicht verbessern!

Die Software-Komplettlösung von Virtuagym bietet großartige Tools für Coaches und Kunden – bietet aber auch eine Menge zusätzlicher Funktionen, die dir bei der Führung deines Unternehmens helfen. Möchtest du mehr erfahren? Dann nimm Kontakt mit uns auf!