Begrenzte und unbegrenzte Mitgliedschaften

Sich über die Struktur deiner Mitgliedschaften Gedanken zu machen, ist momentan wichtiger denn je. Nachdem es sowieso schon schwierig genug ist, seine Kunden rund um die Uhr glücklich zu machen, legt einem jetzt auch noch die Pandemie Steine in den Weg. Aus Angst vor Ansteckung bleiben viele dem Fitnessstudio fern. Die Fitnessstudios dürfen momentan zwar wieder geöffnet haben, jedoch mit verringerter Kapazität. Zusätzlich muss man anhand von Hybridisierung seines Studios versuchen, auch diejenigen Kunden zu binden, die nicht persönlich ins Studio kommen wollen. Alles in allem ist es eine stressige Zeit für Fitnessanbieter und eine echte Herausforderung, sein Studio erfolgreich durch die Pandemie zu navigieren. Durch schlaue Mitgliedschaftsstrukturen kann man seinen Kunden jedoch Sicherheit bieten, ohne monetär viel Verlust zu machen.

Erfahre in diesem Blogpost, wieso begrenzte Mitgliedschaften gerade in Pandemiezeiten mehr Sinn machen!

Unbegrenzte Mitgliedschaften

Dieses Modell kennt man aus den meisten Fitnessstudios. Die Kunden schließen ein Abonnement ab, meistens monatlich und haben eine feste Kündigungsfrist, die ebenfalls oft einen Monat beträgt. Die Kunden können immer dann trainieren, wenn sie es wollen. Bei Kursen gibt es keine festen Termine, die die Kunden einhalten müssen.

Begrenzte Mitgliedschaften

Bei diesem Modell hat die Mitgliedschaft deiner Kunden ein festes Ablaufdatum. Dies kann sich in der Form von Stempelkarten äußern, wo man z.B. zehn Freistunden im Yogastudio kauft und diese Stunden abbummeln kann, wann immer man möchte. Andererseits kann man auch feste Abos abschließen im Fitnessstudio, die allerdings von vorneherein schon ein Ablaufdatum bestimmen.

Kosten pro Mitglied

Bei begrenzten Mitgliedschaften muss man insgesamt mehr Geld pro Mitglied verlangen, um am Ende seine Kosten decken zu können. Allerdings stellt diese Art der Mitgliedschaft sicher, dass für jeden benutzten Platz im Fitnessstudio Geld verdient wird – anders als bei unbegrenzten Mitgliedschaften, wo Plätze verfallen, wenn die Mitglieder nicht zum Kurs erscheinen. Erstelle am besten eine Übersicht, über die durchschnittlichen Check-ins aller deiner Kunden. Du kannst z.B. die Kosten deiner Kurse super einfach ausrechnen, indem du deine Ausgaben durch die Anzahl deiner Kurse teilst. Mit deiner Kurskapazität kannst du den Mindestwert pro Teilnehmer ausrechnen. Nimm dir am besten etwas Zeit und rechne die Zahlen für dein Unternehmen durch. Lege dann die Preise für deinen begrenzten Plan entsprechend fest. Wir empfehlen, Preisstrategien wie Preisverankerung und ein 3-Stufen-Modell zu verwenden.

Wie oft soll trainiert werden? 

Wenn neue Mitglieder deinem Fitnessstudio beitreten, sind sie vielleicht neu im Fitnessbereich – oder beginnen gerade wieder damit. Wenn du begrenzte Mitgliedschaften anbietest, gibt das einen Hinweis darauf, wie oft sie trainieren sollten, und nimmt ihnen die Angst vor dem Einstieg.

Zeige einem neuen Mitglied eine Reihe von begrenzten Planoptionen, die einen Hinweis darauf geben, wie oft sie trainieren sollten. Wenn Kunden diese Optionen sehen, denken sie über ihren Wochenplan nach und entwerfen ihre Routine. Du könntest deine Pläne auch so gestalten, dass du die Kurse auf die Woche beschränkst, aber ein Monatsplan ermöglicht es dir, etwas flexibler zu sein.

Mitgliedermotivation

Begrenzte Mitgliedschaften helfen deinen Mitgliedern, einen Zeitplan für ihr Training aufzustellen. Wir wissen, dass die Schaffung einer Gewohnheit zu mehr Beständigkeit und damit zu einer besseren Bindung der Kunden führt.

Unbegrenzte Pläne können ein gutes Verkaufsargument sein, eignen sich aber am besten für Mitglieder, die Sportler sind oder sich bereits die Gewohnheit angeeignet haben, täglich zu trainieren.

Die Mitglieder werden mehr investieren, wenn sie den Wert der einzelnen Sportstunden kennen. Wenn du einen begrenzten Plan mit 3 Kursen pro Woche anbietest, werden sie sich mehr anstrengen, um zu diesen 3 Kursen zu erscheinen.

Geringere Absagen

Wenn du eine unbegrenzte Anzahl von Kursen anbietest, können die Kunden immer an einem anderen Tag kommen, aber bei begrenzten Mitgliedschaften zählt jeder Kurs für sich!

Deine Kurse sollten ein Reservierungsfenster haben, um es deinen Trainern und Mitgliedern zu ermöglichen, sich vorzubereiten. Da die Mitglieder nicht immer motiviert sind, sich an die Richtlinien zu halten, haben viele Fitnessstudios begonnen, eine Gebühr für verspätete Absagen zu erheben. Bei einem begrenzten Plan liegt das Kursguthaben in den Händen der Mitglieder. Wenn sie rechtzeitig absagen, behalten sie die Gutschrift. Bei verspäteter Absage oder Nichterscheinen verlieren sie ihr Geld.

Ebenfalls ist es eine gute Idee, Wartelisten anzubieten. Wenn ein Mitglied absagt, folgt der oder die jenige, die auf der Warteliste ganz oben steht. Somit entsteht gegebenenfalls auch Freude bei dem Kunden, dass er doch zum Kurstraining erscheinen kann.

Eine angemessene Buchung und Stornierung von Kursen sorgt dafür, dass deine Kurse also voller und deine Mitglieder zufriedener sind!

Mitglieder mit Kursgutschriften belohnen

Die Durchführung von Wettbewerben oder die Belohnung von Mitgliedern für Empfehlungen ist ein hervorragendes Mittel zur Mitgliederbindung. Wenn du nur eine begrenzte Anzahl von Mitgliedern hast, kannst du eine Kursgutschrift als Belohnung einsetzen! Hier sind einige Möglichkeiten, wie du deine Mitglieder mit einer Kursgutschrift belohnen kannst:

  1. Geburtstagsgutschein
  2. Gutschein, wenn ein Kunde eine Empfehlung ausgesprochen hat und somit neue Mitglieder beworben hat
  3. Preise für Wettbewerbe
  4. Belohnung für die Abgabe einer Bewertung
  5. etc.

Die Möglichkeit für dein Unternehmen zu wachsen

Du kannst den Preis für deine derzeitigen zahlenden Mitglieder erhöhen und gleichzeitig ihnen einen größeren Wert bieten. Wenn du dich für eine neue Mitgliedschaftsstrategie entscheidest, die begrenzte Mitgliedschaften vorsieht, bedeutet das nicht, dass du keine unbegrenzte Option anbieten kannst – stell nur sicher, dass sie zu einem Premium-Preis angeboten wird. Wie auch immer du dich entscheidest, stelle sicher, dass es zur Mission deines Fitnessstudios und den Bedürfnissen deiner Mitglieder passt.

Fazit

Die Struktur deiner Einnahmen hängt von deinem Angebot, deiner Zielgruppe und dem Erlebnis ab, das du vermarkten möchtest. In der Praxis sehen wir, dass lokale Fitnessstudios häufiger Dauer- oder Stempelkarten mit einem festen Enddatum anbieten. Fitnessstudios bieten hauptsächlich Saisonskarten an, während Boutique-Studios auf Einzelstunden und Stempelkarten setzen.

Allerdings ist dein Mitgliedschaftsmodell nicht das einzige, was dir dabei helfen kann, mehr Einnahmen zu generieren. Erfahre hier, wieso Omnichannel-Fitness in deinem Studio die effektivste Innovation ist und wieso Video-Workouts zusätzlich anzubieten noch hilfreicher ist!

 

Alles, was du über Wearables und Tracking wissen musst

Heutzutage ist es unvorstellbar, ohne Handy aus dem Haus zu gehen. Wir sind ständig online und mit der ganzen Welt über Social Media verbunden. Wir dokumentieren fast alles was wir tun online und dieses Verhalten geht auch in deinen Fitnessalltag über. Technologie in der Fitnessbranche einzusetzen ist ein weltweiter Megatrend – und das wird mit den Umständen der Pandemie auch erstmal so bleiben! Egal ob du Kalorien, deinen Schlaf, deine Herzfrequenz oder deine Schritte trackst, es hilft dir dabei zu sehen, ob du Fortschritte machst und wie du dich verbessern kannst. Technologischer Fortschritt ruht nie: es wird immer neue Funktionen geben, die dir das Verfolgen deiner Fitnessdaten vereinfachen werden. Hier kommen Wearables ins Spiel, die du wortwörtlich immer am Körper bei dir trägst. Sie helfen dabei, Fitnessdaten einfacher und genauer zu erfassen. Lies in diesem Blog mehr darüber, wieso es für dein Sportstudio von Vorteil ist, Wearables einzusetzen, um die Fortschritte deiner Kunden zu optimieren!

Wearables als Technologie der Zukunft

Was sind Wearables? Wearables sind wie kleine vernetzte Computer, die direkt am Körper getragen werden und so bestimmte Funktionen des Körpers dauerhaft und bequem messen, wie z.B. den Puls. Die wohl bekanntesten Wearables sind Smartwatches und Fitnessarmbänder. Dabei wird das Tracking der körperlichen Eigenschaften mit anderen Funktionen einer Uhr verbunden, wie Uhrzeit- und Außentemperatur-Anzeige.

Wearables in der Fitnessbranche

Die bahnbrechende Innovation fand 2009 statt, als der Fitbit-Tracker vorgestellt wurde. Seitdem sind die Zahlen der Anbieter und Nutzer von Wearables rasant in die Höhe geschossen. Laut statista.com sollen bis ins Jahr 2023 circa 302 Millionen Einheiten verschickt werden. Im November 2019 hat der Tech-Gigant Google das Angebot gemacht, Fitbit für 2,1 Milliarden US Dollar zu kaufen, was das Potential für Wearables in allen Märkten unglaublich steigern würde, sei es die Fitness-, Medizin- oder Wellnessbranche.

Wearables sind also schon lange nichts Neues mehr und wenn man sich umschaut, sieht man eine große Anzahl an Menschen, die mit einer Fitnessuhr am Handgelenk rumlaufen. Es ist bei vielen Leuten zur Gewohnheit und bequem geworden, solche Einrichtungen bei sich zu tragen – ohne sie wird das eigene Fitness-Tracking erschwert. Wir leben in einer immer mehr vernetzten Welt, in der man alles teilen möchte – und dies am liebsten genau und ohne viel Stress. Alles läuft nach dem Motto: ‘Man kann nicht überwachen, was man nicht misst’ und ‘Daten sind die neue Währung’. Es bietet sich also als Fitness-, Sportstudio oder Personal Trainer eindeutig an, Wearables in sein Portfolio aufzunehmen. Kunden können mit Wearables ihre Herzfrequenz, ihre Schritte, sowie Dauer und Intensität ihrer sportlichen Aktivität messen. Auch Kalorien können mittlerweile mit Wearables getrackt werden. Durch diese Technologie haben deine Kunden immer ein Gefühl dafür, wie ihr persönlicher Fitnessstand ist und ob sie ihre Ziele erreichen. Dies gibt ihnen einerseits Sicherheit, zu wissen welche sportliche Aktivität einen besonders fordert, aber anderseits motiviert sie es auch, sich höhere Ziele zu setzen und durchzuhalten. Auch Virtuagym arbeitet momentan an einer Lösung, direkt in der App seine Herzfrequenz zu messen. Ihr werdet bald mehr dazu erfahren auf unserer Homepage.

Ein weiteres bekanntes Wearable ist die VR-Brille, die in der Fitnessbranche speziell beim Exergaming sehr beliebt ist. Exergaming ist eine Mischung aus Sport und Spiel, wo man z.B. gegen andere Mitglieder in virtuelle Challenges einsteigen kann oder im Fitnessstudio an einem Fitnesskurs teilnimmt, der digital von einer Leinwand aus gehalten wird. Mit VR-Brillen kann man sich virtuell in die Karibik an den Strand zaubern, um von dort sein Workout durchzuführen. Exergaming ist ein brilliantes Beispiel dafür, dass Wearables auch den Spaßfaktor am Sport erhöhen können und so mehrere Kunden ansprechen.

Wearables in der Medizin

Auch in der Medizin spielen Wearables eine wichtige Rolle. Erstmal schaffen sie Bewusstsein über den eigenen Körper und eine Idee darüber, wie sehr welcher Sport einen anstrengt und wie viele Kalorien verbrannt werden. Dies ist sehr wichtig und bringt einem bei, seinen eigenen Körper besser kennenzulernen. In der Medizin werden Wearables z.B. dafür angewandt, um die Herzfrequenz, den Blutzucker oder Blutdruck zu messen. Auch Ernährungs- und somit Kalorientracking ist insbesondere bei Krankheiten wie Diabetes von Vorteil. Die Wearables werden mit dem Smartphone via Bluetooth verbunden, sodass später die erfassten Daten auch ausgewertet können. Dafür gibt es bestimmte Apps, die die Daten in Diagrammen oder Tabellen darstellen und Zeitreihen erstellen, sodass der behandelnde Arzt die Entwicklung der Gesundheitsdaten langfristig überprüfen kann. Wearables können das insgesamte Therapieerlebnis eines Patienten ebenfalls erleichtern, indem sie einen an die Medikamenteneinnahme erinnern oder ein bestimmtes Medikament direkt zuführen, falls möglich. Wearables helfen nicht nur dem Patienten, seine Gesundheitsdaten besser im Blick zu haben, sondern auch dem behandelnden Arzt, die Daten langfristig besser zu überschauen.

Allerdings wird im Alltag bei der Nutzung von Wearables um Vorsicht geboten: die bisher auf dem Markt frei verfügbaren Wearables sind kein Ersatz für einen Arztbesuch!

Wearables und technologischer Fortschritt

Mehr Erfolg im Unternehmen bei Nutzung von Wearables

Das Ziel des Angebots von Wearables ist es im Großen und Ganzen mehr Kunden zu generieren und zum Sport zu motivieren. Die Nutzung von Wearables bietet deinem Unternehmen eigentlich nur Vorteile: Du kannst personalisiertere Trainingspläne für deine Kunden erstellen und nicht nur Fitnessziele dabei beachten, sondern auch gesundheitliche Maßnahmen besser überwachen.

Gerade in diesen ungewissen Zeiten, die geprägt ist von einem Lockdown nach dem anderen, sind Wearables von besonderer Bedeutung. Menschen, die sich vor Angst aus Ungewissheit und Ansteckungsgefahr nicht ins Fitnessstudio trauen, können Wearables als perfekte Alternative nutzen, um fit zu bleiben und den eigenen Fitnessstand zu verfolgen. dies gilt natürlich auch für jene, die aus anderen Gründen, wie z.B. Stress oder Zeitmangel nicht ins Fitnessstudio gehen. Allerdings ist es dein Job als Fitnessanbieter, eine allumfassende Software anzubieten, die sowohl Kunden ins Studio zieht, als auch diejenigen befriedigt, die sich dort nicht sehen. Es ist möglich mit Virtuagym, frage noch heute deine Demo an!

Fordere eine Demo an

 

Die Vorteile der Förderung einer aktiven Online-Fitness-Community

Im letzten Blogpost ging es darum, wie Video-Workouts und hybride Modelle der Schlüssel zum Erfolg in der Fitnessbranche sind. Dort wurde unter anderem auch darüber gesprochen, wie wichtig es ist, eine Gemeinschaft mit seinen Kunden und zwischen seinen Kunden zu schaffen. Gerade in Zeiten einer globalen Pandemie ist es wichtig, diese Community auch online bestehen zu lassen. Durch Lockdowns und Ausgangsbeschränkungen fühlen sich die Menschen einsam und sehnen sich nach menschlichem Kontakt, auch wenn sie diesen persönlich nicht unbedingt bekommen können. Online-Communities stellen hier die perfekte Alternative dar, um mit alten Gesichtern in Kontakt zu bleiben und neue kennenzulernen! Lese in diesem Blogpost mehr darüber, wie du eine aktive Online-Fitness-Community aufbaust und nachhaltig förderst.

Stärkung deiner Marke durch Online-Präsenz

Wenn du nur an einem physischen Standort vertreten bist, dann kann es für dich von Interesse sein, deine Präsenz aufs Internet zu erweitern. Manche Unternehmen starten von Anfang an ganz online und sind so gezwungen, sich eine starke Marke aufzubauen. Wenn du jedoch noch keine Erfahrung mit Internetpräsenz hast, kann es am Anfang etwas knifflig werden. Die Virtuagym-Software kann dir aber dabei helfen, dich schneller online zurecht zu finden!

Wenn du im Internet vertreten bist, erreichst du insgesamt mehr Leute, vorallem jüngere Generationen, welche internet-affiner sind. Indem du Social-Media-Kanäle erstellst wie Facebook, Instagram, Twitter, etc. kannst du deine Kunden immer up-to-date halten und Sonderaktionen, wie z.B. eine Schritte-Challenge posten. Denk jedoch daran, dass häufig Beiträge erstellen musst, um in den Gedanken deiner Kunden zu bleiben. Deine Kunden werden sich insgesamt besser fühlen, wenn sie sowohl einen physischen-, als auch einen online Standpunkt haben, an dem man sich um sie kümmert. Egal ob die Fitnessstudios schließen müssen wegen eines erneuten Lockdowns oder manche deiner Kunden sich unwohl fühlen, wieder ins Fitnessstudio zu gehen, mit einer online-Präsenz kannst du deine Kunden immer erreichen. Mit der Video-Workout-Plattform von Virtuagym kannst du eigene Trainingsbibliotheken mit Home-Workouts für deine Kunden zusammenstellen, sie können verschiedene Schwierigkeitsstufen einstellen und ihre verbrannten Kalorien verfolgen. Demnächst wird es außerdem eine integrierte Herzfrequenz-Tracking-Option geben, aber dazu werden noch weitere Updates kommen.

Motivation und Unterstützung für deine Kunden

Menschen motivieren sich gerne gegenseitig, doch in Zeiten von Abstandsregelungen und Beschränkungen der Anzahl an Personen, mit denen man sich treffen darf, kann sich dies sehr schwierig gestalten. Alleine zu trainieren macht eben nicht so viel Spaß wie zusammen. Eine Online-Fitness-Community kann helfen, Mitglieder zu motivieren. Ermutigende Worte von Trainern und anderen Mitgliedern können genau das richtige sein, was die Mitglieder brauchen, um wieder in Bewegung zu kommen. Diese Gruppenmentalität und das Gefühl, nicht allein zu sein, schaffen ein Umfeld der Unterstützung. Challenges spornen deine Kunden an, ihr bestes zu geben und nach höheren Zielen zu streben.

Inspiration und Spaß für deine Kunden

Eine Online-Fitness-Community ist ein großartiger Ort, um die Ergebnisse und Fortschritte deiner Kunden zu präsentieren. Etwas zu erreichen, was einem vorher unmöglich erschien, macht einen sehr stolz und inspiriert dich, weiterzumachen. Mitglieder motivieren sich gegenseitig und überzeugen sich, neue Workouts auszuprobieren oder zusammen an Challenges teilzunehmen. Videospiele und Exergaming haben einen hohen Spaßfaktor und können einfach online initiiert werden.

Flexibilität und Bequemlichkeit

Durch die Corona-Pandemie wurde uns die Flexibilität genommen, schnell mal eben ins Fitnessstudio zu gehen. Wenn Studios geöffnet haben, dann nur mit vielen Einschränkungen und das kann auf Dauer ziemlich nervig sein. Viele Menschen greifen deswegen lieber auf Home-Workouts zurück, da diese flexibel und bequem zur jeder Zeit und an jedem Ort durchführbar sind. Allerdings fehlt vielen beim Training Zuhause der gegenseitige Austausch, den man sonst in Fitness- oder anderen Sportstudios erfahren hätte. Mit einer Community-Plattform wie der von Virtuagym können Mitglieder sich untereinander vernetzten und zusammen an verschiedenen Herausforderungen teilnehmen.

Förderung der mentalen Gesundheit

Die Pandemie beeinflusst nicht nur die physische Gesundheit negativ, sondern auch unsere Psyche. Neben Rückenschmerzen als Ursache vom ständigen Sitzen im Home-Office, bemerken viele Menschen, dass ihre Stimmung zunehmend gedrückt ist. Durch die teilweise gezwungene Isolation fühlen sich viele Leute einsam und haben keine große Motivation, einer sportlichen Aktivität nachzugehen. Dabei ist es wissenschaftlich bewiesen, dass sportliche Betätigung die Serotonin-Produktion ankurbelt! Sport kann also dabei helfen, sich glücklicher zu fühlen. Wer dann noch mit anderen zusammen trainiert, hat zusätzlich noch einen riesigen Spaß- und Motivationsfaktor. Wenn man sich selbst nicht aufraffen kann, seine Serotonin-Produktion in den Gang zu setzten, wird die Online-Community hinter einem stehen und einen anspornen.

Die Online Club Community Software von Virtuagym

Kundenbindung ist eins der wichtigsten Dinge, die zum Erfolg eines Unternehmens führen. Um Kunden zu binden braucht man ein ausgereiftes Kundenengagement und dies erreicht man, indem man nicht nur mit den Kunden kommuniziert, sondern sie auch aktiv in alle Geschehnisse integriert. Die Community-Plattform von Virtuagym tut genau das! Außerdem erlaubt sie Kunden über Nachrichtenfunktionen auch untereinander zu interagieren und sich auszutauschen. Du kannst persönliche Profile erstellen, die spezifisch auf den jeweiligen Kunden zugeschnitten sind und ihre Fortschritte mitverfolgen und mit Tat und Rat zur Seite stehen. Deine Kunden werden sich mit dieser Funktion niemals alleine fühlen und auch in diesen Zeiten Spaß am Sport finden!

Fordere eine Demo an

 

 

4 große Gesundheits- und Wellness-Trends 2022

‘In Zeiten von Corona’ ist zu einer beliebten Redewendung ab dem Jahr 2020 geworden. 2020 war ein Jahr, das die Art und Weise, wie wir arbeiten, kommunizieren, Beziehungen pflegen und uns bewegen, grundlegend verändert hat.

Bereits die letzten Jahre wir viele Veränderungen im Bereich der Gesundheits- und Wellnesstrends gesehen. Den Menschen ist heutzutage nicht nur noch wichtig, einen tollen Job zu haben, sondern auch, dass sie sich gesund und wohl an ihrem Arbeitsplatz fühlen. Die Quintessenz lautet:

Mitarbeitern eines Unternehmens sehnen sich immer mehr nach einem Wellness-Angebot.

Die Pandemie hat dazu geführt, dass viele Arbeitsplätze sowohl dauerhaft als auch vorübergehend geschlossen wurden. Das betrifft Büros, kleine Unternehmen, Indoor-Fitnesscenter und Freizeiteinrichtungen. Infolgedessen gerieten viele Personen und Unternehmen besonders finanziell ins Hintertreffen, was zu Stress, sozialer Isolation und einem verminderten psychischen Wohlbefinden führte. 

Im Laufe des Jahres 2020 haben wir jedoch auch Möglichkeiten erkannt, wie wir uns an den Corona-Alltag anpassen können. Wir haben neue Wege gefunden, um zu arbeiten und zu leben, und sind kreativer darin geworden, wie wir die Einschränkungen, die uns die Pandemie auferlegt, überwinden. Da die Situation sich leider noch nicht verbessert hat, mussten wir auch weiterhin in 2021 kreativ bleiben. Langsam kehrt bei dem einen oder anderen Trend schon eine Routine für die Bevölkerung ein.

Welche Gesundheits- und Wohlfühltrends werden bestehen bleiben und was können wir für 2022 erwarten?

1. Noch nie dagewesener technologischer Fortschritt

Der Einsatz von Technologie in Unternehmen und in unserem Privatleben hat das Element der Verbindung zurück in die Art und Weise gebracht, wie Menschen arbeiten, soziale Kontakte pflegen und Sport treiben.

Immer mehr Unternehmen nutzen Technologien wie Skype und Zoom, was die Notwendigkeit des Pendelns reduziert und das Arbeiten aus der Ferne ermöglicht, während wir in Verbindung bleiben.

Laut einer Umfrage, die von der weltweit führenden Fitnessmarke ClassPass in Auftrag gegeben (und von OnePoll durchgeführt) wurde, haben 78% der Berufstätigen einen “Burnout am Arbeitsplatz” erlebt.

Die Umfrage ergab auch, dass Fachkräfte glauben, dass es in der Verantwortung des Arbeitgebers liegt, die notwendigen Werkzeuge und Ressourcen zur Verfügung zu stellen, um Stress auszugleichen.

Mit der Zunahme flexibler Arbeitsformen (einschließlich Homeoffice und geänderter Arbeitszeiten) und einem geringeren Bedarf an Reisen, finden die Menschen eine positivere Work-Life-Balance, was wiederum dazu beiträgt, die Produktivität am Arbeitsplatz zu erhöhen, Stress zu reduzieren und das mentale und körperliche Wohlbefinden zu verbessern.

Die Technologie hat es uns nicht nur ermöglicht, unsere Arbeitsweise zu verändern, sondern sie hat uns auch viele Möglichkeiten gegeben, uns in unserer eigenen Zeit und zu unseren eigenen Regeln zu bewegen. In diesem Jahr haben mehr Menschen als je zuvor in Wearable Smart Tech investiert und Workout-Apps auf ihre Smartphones heruntergeladen.

Mit der zunehmenden Entwicklung und Verfügbarkeit von Apps, Home-Workouts, Live-Zoom- und Instagram-Angeboten sowie aufgezeichneten Kursen haben wir mehr Möglichkeiten und mehr Zeit, das Leben in Echtzeit zu erleben, wenn auch digital.

In Kombination mit dem Homeoffice kann dies nun als Anreiz am Arbeitsplatz genutzt werden, um den Fokus zunehmend auf das Wohlbefinden zu legen.

2. Es wird erkannt, wie wichtig ganzheitliches Wohlbefinden ist

In der gleichen Umfrage, die von OnePoll durchgeführt wurde, wurde festgestellt, dass mehr als die Hälfte aller befragten Fachkräfte angaben, dass sie eher geneigt wären, einen Job aufgrund der angebotenen Vorteile und Vergünstigungen anzunehmen.

Im Laufe der letzten 2 Jahre ist Achtsamkeit zu einem viel geläufigeren Begriff geworden. Immer mehr Menschen verstehen, wie wichtig das Wohlbefinden von Körper und Geist ist.

Kurse wie Stretching, Yoga und Meditation werden immer beliebter und viele Unternehmen bieten nun Zugang zu Achtsamkeitskursen, finanzielle Unterstützung für die Gesundheitsvorsorge, Anreize wie Fitnessstudio Flex und Class Pass sowie persönliche Coaching-Kurse an.

3. Der nächste Trend: Daten werden immer wichtiger

Die Entwicklung von neuen Fitness-Apps, aufgezeichneten Kursen, Boutique-Fitness, Workouts zu Hause und Outdoor-Kursen hat Menschen, die ihre geistige und körperliche Gesundheit verbessern wollen, mehr Unabhängigkeit gegeben.

Trainingspläne können nun überall gemacht werden, wodurch Menschen weniger abhängig von Fitnessstudio-Mitgliedschaften oder physischen Studios sind.

Dies hat es den Unternehmen ermöglicht, sich ebenfalls anzupassen, indem sie kreativer mit ihren Gesundheits- und Wellnessangeboten werden.

Dies sind auch Trends, die sich im Jahr 2022 weiter entwickeln werden. Der Wechsel von persönlichem zu virtuellem Unterricht, Kursen und Therapien hat mehr Zugang zu Dienstleistungen wie Personal Training, kognitiver Verhaltenstherapie und Life Coaching ermöglicht.

Viele Fitnesseinrichtungen bieten jetzt virtuelle Online-Mitgliedschaften an – gekoppelt mit Studiomitgliedschaften – und sind Teil von Fitnessprogrammen (wie ClassPass) geworden, die besondere Bündel von Dienstleistungen für Arbeitsplätze anbieten.

Ein weiterer digitaler Trend, der sich abzeichnet, ist künstliche Intelligenz.

Apps, wie Freeletics, stellen individualisierte Coachings und Trainingspläne zusammen und bieten damit eine weitere Alternative zu Fitnessstudios.

Das Peloton Bike ist ein weiteres Paradebeispiel für flexibles, technik- und datengestütztes Training.

Exergaming Angebote wie Spinning-Kurse werden über das Internet abgehalten, was die Mitglieder der Klasse auf der ganzen Welt miteinander verbindet und es den Nutzern ermöglicht, sich zu ihrer eigenen Zeit mit anderen zu messen.

4. Personalisierung und zielgruppenorientiertes Training

Laut ISPO ‘schreitet die Personalisierung in allen Lebensbereichen voran… Allround-Fitnessstudios wird es auch weiterhin geben. Dennoch ziehen Boutique- und Mikrostudios mit maßgeschneiderten Angeboten immer mehr Kunden an.’

In dem Artikel wird darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, in der sich entwickelnden Gesundheits- und Fitnessbranche die Corona-Risikogruppen, wie z.B. Senioren, zu berücksichtigen. Fitnessorientierte Unternehmen sollten sie mit Hilfe des digitalen Fortschritts zu einer Kernzielgruppe für risikofreies Training zu Hause machen.

Der Trend der Personalisierung trifft jedoch nicht nur auf Risikogruppen zu. Mittlerweile gibt es immer mehr Menschen auf der ganzen Welt, die ein maßgeschneidertes Fitnesserlebnis bevorzugen.

Das Wichtigste zu den Gesundheits- und Wellness-Trends 2022

Alles in allem sind wir uns der Bedeutung der körperlichen und geistigen Gesundheit bewusster geworden.

Wir haben auch gesehen, dass die Technologie Möglichkeiten für eine flexiblere Einstellung gegenüber der Arbeit und dem Wohlbefinden schaffen kann.
Wir gehen daher stark davon aus, dass diese Trends auch im Jahr 2022 weiter wachsen werden.

5 Vorteile eines flexiblen Abonnementmodells

Der moderne Fitnesskunde hat mehr Auswahl als je zuvor. Mit der wachsenden Beliebtheit von Fitness-Apps, Video-Workouts, Outdoor- und Homeworkout-Optionen suchen Menschen nach Lösungen, die am besten zu ihrem Lebensstil passen. Der moderne Fitnessstudiobesucher plant den Tag nicht mehr nach seinem Training, sondern eher umgekehrt.

Für Fitnessanbieter bedeutet dies, dass es nicht nur wichtiger denn je ist, ein abwechslungsreiches, personalisiertes und hybrides Erlebnis anzubieten, sondern auch ein passendes Abonnement- und Preismodell. Die Änderung deiner Preis- und Abonnementoptionen solltest du nicht auf die leichte Schulter nehmen. Du solltest nicht nur sicherstellen, dass es finanziell zu deinem Unternehmen und Betriebskosten passt, sondern dir auch Zeit nehmen, um zu verstehen, was deine Kunden erwarten, wollen und brauchen.

Wenn es gut umgesetzt wird, bietet ein flexibles Abonnementmodell erhebliche Vorteile, die zum Wachstum und zur Zukunftssicherheit deines Fitnessunternehmens beitragen werden. Lasst uns einen Blick auf die 5 Vorteile eines flexiblen Abonnementmodells werfen!

1. Diversifizierung durch Hybridmodelle

– Das ist der Kern aller Vorteile flexibler Abonnements. Wenn du mehr Flexibilität bieten willst, musst du dein Angebot erweitern, um Variablität zu ermöglichen. Video-Workouts und Livestreaming, Outdoor-Kurse und Trainingspläne für zu Hause sind Beispiele für die Hybridisierung deines Geschäfts, um den sich ändernden Wünschen und Bedürfnissen deiner Kunden gerecht zu werden. Gerade in Pandemiezeiten ist die Hybridisierung deines Unternehmens wichtiger denn je. Gib deinen Kunden Optionen, sich weiterhin fit zu halten, egal ob im Fitnessstudio oder von zu Hause aus. Gib ihnen die Sicherheit, dass sie nicht ohne Trainingsmöglichkeiten da stehen, wenn noch ein Lockdown kommen sollte.

2. Personalisierung und Flexibilität

Ein größeres Angebot ermöglicht es dir, dein Angebot für deine Kunden individueller zu gestalten, und du kannst mehr Flexibilität bieten. Das Leben ändert sich, und deshalb wollen wir Abonnements, welche sich mit uns verändern, um unserem Lebensstil gerecht zu werden. Flexible Abonnements ermöglichen es dir, die Abonnements deiner Kunden besser zu personalisieren – wenn jemand zu Homeworkouts mit einer Personal Trainer Sitzung pro Woche im Studio oder zu Videoworkouts wechseln möchte, kannst du diese Erfahrung leicht mit einem passenden Preisschild personalisieren.

3. Gewinn von neuen Kunden

Flexibilität und Wahlmöglichkeiten bei der Preisgestaltung werden neue Kunden anziehen. Nicht jeder kann sich eine wöchentliche Personal Trainer Sitzung leisten, aber mit einem personalisierten Trainingsplan für zu Hause, der auf die Ziele und Fähigkeiten des Kundens abgestimmt ist, werden diese das gleiche Engagement spüren. Sobald deine Kunden an Bord sind und sich mit deiner Marke identifizieren, kannst du ihre Loyalität mit Upgrades und Upsells ausbauen. Jemand, der mit der Teilnahme an deinen Livestream-Kursen beginnt, kann dazu ermutigt werden, Video-Workouts mit einem personalisierten Trainingsplan zu erhalten oder einem Outdoor-Bootcamp beizutreten, um an den sozialen Aspekten des Workouts teilzuhaben. Lass deine Kunden ein Teil deiner Marke werden und begleite sie bei jedem Schritt, den sie machen wollen.

4. Höhere Kundenbindung

Wenn du mehr zu bieten hast und dich an den Lebensstil deiner Kunden anpasst, kannst du deine Kunden länger an dein Unternehmen binden. Was auch immer sich in deinem Lebensstil ändert, dein Fitnessstudio-Abonnement ändert sich mit! Vielleicht ist jemand nur einmal pro Woche Samstags zu einem Gruppenkurs gegangen, weil diese Person einen sehr langen Arbeitsweg hat. Indem du deinen Kunden durch Video-Workouts, Lifestreaming oder Homeworkouts individuellere Optionen anbietest, stellst du sicher, dass sie öfter engagiert sind und bleiben. Sie werden sich geschätzt fühlen, auch wenn sie nur einmal pro Woche im Fitnessstudio sind. Und wenn sie zufällig in die Nähe ziehen? Nun, dann hast du viele Möglichkeiten, um Teil des Zeitplans deiner Kunden zu sein. Vergewissere dich, dass du eine ganze Bandbreite an verschiedenen Abos anbietest, um kein Kundensegment auszuschließen. Führe Umfragen durch, um deine Kunden besser kennenzulernen und Informationen direkt von der Quelle zu erhalten.

5. Neue Einnahmequellen

Ein vielfältiges Angebot und ein vielfältiger Kundenstamm ermöglichen es dir, neue Einnahmeströme zu erschließen. Du kannst damit beginnen, dich auf Upselling- und Cross-Selling-Möglichkeiten zu konzentrieren und deine digitalen Angebote nachhaltig zu monetarisieren. Digitales Fitnesstraining ist ein unverzichtbarer Bestandteil des modernen Trainings. Warum also nicht einen Weg finden, wie du Einnahmen generieren kannst, indem du deinen Kunden die Vielfalt und Flexibilität bietest, die sie sich wünschen und brauchen. Schau gerne bei unserem Blog ‘Fitness-Tech-Trends 2022‘ vorbei, der dir weitere Tipps vor Augen führt, wie du dein Fitnessunternehmen modernisierst, sodass es in der heutigen Zeit ganz vorne dabei ist.

 

6 Tipps, wie du ein funktionierendes Hygienekonzept für dein Studio erstellst

Der Schrecken zu Beginn der Corona-Pandemie war groß: Sämtliche Sportstätten mussten mehrere Monate ihre Türen geschlossen halten. Die Konsequenz waren nicht nur starke finanzielle Einbußen für die gesamte Fitnessbranche, sondern auch Unzufriedenheit und physisches Unwohlsein seitens der Bevölkerung. Im Sommer 2020 kam dann die Erleichterung: Fitnessstudios durften mit Hygienekonzept öffnen. Dies war leider erstmal nur bis zum zweiten großen Lockdown ab November 2020 erlaubt, wo alle Studios wieder schließen mussten. Ab März dieses Jahres ging es dann aber langsam wieder mit vereinzelten Lockerungen bergauf, bis im Mai letztendlich im gesamten DACH-Markt Studios und andere Sportstätten wieder geöffnet hatten. Natürlich bestand weiterhin das Risiko einer Ansteckung. Auch jetzt, wo der Winter naht und die Infektionszahlen steigen, ist es wichtig, ein durchdachtes und funktionierendes Hygienekonzept für dein Fitnessstudio zu entwickeln. Im Folgenden erfährst du einige Tipps, wie du die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich in deinem Studio halten kannst!

1. Abstandsregeln

AHAAbstand halten, Hygiene beachten, Alltag mit Maske. Nicht ohne Grund steht Abstand einhalten am Anfang, denn COVID-19 ist ein Virus, der durch den Mund, die Nase oder die Augen eines Menschen beim Atmen, Sprechen, Niesen, Husten etc. übertragen wird. Der Kontakt zu anderen Menschen stellt von daher immer ein Risiko dar, mit dem Coronavirus angesteckt zu werden. Trotzdem sollte man nicht in Panik verfallen: Grundsätzlich kann durch einen Abstand von 1,5 Metern eine Ansteckungsgefahr schon vermindert werden. In Fitnessstudios kann die Anzahl an Trainingsgeräten reduziert werden, um mehr Distanz zwischen trainierenden Kunden zu bewahren. Dies ist vor allem in Stoßzeiten sinnvoll, wo das Studio stark besucht ist. Des Weiteren kann man zwischen Geräten Abstandsmarkierungen auf dem Boden anbringen. Mit denselben Markierungen kann man auch Gehrichtungen auf dem Boden ausweisen. Das alleine reicht aber noch nicht. Kommen wir also zum zweiten Punkt:

2. Sauberkeit

Hier gilt der zweite Buchstabe der AHA-Faustregel: Hygiene beachten! Damit ist gemeint, dass du regelmäßig dein Studio reinigen lässt und all das, was angefasst wird, danach desinfizierst. Stell genügend Desinfektionsspender in deinem Fitnessstudio zur Verfügung, sodass deine Kunden die Geräte desinfizieren können, nachdem sie diese benutzt haben. Weise deine Kunden ebenfalls darauf hin, sich regelmäßig die Hände zu waschen und zu desinfizieren. Ebenfalls wäre es sinnvoll, sie darauf aufmerksam zu machen, sich nicht im Studio zu duschen, sondern dies nach Zuhause zu verlegen.

3. Masken benutzen

Eine weitere Maßnahme wäre, eine Maskenpflicht beim Wechseln der Trainingsgeräte einzuführen. Manche Studios nutzen diese Methode bereits, um eine breitere Verteilung von Aerosolen im Raum zu mindern. Man kann auch im gesamten Fitnessstudio eine Maskenpflicht einführen, allerdings trifft dies oft nicht auf Begeisterung seitens der Kunden und kann sich kontraproduktiv auf eine richtige Atmung während des Trainings auswirken.

4. 2G statt 3G

Immer mehr Gebiete in Deutschland, Österreich und der Schweiz entscheiden sich in diesem Winter für eine 2G- statt 3G-Regel, d.h., dass nur geimpfte und genesene Personen bestimmten Einrichtungen, vor allem Innenräumen, betreten dürfen. Auch einige Fitnessstudios entscheiden sich für diese Methode. Allerdings trifft dies auch bei vielen Bürgern auf Unzufriedenheit, da im gesamten DACH-Markt erst ca. zwei Drittel der Bevölkerung geimpft ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine ungeimpfte Person Kunde in deinem Fitnessstudio ist, ist also gar nicht so gering. Bisher war für die meisten Sportstätten ein negativer Schnelltest der Ungeimpften ausreichend, der Test darf aber nicht älter als 24 Stunden alt sein. Statt ungeimpfte Personen ganz auszuschließen, besteht auch die Möglichkeit, einen negativen PCR-Test statt einen Schnelltest zu verlangen, da dieser zuverlässigere Ergebnisse bringt. Allerdings ist dies auch mit hohen Kosten und Aufwand aufseiten der Kunden verbunden, weswegen dies wahrscheinlich eine wenig effiziente Lösung für Studios ist.

5. Bauliche Maßnahmen

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass das Fitnessstudio von der Einrichtung und Aufmachung her auch eine Pandemie überstehen kann. Unverzichtbare Einrichtungsbestandteile sind z.B. ein Plexiglas am Empfang, ein funktionierendes Lüftungssystem mit Luftwechselzahlen von fünf pro Stunde oder höher und Fenster, die man für die Frischluftzufuhr öffnen kann.

6. Zugangsbegrenzungen

Die nächste Idee ist, eine maximale Besucherzahl festzulegen, sodass das Fitnessstudio nie überfüllt ist, auch nicht in Stoßzeiten. So können Abstandsregelungen eingehalten werden und die Kunden fühlen sich insgesamt sicherer. Für Sportkurse kann man ebenfalls eine maximale Teilnehmerzahl festlegen. Kunden können sich bevor sie Sport machen wollen einen Platz buchen, um sicherzugehen, dass sie auch wirklich trainieren können und nicht wieder nachhause geschickt werden, weil das Studio überfüllt ist.

Es sei zu bedenken, dass sich der Schweregrad der Corona-Maßnahmen jederzeit ändern kann und so das Trainieren im Studio erschwert oder erleichtert werden kann. Es ist daher wichtig, immer auf dem Laufenden mit den nationalen Bestimmungen über die Pandemie zu sein.

Erweitere dein hybrides Business mit der Video-Workout-Plattform von Virtuagym

In Virtuagyms neuster, globalen Kundenumfrage über das Coronavirus stachen zwei Dinge besonders hervor: Erstens gaben 45% der Fitnessstudios, 32% anderer Sportstudios und 36% der Personal Trainer an, dass sie Technologien zur Erstellung von Homeworkouts nutzen. Der zweite Punkt zeigt, dass jeder vierte unserer Kunden eine Kombination aus online- und offline-Lösungen nutzt, um neues Klientel zu gewinnen.

Was zeigt uns das? Der moderne Fitnessnutzer sucht heutzutage nach Erfahrungen, die über die vier Wände seines Fitnessstudios hinausgehen! Die Menschen haben sich an die Freiheit und Schnelligkeit digitaler Dienste gewöhnt und wollen an ihrer Gesundheit arbeiten können, wo und wann auch immer es ihnen passt.

Wir wollen immer gerne hören, was unsere brillianten Kunden zu sagen haben – deshalb freuen wir uns, euch unser neustes Produkt vorzustellen, das euch dabei hilft, eure digitalen Inhalte zu monetarisieren und eure Reichweite zu vergrößern: Die Virtuagym Video-Workout-Plattform!

Ein zentraler Bestandteil deines hybriden Fitnessgeschäfts

Vor nicht allzu langer Zeit war der Einsatz von Video-Workouts minimal. Heute sind sie ein fester Bestandteil des hybriden Geschäftsmodells von Fitnessunternehmen. Vielleicht hast du den Begriff in letzter Zeit schon oft gehört – aber was bedeutet er eigentlich?

Aufgrund der sich wandelnden Anforderungen moderner Fitnesskunden versuchen immer mehr Fitnessunternehmen, ihre digitalen und vor-Ort-Dienstleistungen nahtlos miteinander zu kombinieren. Dies ist für Fitnessclubs, Personal Trainer und Fitnessstudios zu einer wichtigen Möglichkeit geworden, bestehenden und potenziellen Kunden ein persönlicheres und sinnvolleres Erlebnis zu bieten. Online-Video-Workouts, wie auf der Virtuagym Video-Workout-Plattform, sind eine fantastische Möglichkeit, das Angebot eines Sportstudios über die physischen Einrichtungen hinaus zu erweitern und auch diejenigen anzusprechen, die andere Wege suchen, um ihre individuellen Gesundheits- und Fitnessziele zu erreichen.

Die Virtuagym Video-Workout-Plattform – Was kann sie?

Hast du bereits unsere Video-auf-Abruf-Inhalte genutzt? Die integrierte Video-Workout-Plattform von Virtuagym wird deine Nutzung von Online-Workouts auf die nächste Stufe bringen, als Teil eines ansprechenden hybriden Angebots, das vor-Ort-Training mit Online-Inhalten verbindet.

Sie ermöglicht es dir, deine eigenen Trainingsbibliotheken im Virtuagym-Portal zu erstellen und sie für deine Kunden in deiner eigenen anpassbaren, mobilen Studio-App verfügbar zu machen. Außerdem kannst du sie über Chromecast und Apple TV auf Fernsehgeräte streamen und so ein Vollbild-Erlebnis bieten.

Gibt es noch weitere Funktionen? Aber natürlich!

Die Funktion fügt sich reibungslos in Virtuagyms Produktfolge ein, d. h. du kannst deinen Kunden direkt Videos zu bestimmten Zeiten und mit bestimmten Schwierigkeits- und Intensitätsstufen zuweisen. Außerdem ermöglicht es deinen Kunden, die verbrannten Kalorien zu verfolgen, die automatisch in ihren Ernährungsplänen berücksichtigt werden. Und die Innovation geht noch weiter, denn schon bald werden die Nutzer Zugang zu einer integrierten Herzfrequenz-Tracking-Option haben, die es ihnen und ihren Trainern ermöglicht, in einem Detailbildschirm nach dem Training eine bessere Zusammenfassung der Gesamtleistung zu erhalten.

Erweiterung deines Geschäftsmodells durch Video-Plattformen

Starte die Kamera mit all ihren Vorteilen!

Eine eigene Videobibliothek zu haben, die an deine Marke angepasst ist, passt zum modernen Lebensstil, denn sie gibt den Kunden die Flexibilität, verschiedene Optionen auf ihre persönlichen Bedürfnisse zuzuschneiden und Videos auszuwählen, die für sie am besten geeignet sind, und zwar zum besten Zeitpunkt und auf dem richtigen Niveau. Dies kann Teil eines weitaus umfangreicheren Trainingsplans sein, der entweder individuell zu Hause oder als Teil einer Mischung mit Trainingseinheiten im Studio durchgeführt werden kann. Das ist sehr wichtig, da Fitnesskunden heute zunehmend ein Fitnessstudio oder einen Trainer suchen, der sich an ihren Lebensstil anpassen kann.

Darüber hinaus kannst du mit der Virtuagym Video-Workout-Plattform eine größere Vielfalt an unterschiedlichen und zugänglichen Fitness-Inhalten produzieren. Dies ist nicht nur in Form von aufgezeichneten oder live-gestreamten Workout-Videos möglich, sondern auch in Form von Wissenssessions, Frage-Antwort-Runden oder einfach nur in Form von viel persönlicheren, veröffentlichten Geschäftsinformationen. Außerdem stellst du diese Inhalte einem viel größeren und vielfältigeren Kreis an Kunden zur Verfügung, wodurch man sich letztendlich an ein ausgedehnteres Publikum mit unterschiedlichen Hintergründen, Motivationen und Vorlieben wendet.

“Dies ist eine Kernforderung moderner Fitnesskunden geworden, die zunehmend hochwertige Erlebnisse und Dienstleistungen erwarten, die über die vier Wände ihres Fitnessstudios hinausgehen.” Hugo Braam, CEO und Mitbegründer von Virtuagym.

Darüber hinaus bietet unsere Video-Workout-Bibliothek eine großartige Möglichkeit für Kunden, sich weiterhin mit deiner Fitnessmarke zu beschäftigen. Dies kann aktiv dazu beitragen, eine Gemeinschaft zwischen deinen Kunden und deinem Unternehmen selbst aufzubauen. Mit sowohl digitalen als auch physischen Berührungspunkten kannst du deine Markentreue und -bekanntheit steigern und Kundenbindung verbessern – und ebenfalls potenzielle Kunden ansprechen!

Letztendlich ist die Fähigkeit der Funktion, körperliche Aktivität zu verfolgen und zu messen, von unschätzbarem Wert, da sie Dateneinblicke aus den Sitzungen liefert, die dabei helfen, wirkungsvollere, personalisierte und somit effektivere Gesundheits- und Wellnesspläne zu erstellen.

Wie du deine digitalen Inhalte monetarisierst

So – Du bietest also hochwertige und zugängliche Videos unter deiner Marke als Teil von personalisierten und flexiblen Fitnessprogrammen an. Die Frage ist nur, wie du diese digitalen Inhalte vermarkten kannst?

Durch unsere integrierte PRO-Mitgliedschaft kannst du die Virtuagym Video-Workout-Plattform gegen eine geringe monatliche Gebühr als Teil deines umfangreichen, digitalen Kundenerlebnisses für PRO-Mitglieder verkaufen und so zusätzliche Einnahmequellen erlangen.

Wenn du nach weiteren Anleitungen zur Monetarisierung digitaler Inhalte suchst, kannst du diese in einer Vielzahl von Abonnementpaketen mit unterschiedlichen Preisen verwenden, die du online und offline kombinieren und als Cross- und Upselling anbieten kannst. Dies kann in deiner Kommunikation mit bestehenden oder potenziellen Kunden als kosteneffizienter und flexibler Weg zur Erreichung ihrer Fitnessziele positioniert werden.

Sei dem Spiel heute einen Schritt voraus!

Die Nutzung von Online-Videotrainings ist auf dem Vormarsch. Sei der Konkurrenz einen Schritt voraus, indem du in die integrierte Virtuagym Video-Workout-Plattform investierst, damit diese zu einem integrierten Bestandteil deines hybriden Businesses wird – jetzt und in Zukunft!

Möchtest du mehr darüber erfahren? Nimm Kontakt auf und fordere eine kostenlose Demo an!

 

 

 

 

 

 

 

 

Fitness-Tech-Trends 2022

Hast du auch das Gefühl, dass das Jahr in einem Wimpernschlag vorübergeht, sobald Halloween vorbei ist? Jetzt wo Weihnachten kurz vor der Tür steht, ist es höchste Zeit, einen Blick auf das zu werfen, was wir im vergangenen Jahr gelernt haben und auf die Trends, die im Jahr 2022 Bestand haben und sich weiterentwickeln werden.

Für die Fitnessbranche sieht es gut aus – laut einer weltweiten Verbraucherumfrage ist die Gesamtumsatzrate um 108% gestiegen – das bedeutet, dass nicht nur alte Kunden zurückgekehrt sind, sondern auch ein Zustrom neuer Fitnessstudiobesucher zu verzeichnen ist.

In diesem Blog werfen wir einen Blick auf die zu erwartenden Trends für das Jahr 2022 und auf drei wesentliche Entwicklungen, die dein Fitnessunternehmen zukunftssicher machen und dir dabei helfen, im nächsten Jahr zu wachsen.

1. Von Gesundheitsunternehmen zu Gesundheitszentren

Eine ganzheitliche Gesundheit wird für Kunden immer und immer wichtiger – die Erkenntnis, dass körperliche und geistige Gesundheit unmittelbar miteinander zusammenhängen, bedeutet, dass sie die Freiheit und Flexibilität haben wollen, an beidem zu arbeiten. Dieser Trend wird dazu führen, dass Gesundheitsclubs sich weiter zu Gesundheitszentren entwickeln. Das ermöglicht letztendlich, dass Fitnessclubs eine ganzheitliche Gesundheitsversorgung ausbauen können.

Ernährung

Eine schlechte Ernährung kann nicht nur durch Sport ausgeglichen werden und das ist durchaus wahr. Es gibt schon seit einiger Zeit personalisierbare Ernährungspläne, aber da sich unser Verständnis über Gesundheit stetig erweitert, bedeutet das Nichtanbieten von Ernährungsplänen als Teil des Kundenerlebnisses, dass du etwas verpasst: Nach einer Expertenbefragung von Nutrition Hub gelten personalisierte Ernährungspläne als zweitwichtigste Entwicklung der nächsten zehn Jahre.

Meditation und Achtsamkeit

Wenn du dein Fitnessunternehmen in der ganzheitlichen Gesundheit positionieren möchtest, dann musst du zusätzlich zu den körperlichen Angeboten auch Dienstleistungen anbieten, welche die geistige Gesundheit trainieren. Die Nachfrage nach Entspannung- und Achtsamkeits-Apps ist explosionsartig gestiegen: Entspannung-Apps wurden 437% häufiger gesucht und Achtsamkeits-Apps 2483% häufiger. Es gibt keine Anzeichen einer Stagnation – es wird prognostiziert, dass der Markt für Apps zur Unterstützung der mentalen Gesundheit bis zum Jahr 2027 3,3 Milliarden US-Dollar erreichen wird.

Sport ist Medizin

‘Exercise is medicine’ (Sport ist Medizin) ist eine weltweite Initiative, um körperliche Aktivität in die Prävention und Behandlung von Krankheiten einzubeziehen. Das Interesse an Fitness und sportlichen Aktivitäten als Teil eines ganzheitlichen Ansatzes zur Gesundheitsfürsorge und Krankheitsprävention eröffnet neue Wege für Fitnessanbieter. Kunden gehen über die rein ästhetischen Ziele eines Fitnessstudiobesuchs hinaus und suchen nach Möglichkeiten, ihren Lebensstil zu verbessern.

2. Hybride Fitnessmodelle halten an – online, offline, zu Hause und im Freien (Omnichannel)

In den letzten zwei Jahren haben wir gesehen, wie wichtig ein flexibles und hybrides Fitnessangebot ist und dieser Trend nimmt immer weiter zu! Auch wenn die meisten Fitnessstudios weltweit wieder geöffnet haben, haben sich die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden unwiderruflich geändert – sie erwarten, dass die Dienstleistungen an ihren Alltag angepasst werden. Die Kombination von Online, Outdoorund Heimfitness in einem Hybridmodell wird für das moderne Fitnessgeschäft immer wichtiger werden.

Online-Fitness

Laut dem Les Mills Global Fitness Bericht wollen 80% der Fitnessstudiomitglieder in Zukunft digitale Angebote mit in ihre individuellen Trainingspläne integrieren. Aber nicht nur das – die Implementierung eines Hybridmodells führt dazu, dass deine Kunden insgesamt mehr trainieren: Nutzer von digitalen Fitnessangeboten trainieren 22% mehr als diejenigen, die nur vor Ort im Fitnessstudio trainieren (4,4 Mal die Woche vs. 3,6 Mal die Woche). Wichtig ist jedoch, dass Technologie nur eine Ergänzung zum vor-Ort Training ist und kein Ersatz! Die Mehrheit der Verbraucher (59%) befürwortet ein 60:40 Verhältnis aus Fitnessstudio und Training Zuhause. 80% der Befragten werden außerdem nach der Pandemie weiterhin zu Hause trainieren.

Outdoor-Fitness

In 2021 war Outdoor-Training der beliebteste Fitness-Trend mit 59,1 % der aktiven Erwachsenen, welche Sport im Freien wie Joggen, Wandern und Spazieren betrieben haben. Im Freien in einem bekannten Park zu trainieren wird immer beliebter – etwa 50% der aktiven Erwachsenen in den USA trainieren im Freien, um sich fit zu halten, in Großbritannien sind es sogar über 65%. Da Gruppentrainings im Freien und Bootcamps ein wichtiger Ansatz sind, um soziale Kontakte zu knüpfen, zumindest so lange die meisten Menschen im Home-Office arbeiten, wird dieser Trend voraussichtlich anhalten – trotz eines erwarteten Rückgangs in den kalten Wintermonaten haben Kunden die Vorteile des Trainings im Freien wiederentdeckt.

Fitness von Zuhause aus

Dies ist nach wie vor der am schnellsten wachsende Fitnesstrend: Bei erwachsenen US-Bürgern, die kein Mitglied eines Fitnessstudios sind, lag der Anteil bei erstaunlichen 218,3 %, während der Kauf von Fitnessgeräten für zu Hause bei den Fitnessstudiobesuchern um 115,9% zunahm. Das sind riesige Zahlen und ein ganzer Markt, den man mit hybriden Geschäftsplänen erobern kann. Durch markengeschützte Video-Workout-Bibliotheken und Wearables können Fitnessanbieter ihren Kunden mit personalisierten Trainingsprogrammen für zu Hause, Check-Ins via Videoanruf, Videotrainings und professionellen Einblicken in biometrische Daten einen großen Mehrwert bieten. Omnichannel-Fitness, eine Mischung aus Training im Fitnessstudio und digitalen Workouts zu Hause – wird nach der Pandemie sehr an Zugkraft gewinnen.

3. Hautnah und persönlich

Personalisierung und Inklusivität sind für das moderne Fitnessgeschäft nach wie vor unerlässlich. Jeder Mensch hat andere Fähigkeiten, Ambitionen und Vorstellungen davon, was es für ihn oder sie bedeutet, gesund zu sein. Gesundheit und Wellness sind für jeden wichtig, unabhängig von Herkunft, Alter, Wohnort oder finanziellen Möglichkeiten. Durch Personalisierung und Technologie wird die Fitnessbranche zunehmend demokratisiert und spricht mehr Menschen an.

Virtuagym glaubt an eine glücklichere und gesündere Welt und das bedeutet, dass Technologie eine Kraft sein sollte, um Gesundheit und Wellness für jeden zugänglich zu machen, der daran teilhaben muss oder möchte. Seit den Lockdowns haben fast 41% der Erwachsenen in den USA mit psychischen Problemen zu kämpfen, so die CDC. Auch in Deutschland hat die Pandemie viele Ängste ausgelöst, jedoch hat man keinen großen Anstieg an psychischen Krankheiten verzeichnen können. Außerdem leben weltweit etwa 1,5 Milliarden Menschen mit sichtbaren oder unsichtbaren Behinderungen. Zeit, Kosten, Transportmöglichkeiten, das Gefühl, nicht willkommen zu sein, fehlende soziale Unterstützung, aber auch die Zugangsmöglichkeiten für Rollstuhlfahrer sind einige der Hindernisse, mit denen Menschen mit Behinderung konfrontiert sind.

Inklusion ist für Kunden wichtig und das sollte es auch für Fitnessbetreiber sein – die UNESCO hat eine Studie über Fitnessclubs durchgeführt, die speziell darauf ausgerichtet sind, ein sicheres und erfolgreiches Training für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen, einschließlich Menschen mit Behinderungen, zu ermöglichen. 72% der Clubs berichten über eine stärkere Kundentreue und 51% über Umsatzsteigerungen. Darüber hinaus sind integrative Fitnessstudios auf dem Vormarsch, in denen Gemeinschaft und gegenseitige Unterstützung für die Kunden im Mittelpunkt stehen, die vielleicht nicht das Gefühl haben, dass die Fitnessstudios auf ihren Körper zugeschnitten sind.

Technologie eröffnet Mitgliedern die Möglichkeit, Physisches mit Digitalem zu verbinden. Dies ermöglicht individuellere und vielfältigere Erfahrungen für Mitglieder, denn sie können trainieren wann, wo und wie sie wollen. Mithilfe von Fitness-Apps, Trainingsvideos, Wearables und personalisierten Plänen können sie auf ihre Gesundheits- und Wohlfühlziele hinarbeiten, und zwar mit den Mitteln, die zu ihrem Lebensstil passen.

 

 

Die Vorteile des automatisierten Zahlungsvorgangs: Das Leben einfacher machen

Fast jeder Unternehmer kennt sie: die Tortur der Rechnungsbearbeitung! Und als Inhaber eines Fitnessstudios oder Fitnessclubs bist du lieber mit sportlichen Aktivitäten beschäftigt, als stundenlang Rechnungen zu bearbeiten. Mehr Zeit als nötig mit der Verwaltung zu verbringen, verursacht Stress und Aufschub macht die Arbeit noch zeitaufwändiger, als sie sein sollte.

Gerade jetzt, wo Fitnessstudiobetreiber aufgrund der Corona-Krise gezwungen sind, effizienter zu arbeiten, sind eine klare Abrechnung und eine sichere Bearbeitung der Rechnungen unerlässlich.

Zum Glück ist die automatisierte Zahlungsmethode von Virtuagym hier, um zu helfen! Lies weiter, um mehr zu erfahren.

Was bedeutet automatisierte Zahlung?

Verabschiede dich von der manuellen Abrechnung! Richte deine Abrechnung einmal ein, und Virtuagym kümmert sich um den Rest. Die Rechnungsbearbeitungsfunktion von Virtuagym unterstützt alle wichtigen Zahlungsmethoden und ist mit den folgenden Zahlungsanbietern in Europa integriert: Paysafe, Mollie und GoCardless. In Nordamerika ist es möglich, Paysafe zu verwenden.

Die einzige erforderliche Aktion von deiner Seite aus, ist das Festlegen eines Einzugsdatums in deinem Portal, und die Software von Virtuagym führt Lastschriften von den verknüpften Konten Ihrer Mitglieder aus.

Die Automatisierung der Zahlungen deines Fitnessstudios ermöglicht es dir, dich auf wichtigere Aufgaben zu konzentrieren – wie die Zufriedenheit deiner Mitglieder.

Virtuagym weiß, dass Fitnessstudio-Besitzer ihre Zeit lieber damit verbringen, Kunden zu betreuen und ihr Geschäft zu verbessern, indem sie auf das große Ganze hinarbeiten. Warum solltest du also zulassen, dass lästige Aufgaben den Großteil deiner Zeit in Anspruch nehmen? Manchmal kann sogar die Einführung eines neuen Tools, wie z. B. automatisierte Zahlungen im Fitnessstudio, ein harter Kampf sein.

Aus diesem Grund haben wir die Einrichtung automatischer Zahlungen so einfach wie möglich gemacht. Als Unternehmer willst du so viel Geld und Zeit wie möglich sparen – besonders während der Corona-Krise.

Um zu beginnen, musst du einen Zahlungsanbieter aktivieren. Dazu gehst du auf dein Virtuagym-Portal und wählst in der Seitenleiste ‘Systemeinstellungen’. Klicke dann auf ‘Zahlungsarten’ und aktiviere deinen gewählten Zahlungsanbieter. Du kannst zwischen Paysafe, Mollie und GoCardless wählen.

Nachdem du deine Wahl getroffen und die automatische Zahlungsoption eingestellt hast, erscheint ein Pop-up auf deinem Bildschirm. In diesem Pop-up kannst du wählen, ob du die Rechnungen täglich, wöchentlich oder monatlich einziehen möchtest. Wie versprochen, ist die Einrichtung sehr einfach – nachdem du also die Frequenz gespeichert hast, ist die Einrichtung deiner automatischen Zahlungen abgeschlossen. Ein Kinderspiel, oder?

Die Rechnungen werden dann gegen 2 Uhr morgens in deiner Zeitzone eingezogen und direkt an den von dir gewählten Zahlungsanbieter gesendet. Dieser Prozess stellt sicher, dass du keine persönlichen rechnungsbezogenen Fristen mehr setzen musst und du kannst deine Energie auf andere Aktivitäten konzentrieren, die deine Aufmerksamkeit benötigen.

Erhalte einen klaren Einblick in deine Abrechnungshistorie

Einen klaren Überblick über die Rechnungshistorie deines Unternehmens zu haben, gibt dir Sicherheit. Mit dem automatisierten Zahlungsprozess von Virtuagym ist es möglich, deine gesamte Rechnungsübersicht einzusehen.

Besuche einfach dein Virtuagym-Portal und öffne deine ‘Finanz’-Seite in der Seitenleiste. Wähle dann ‘Ausstehend’ und ‘Lastschrift’ – und voilà; Du hast nun einen kompletten Überblick über alle Rechnungen, die an Deinen gewählten Zahlungsanbieter gesendet wurden.

Die Vorteile von automatisierten Zahlungen für Fitnessstudios

Wie bereits erwähnt, hat die automatisierte Zahlungsfunktion von Virtuagym unzählige Vorteile. Dein Unternehmen kann eine enorme Menge an Geld sparen, weil du weniger Arbeitsstunden investieren musst, kurz gesagt, dies erhöht deine Gesamteffektivität.

In diesen herausfordernden Zeiten ist es entscheidend, die Zeit, die du als Geschäftsinhaber hast, bestmöglich zu nutzen und den Rest an eine Software zu delegieren. Deine Konkurrenz tut das sicherlich auch, also was hält dich davon ab?

Da der Zahlungsprozess vollständig automatisiert ist, bringt er viele weitere positive Aspekte mit sich, wie z. B.:

  • Klare Rechnungsübersicht
  • Automatische Rechnungsarchivierung
  • Sichere Rechnungsstellung
  • Keine verlorenen Rechnungen mehr
  • weniger menschliche Fehler
  • Mehr Freiraum für Mitarbeiter

Wie nutzen Virtuagym-Kunden automatisierten Zahlungen?

Viele Kunden von Virtuagym haben sich bereits dafür entschieden, sich das Leben ein wenig leichter zu machen, indem sie die automatisierte Abrechnung nutzen. Unten siehst du ein Beispiel dafür, wie einfach der Zahlungsvorgang mit Mollie, einem der beliebtesten Zahlungsanbieter in Europa, ist.

wie virtuagyms automatische bezahlung dit hilft

Einer unserer Kunden, LIJFSTIJL Coaches, ist ein Unternehmen, das als Wissensnetzwerk für Fitnessprofis dient. Sie sind ein bekannter Name auf dem westeuropäischen Fitnessmarkt, mit 125 Franchisenehmern und mehr als 25.000 Mitgliedern in Belgien und den Niederlanden.

Vor einigen Jahren entschied sich das Unternehmen, das automatisierte Zahlungssystem von Virtuagym zu nutzen. Diese Umstellung bedeutete, dass die LIJFSTIJL Coaches und ihre Mitarbeiter nun viel Zeit und Geld sparen, da alle Rechnungen, Zahlungen und Übersichten an einem Ort vorhanden sind.

Vor der Umstellung auf den automatisierten Zahlungsverkehr verbrachte das Unternehmen jeden Monat einen halben Arbeitstag mit dem Export und der Prüfung von Rechnungen. Heute können sie diese Aufgabe mit nur wenigen Klicks erledigen! Der gesamte Prozess ist vom ersten Tag an automatisiert, so dass das Verfolgen von Zahlungen und das Versenden von Mahnungen der Vergangenheit angehören! Die benutzerfreundliche Oberfläche sorgt dafür, dass sie einen klaren Überblick über bezahlte und offene Rechnungen haben.

Dank der automatisierten Zahlungen sparen die LIJFSTIJL-Coaches eine Menge Zeit, so dass sie sich auf die Verbesserung der Kundenerfahrung (die wichtiger denn je ist), die Erhöhung der Kundenbindung und die Konzentration auf viele weitere profitable Projekte konzentrieren können.

Genieße eine einfachere Art, ein Fitnessstudio zu betreiben

Bist du bereits hinter die Vorteilen der Automatisierung der Rechnungsstellung und Abrechnung deines Fitnesscenters gekommen?

Heutzutage ist es wichtiger denn je, effizient mit deiner Zeit umzugehen – und Virtuagym ist hier, um zu helfen!

Beginne noch heute damit, die Zahlungen deines Fitnessstudios zu automatisieren und verabschiede dich für immer von dieser zeitraubenden Aufgabe!

 

Hab deine Zeit im Griff mit dem Terminplan

Spare eine Menge Zeit mit unserer neu aktualisierten Terminplanungssoftware. Die manuelle Bearbeitung von Terminen ist Zeitverschwendung – Zeit, die du für die Arbeit an deiner Marke, deinem Geschäft und deinen Kunden nutzen könntest. Außerdem kann es schwierig sein, den Überblick zu behalten, wenn du mehrere SMS, E-Mails und andere Nachrichten erhältst. Da kann man leicht etwas verpassen oder ein 1-on-1-Training doppelt buchen.

Zum Glück haben wir unseren Terminplan aktualisiert, damit du mehr Zeit für wichtigere Aufgaben hast, z. B. für die Durchführung von Kursen und die Zufriedenheit deiner Kunden.

Trage deine eigene Zeit ein

Unser brandneues Design sorgt dafür, dass du die Effizienz mit Leichtigkeit maximieren kannst. Du musst nicht mehr alles manuell eingeben. Stattdessen können Kunden einen Platz in deiner Agenda buchen. So gibt’ s keine Doppelbelegungen mehr und du verlierst dich nicht mehr in all den Nachrichten, die du normalerweise bekommst. Ein Kunde möchte zum Beispiel in drei Wochen einen Termin mit dir vereinbaren? Kein Problem! Du kannst den Termin einfach im Voraus planen. Mach dein Fitnessstudio zu einem Ort, an dem alle willkommen sind, ohne dass du dich damit herumärgern musst, so wie Halima und Valeria von FemmeGym (nur in Englisch verfügbar) es getan haben!

Natürlich hast du auch ein Leben außerhalb der Arbeit. Zum Friseur gehen, Geburtstag feiern usw. Deshalb kannst du deine Verfügbarkeit verwalten und Zeiträume im neu aktualisierten Terminkalender blockieren. Zeit zum Feiern!

Falls du mit mehreren Trainern zusammenarbeitest, kannst du auch deren Termine leicht im Auge behalten. So ist sichergestellt, dass deine Kunden immer einen Trainer haben, zu dem sie gehen können!

Mit unserem ständig aktualisierten Zeitplan kannst du die wöchentlichen Aktivitäten sehen, den Verfügbarkeitsbereich festlegen und veröffentlichen und deine Kunden ihre bevorzugte Zeit wählen lassen. Außerdem kannst du buchstäblich jedes Gerät verwenden, um Termine zu vereinbaren und deinen Zeitplan zu aktualisieren. Schnelle Abwicklung mit fast keinem Aufwand!

Weniger Verwaltung und mehr freie Zeit

Auf die Plätze, fertig, los!

Interessierst du dich für den neuen Terminplan und möchtest wissen, wie du ihn nutzen kannst? Dann bist du hier genau richtig!

Zunächst musst du dich in deinem Portal anmelden und zu den Systemeinstellungen gehen. Dort kannst du den Terminplan bereits aktivieren. Danach findest du ihn in der Seitenleiste. Wir wollen es dir nicht zu schwer machen!

Um loslegen zu können, musst du vier kleine Dinge tun: Aktivitäten erstellen, die verschiedenen Dienstleistungen kategorisieren (falls du mehrere hast), Mitarbeiter (oder dich selbst) auswählen und die Art der Benachrichtigungen auswählen, die du von deinen Kunden erhalten und an sie senden möchtest. Das ist alles; jetzt kannst du mit der Terminplanung beginnen.

Du beginnst mit der Terminübersicht, wo du die gebuchten und gelöschten Termine siehst (die du noch nicht hast, wenn du anfängst). Wenn du bereit bist, deine Verfügbarkeit hinzuzufügen, klickst du auf die Registerkarte “Ressourcen verwalten”. Hier kannst du sowohl deine Verfügbarkeit als auch die deiner Mitarbeiter verwalten. Geh zum Friseur und blockiere die Zeit, die du brauchst!

Möchtest du selbst einen Termin für einen Kunden buchen? Wunderbar! Geh zur RegisterkarteEinen Kunden buchen“, wähle die Kategorie, die Aktivität und die Zeit. Dann musst du den Termin nur noch bestätigen, und schon ist er in deinem Kalender.

Wenn du in einem Studio oder Fitnessstudio mit mehreren Trainern arbeitest, kannst du auch die Berechtigungen verwalten. Ein Clubmanager kann z. B. die Systemeinstellungen bearbeiten; ein Mitarbeiter der Terminplanung kann die Verfügbarkeit des Personals ändern; alle anderen Mitarbeiter können Kunden einbuchen.

Du arbeitest von einem Smarthpone aus?

Lies diese Anleitung

Wie deine Kunden leicht ihre Termine buchen können

Weniger Verwaltung, mehr Freizeit

Wir möchten, dass auch du von unserer Arbeit profitierst, also lass uns sehen, was für dich durch die Aktualisierung herausspringt.

Zunächst einmal wirst du weniger Kopfschmerzen von deinen Kunden bekommen, die eine Reservierung vornehmen wollen, weil viel weniger Verwaltungsaufwand anfällt und du dich auf das konzentrieren kannst, was wichtiger ist. Wer wünscht sich nicht mehr freie Zeit, um die Dinge zu tun, die er liebt? (oder gar nichts zu tun).

Wir werden es natürlich nicht dabei belassen. Du wirst einen besseren Überblick über deine Woche und die kommenden Wochen haben, du wirst mehr Zeit haben, um z. B. etwas Selbstfürsorge oder Zeit mit Freunden einzuplanen, und es gibt immer wieder ein neues Update, das dein Leben einfacher macht!

Alles in allem bietet unser neuer Terminplan eine ganze Reihe von Vorteilen, aber der beste ist sicherlich, dass du Stress abbaust und das tust, was du liebst, anstatt zu verwalten (es sei denn, du liebst das, natürlich).

Möchtest du deine Zeit in den Griff bekommen, dein Geschäft besser managen und flexibler sein? Dann fang noch heute mit dem Terminplaner an! Kontaktiere unser Support-Team, um mehr über diese Funktion zu erfahren.

Bist du neu in der Virtuagym Software? 

Erfahre hier mehr über unsere Lösungen!