7 Tipps für Personal Trainer, die die Kundenmotivation steigern können

Ein großer Teil des Erfolges eines Personal Trainers ist es, die Motivation seiner Kunden aufrechtzuerhalten und zu steigern. Wie du dir bereits vorstellen kannst, ist Motivation für deine Kunden unabdingbar.

Nur so können sie Faulheit abschütteln, ihre Gewohnheiten ändern und mit dir weiter trainieren.

Aber hattest du jemals Schwierigkeiten, Inspiration zu finden, um deine Kunden wirklich zu motivieren?

Hier haben wir einige der besten Möglichkeiten gesammelt, wie du die Motivation deiner Kunden steigern kannst.

Tipps für die Steigerung der Motivation deiner Kunden

Hier haben wir eine Liste mit 7 Fitness-Motivationstipps, die du sofort implementieren kannst.

1. Steigere die Motivation deiner Kunden über Social Media

Eine der wichtigsten Methoden, um Kunden zu motivieren, sind Social Media-Kanäle. Studien der University of Pennsylvania Annenberg School for Communication bestätigen, dass Social Media eine große Rolle bei der Motivation von Kunden spielen.

Als Profi bist du wahrscheinlich schon auf Social-Media-Plattformen präsent. Nutze sie also auch entsprechend!

Vom Austausch motivierender Nachrichten über die Gründung von Online-Supportgruppen bis hin zur Ermutigung von Kunden, ihre Fitness-Leistungen zu posten.

Hier sind deine Möglichkeiten schier endlos. Da deine Kunden wahrscheinlich bereits viel Zeit auf Social Media-Plattformen verbringen, ist dies der zeiteffizienteste und direkteste Weg, die Motivation deiner Kunden zu steigern.

2. Motiviere sie mit Fitness-Challenges

Mit Fitness-Challenges kannst du deine Kunden auch gut dazu ermutigen, ihre Ziele zu erreichen.

Warum funktioniert das so gut? Nun, zunächst einmal macht ein bisschen Wettkampf Spaß beim Training!

Zweitens schafft es eine Struktur, der deine Kunden folgen können.

Und zu guter Letzt: Indem du Ziele in kleine, erreichbare Challenges unterteilst, wird es für deine Kunden nicht schwer sein, ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

Die sofortige Befriedigung durch das Erfüllen einer kleinen Aufgabe hat einen Trickle-Down-Effekt.

Deine Kunden werden dadurch zuversichtlich und glücklich, ihre größeren Fitnessziele zu erreichen.

3. Baue Personal Training Apps mit ins Training ein

Apps für Personal Trainer sind einfache, leistungsstarke und effektive Lösungen, um die Motivation der Kunden zu verbessern.

Wenn Technologie alltägliche Aufgaben einfacher macht, kann sie doch auch deinen Kunden zugute kommen, oder nicht?

Mit einer App kannst du die Bedürfnisse deiner Kunden im Auge behalten und ihre Fortschritte verfolgen.

Über die Features deiner App kannst du direkt mit deinen Kunden kommunizieren und sie immer wieder an ihre Fitnessziele erinnern!

4. Sei immer positiv

Möchtest du deine Kunden motivieren, musst du ebenfalls positiv denken.

Wenn du mit deinen Kunden kommunizierst, solltest du immer eine positive Einstellung und eine positive Art der Kommunikation beibehalten.

Ein Lächeln im Gesicht zu haben, während du mit deinen Kunden sprichst, ist auch eine nette Art, ihr Selbstwertgefühl zu stärken.

Deshalb solltest du immer positiv eingestellt sein und versuchen, dich auf die Fortschritte zu konzentrieren, die deine Kunden gemacht haben, anstatt auf das, was sie noch erreichen müssen.

Bring sie selber dazu, dass sie daran Glauben, jedes Ziel erreichen zu können!

5. Setze mit deinen Kunden realistische Ziele

Hilf deinen Kunden, indem du mit ihnen realistische und erreichbare Ziele setzt. Sonst werden sie bald ihre Motivation verlieren. Bevor du einen ganzen Berg besteigst, musst du zuerst einmal die ersten Schritte machen.

Deinen Kunden dabei zu helfen, ihre Ziele herzustellen, ist der erste Schritt zum Erfolg.

Stelle sicher, dass ihre Ziele realistisch und erreichbar sind und setze ihnen Deadlines. Sprich mit ihnen über ihre Wünsche und verwandle ihre Wünsche in messbare Meilensteine.

Messe ihre Fortschritte und zeige sie ihnen so oft wie möglich, um sie daran zu erinnern, dass ihre Bemühungen sich auszahlen.

6. Baue Belohnungen mit ein

Fitnessbelohnungen sind wie kleine Geschenke, die du deinen Kunden geben kannst, wenn sie ein bestimmtes Ziel erreicht haben.

Und jeder bekommt doch gerne Geschenke, oder?

Das könnte ein kostenloser Smoothie, ein kleines Goodie, oder eine kostenlose Massage sein (wenn dein Studio das anbietet).
Wenn deine Kunden innerhalb der Frist einen Meilenstein erreichen, verdienen sie die Fitness-Belohnungen.

Aber vergiss nicht, Kunden, die ihre Ziele nicht erreichen, für den Versuch zu belohnen.

Es kann genauso frustrierend sein, sich so viel Mühe zu geben und das Ziel nur um Haaresbreite zu verfehlen!

7. Biete ihnen etwas Neues

Du solltest deinen Kunden immer etwas Neues anbieten können.

Einer der Gründe, warum die Leute die Lust daran verlieren, ins Fitnessstudio zu gehen, ist, dass es… langweilig werden kann.

Ja… hört man nicht gerne, aber ist die Realität.

Das letzte, was du willst, ist, dass sich deine Kunden langweilen.

Wenn du bemerkst, dass sich Langeweile einschleicht, kannst du versuchen, ihre Fitnessroutine etwas aufzufrischen.

Wenn ein Kunde Einzeltraining gemacht hat, organisiere ein paar Kleingruppentrainings am Strand und im Park oder versuche, Kunden zu Paaren zusammenzubringen und ihnen dabei zu helfen, einen Sportpartner zu finden, mit dem er sich gegenseitig motivieren kann. (Besser warten, bis die Coronavirus-Pandemie vorüber ist).

Veränderung ist eines der besten Gegenmittel gegen Langeweile.

Die wichtigsten Takeaways

Was diese Tipps gemeinsam haben, sind Elemente der Herausforderung, der Belohnung und der positiven Kommunikation.

Dies sind Eckpfeiler der Motivation.

Wenn du diese Elemente in deine Trainingsprogramme einbaust, wird es einfacher, deine Kunden dauerhaft motiviert zu halten.

Und das musst du auch.

Denn letztendlich ist Motivation etwas, das deine Kunden jedes Mal und jeden Tag, wenn sie ins Fitnessstudio gehen, aufbringen müssen.

An manchen Tagen werden sie Erfolg haben, an anderen nicht. Es wird immer Höhen und Tiefen in ihrem Motivationsprozess geben.

Aber zum Glück für sie wirst du immer an ihrer Seite sein, ihnen helfen, ihre Herausforderungen zu meistern und ihren Erfolg zu feiern… ein ziemlich toller Job, oder?

Yoga für Anfänger: so beginnst du oder deine Kunden

Wenn du an Yoga denkst, denkst du vielleicht an Menschen am Strand die morgens Gymnastik machen und sich so in Form bringen. Zwar scheint die Yoga Elite der sozialen Medien ihre Zeit gerne so zu verbringen, doch das ist nicht die Realität. Im Gegensatz zu anderen körperlichen Übungen und Aktivitäten geht es beim Yoga eher um die Reise als um das Ziel – das macht es zur perfekten Aktivität für Anfänger.

Es ist eine Disziplin, mit der man lernt, wie man Körper und Geist ausbalanciert, indem man beide in der gleichen Bewegungssequenz arbeitet. Achtsamkeitsübungen werden verwendet, um den Körper durch eine Kombination von Körperübungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama) und Meditationspraxis mit deinen Gefühlen zu verbinden. In jeder Sitzung wirst du an diesen Aspekten arbeiten – egal, ob du Anfänger bist oder Neulinge unterrichtest. 

So beginnst du mit Yoga

Kurz gesagt: such dir einen Platz auf dem Boden und fange an. Natürlich kannst du dich mit hippen Klamotten und einer Matte ausstatten, aber alles, was du brauchst, ist dein Körper und eine Abfolge, der du folgen kannst. Es gibt eine Menge Online-Quellen für Yoga – viele Unternehmen bieten Kurse und Lektionen an, und Kurse können kostenlos auf Social-Media-Seiten wie YouTube und Instagram gefunden werden. 

Wenn du beginnen willst, Yoga-Kurse für Anfänger zu geben, solltest du Online Plattformen nutzen, um Neuankömmlinge anzusprechen. Baue deine persönliche Marke online auf, um zu zeigen, wer du bist und was du tust. Deine Präsenz in den sozialen Medien sollte deinen individuellen Unterrichtsstil widerspiegeln. Du kannst dich auch an lokale Yogastudios wenden, um zu sehen, ob es Möglichkeiten gibt, wie du ihnen bei ihren Anfängerkursen helfen kannst.

How to start yoga
fizkes || Shutterstock

Was braucht dein Kunde für seine erste Yogastunde?

Obwohl Yoga viel weniger Equipment erfordert als viele andere körperliche Aktivitäten, gibt es viele Yoga-Tipps für Anfänger, darunter auch die richtige Ausrüstung.

Wenn du dich mit der Frage beschäftigst, wie du Yoga zu Hause lernen kannst, oder wenn du deinen Kunden helfen willst, Yoga zu Hause zu machen, ist es sinnvoll, in eine gute Ausrüstung zu investieren. So  wird das Training viel einfacher und es macht mehr Spass! Also, was unterrichtest du in einer Yoga-Anfängerstunde?

Welche Ausrüstung braucht man für Yoga?

Du brauchst nicht viel Ausrüstung, um mit Yoga zu beginnen. Hier findest du eine Liste der Yoga-Ausrüstung, die du benötigst, um zu beginnen:

  • Eine Yogamatte: Obwohl es sehr günstige Matten gibt, ist es besser, eine qualitativ hochwertige Matte zu kaufen. Billige Matten sind normalerweise sehr dünn, haben wenig Halt und rutschen auf dem Boden. Sie halten auch nicht lange, was auf lange Sicht bedeuten könnte, dass du unnötig mehr Geld ausgibst.
  • Ein Yogablock oder -baustein: Wenn du Angst hast, Yoga auszuprobieren, weil du Probleme mit der Flexibilität hast – das werden deine besten Freunde sein. Erfahrene Yogalehrer verwenden vielleicht nur selten Blöcke, aber falls du ein Lehrer bist, stelle sicher, dass du einen zur Hand hast, um deinen neuen Schülern zu helfen. Die Verwendung eines Blocks schafft mehr Möglichkeiten und bedeutet, dass du noch tiefere Dehnungen versuchen kannst.
What equipment do I need for yoga
MediaGroup_BestForYou || Shutterstock

 

  • Meditationskissen: Wenn du alle Vorteile des Yoga erkunden willst, ist eine Meditationssitzung am Ende unerlässlich. Um keine falsche Körperhaltung zu haben und um für die Dauer der Meditation bequem sitzen zu können, empfehlen wir dir, ein Meditationskissen zu kaufen, das dies erleichtert. Dies ist eines der weniger bekannten Gebiete des Yoga, wovon viele nicht wissen, deine neuen Schüler vielleicht auch nicht – verbringe auf jeden Fall Zeit damit, ihnen nicht nur die körperlichen, sondern auch die geistigen Vorteile der Yogapraxis beizubringen.
  • Handtuch und Wasserflasche: Diese sind nützlich, wenn du mit Yoga beginnst – vor allem, wenn du eine schnell laufende Vinyasa- oder Ashtanga-Klasse durchführen.

Wenn deine Kunden dich fragen: Warum sollte ich Yoga machen

Wozu ist Yoga gut? Das Hauptziel für viele Menschen ist es, den Körper weniger aggressiv zu stärken als bei anderen sportlichen Aktivitäten. Das kann daran liegen, dass du eine Verletzung hast, die einer sanften Behandlung bedarf. Aber Yoga kann auch bei der Gewichtsabnahme helfen und den Muskeltonus und die Muskeldefinition erhöhen. Viele Menschen wenden sich wegen der körperlichen Vorteile dem Yoga zu.

Da ist nichts Falsches dran, aber bedenke, dass Yoga-Übungen über den körperlichen Teil hinaus erwiesenermaßen eine positive Wirkung auf das geistige und allgemeine Wohlbefinden der Menschen hat. Es ist bekannt, dass Yoga dazu beiträgt, Stress und Ängste abzubauen, und erholsame Stile können helfen, den psychischen Zustand auszugleichen.

Yoga kann helfen, die Konzentration im Alltag zu steigern, oder  einen “Moment mit sich selbst” zu schaffen. Kunden (oder sich selbst) zu ermutigen, die spirituelle Seite des Yoga anzunehmen, hat die Kraft, eine tiefgreifende und lebensverändernde Wirkung zu haben. Wenn ein Kunde dich also fragt: “Was ist der Hauptzweck von Yoga?”, hast du eine ziemlich lange Antwort, die du ihm geben kannst.

Wie oft sollte ein Anfänger Yoga machen?

Wie bei jeder körperlichen Aktivität gilt auch hier: Je mehr man sich anstrengt, desto mehr hat man davon. Wenig und oft ist für Anfänger ein guter Einstieg. 10 Minuten pro Tag sind weitaus besser als zwei einstündige Unterrichtsstunden pro Monat. Je öfter du Yoga machst, desto flexibler und stärker wirst du – und desto mehr Spaß macht es auch!

Wenn du ein Yogalehrer bist, kann die Zeit, die du mit Anfängern verbringen kannst, von deren Budget abhängen. Aber ein paar wöchentliche Sitzungen sind ein guter Anfang. Wenn du Videos oder Live-Streams aufnehmen kannst, die deine neuen Kunden zu Hause nachmachen können, können sie sich auch außerhalb deines Studios weiterentwickeln.

Es gibt viele verschiedene Arten von Yoga – das bedeutet, dass Anfänger viele verschiedene Stile zur Auswahl haben. Wenn du Schülerinnen und Schüler unterrichtest, die neu im Yoga sind, dann verbringe etwas Zeit damit, sie durch die verschiedenen Stile zu führen und sie zu ermutigen, das zu entdecken, was sie am meisten lieben. Möglicherweise hast du selbst ein Spezialgebiet, also lass auch das mit einfließen, aber schaffe auch genug Raum, um andere Elemente einzubringen.

Wenn du selbst Anfänger bist, empfehlen wir dir, immer einen Fachmann zu Rate zu ziehen, der dir helfen und dich korrigieren wird, wenn du Fortschritte machst. Vorsicht: Yoga allein ohne Formkorrekturen zu machen, kann mit der Zeit zu Verletzungen führen.

Wie du ein Sixpack bekommst: so stärkst du die Körpermitte

Wenn du einen Blick auf Instagram wirfst, siehst du dass bestimmte #Fitnessziele momentan den Trend bestimmen was Bauchmuskeln anbelangt. Der Sixpack ist wahrscheinlich der wichtigste Körperteil wenn es um Fitness geht. 

 Wenn du ein eifriger Fitnessstudio-Besucher (oder Personal Trainer) bist, gilt das wahrscheinlich sowohl für dich also auch deine Kunden.

Zwar findest du auf Instagram alles mögliche über Workouts aber das heisst noch lange nicht, dass es einfach ist den Überblick zu behalten und das Richtige für dich zu finden. Aber um dich auf deinem Weg zu deinem Sixpack (oder dem deiner Kunden) zu unterstützen, wird dir dieser Artikel einige Tipps geben, wie du zu deinem langanhaltenden Sixpack kommst.

So lange brauchst du um ein Sixpack zu bekommen

Ein Sixpack kommt nicht einfach über Nacht. Egal, wie oft du trainierst, um dein Six-Pack sichtbar zu machen, muss du zuerst dein Bauchfett wegbekommen. Dies erfordert eine Kombination aus Herz-Kreislauf, Bauchmuskeln und Ernährung und kann je nach deinem aktuellen Körperbau und deiner Bereitschaft zu trainieren Wochen bis Monate dauern.

Um deinen Sixpack zu trainieren, solltest du mit Isolationsübungen für deine Bauchmuskeln beginnen. Deine Bauchmuskeln werden dadurch größer (und stärker). Wenn dein Fettanteil niedrig genug ist, wird dein Sixpack schnell sichtbar. Falls du ein Fitnessstudio oder Club besitzt, solltest du deinen Kunden folgende Regeln für sichtbare Bauchmuskeln erklären:

  • Männer: ein Fettanteil von etwa 13 bis 16%
  • Frauen: ein Fettanteil von ungefähr 19 bis 22%
How long to build six pack abs
Friends Stock || Shutterstock

 

Ein Sixpack muss symmetrisch sein. Deshalb ist es wichtig, dass du mit deinen Bauchmuskelübungen alle Bauchmuskelgruppen trainieren. Bauchmuskeln wie die äußeren und inneren Schrägen an der Seite, der Rectus Abdominis oben und unten müssen gleichmäßig trainiert werden, sonst werden einige Bauchmuskeln größer als andere. Das wird dir einen asymmetrischen Sixpack bescheren – und das ist wahrscheinlich nicht das was du willst.

Übungen für dein Sixpack

Mit den folgenden Übungen trainierst du alle Bauchmuskelgruppen gleichmäßig, und macht genau die Muskeln größer und stärker, die wichtig sind, um einen definierten Bauch zu haben.  Als Nebeneffekt verbessern deine Bauchmuskelübungen deine Haltung, dein Gleichgewicht und deine Stabilität. Das ist eine großartige Ergänzung zu anderen Trainingsplänen, die du mit deinen Kunden machst und für die die den ganzen Tag über den Schreibtisch gebeugt oder mit einer schlechten Haltung arbeiten.

Beinheben

    • Lege dich auf den Rücken, die Beine gerade und zusammen.
    • Halte deine Beine gerade und hebe sie bis zur Decke an, bis dein Hintern vom Boden abhebt.
    • Senken deine Beine langsam wieder nach unten, bis sie knapp über dem Boden sind. Halte sie einen Moment lang fest.
    • Hebe deine Beine wieder nach oben an. Wiederhole das.

Planking

  • Leg deine Hände direkt unter die Schultern (etwas breiter als die Schulterbreite), als ob du einen Liegestütz machen wolltest.
  • Stampfe die Zehen in den Boden und drücke die Gesäßmuskeln zusammen, um deinen Körper zu stabilisieren. Auch deine Beine sollten arbeiten – achte darauf, dass du deine Knie nicht blockierst oder überstreckst.
  • Neutralisiere deinen Nacken und deine Wirbelsäule, indem du auf eine Stelle auf dem Boden schaust, die etwa einen Fuß über deine Hände hinausragt. Dein Kopf sollte in einer Linie mit deinem Rücken sein.
  • Halte die Position für 20 Sekunden. Wenn du dich mit der Bewegung wohler fühlst, halte den Plank so lange wie möglich, und vergiss nicht zu Atmen.
How to plank
G-Stock Studio || Shutterstock

 

Bicycle crunch

  • Runter auf den Boden. Strecke deine Beine aus und lass deine Arme seitlich am Körper ausgestreckt.
  • Nimm deine Hände hinter den Kopf. Wenn du willst, kannst du deine Finger ineinander verschränken. Wenn es dir leichter fällt, kannst du die Arme auch an der Seite lassen.
  • Ziehe die Beine zu dir herauf. Hebe deine Beine so an, dass deine Oberschenkel in einem Winkel von 45 Grad zum Boden stehen und deine Waden parallel zum Boden sind. Halte deine Füße zusammen.
  • Berühre dein linkes Knie mit dem rechten Ellenbogen. Hebe den Kopf und berühre mit dem rechten Ellbogen das linke Knie, während du das Knie anhebst. Strecke gleichzeitig dein rechtes Bein aus und halte es etwa zehn Zentimeter über den Boden – stelle dir die gleiche Bewegung vor, die du auch auf einem Fahrrad machen würdest.
  • Berühre nun mit dem linken Ellenbogen dein rechtes Knie. Strecke gleichzeitig dein linkes Bein aus, aber lass deinen Fuß nicht den Boden berühren. Vergiss  nicht, deine Bauchmuskeln anzuspannen.

 

Hypopressive Übungen zur Stärkung deiner Bauchmuskeln

 

Wenn du wegen Rückenschmerzen nicht in der Lage bist, diese Bauchmuskelübungen durchzuführen, oder wenn eine Mutter kurz nach Geburt deines Kindes bist, dann sind hypopressive Übungen perfekt geeignet, um dein Sixpack zu stärken und zu straffen. Hypopressive Übungen sind eine Übungstechnik, mit der die innenliegenden Bauchmuskeln und der Beckenboden gestärkt werden. Grundsätzlich geht es bei der Atemtechnik darum, durch die Atmung eine Art Vakuum im Bauch zu erzeugen. Um das zu erreichen, müssen die tiefliegenden Bauchmuskeln angespannt werden, wodurch die Körpermitte trainiert und der Bauch gestrafft wird.

Hypopressive Übungen haben viele Vorteile, insbesondere wegen des Druckunterschieds, den du während der Übung im Bauchraum erzeugst und auch dabei deine Wirbelsäule nicht belastet wird. Diese Übungen eignen sich sogar für Personen die Bandscheibenvorfälle hatten. 

Aber wir werden über all das in einem anderen Artikel in wenigen Wochen sprechen. Pass auf dich auf!

 

Bewährte Personal Trainer Kundenbindungsstrategien, die sich sofort umsetzen lassen

Als Personal Trainer ist es natürlich klar, dass Fitness eine deiner Leidenschaften ist.

Du hast hart gearbeitet, um dich zu qualifizieren, hast dein Geschäftsmodell geformt und immer ein Ziel vor Augen gehabt.

Vielleicht hast du schon öfter darüber nachgedacht, eine Kundenbindungsstrategie zu implementieren, oder vielleicht ist es etwas neues für dich und du bist dir gar nicht bewusst, wie wichtig ist es und wie es dein Unternehmen beeinflussen kann.

Du hilfst deinen Kunden ihr Leben zum Besseren zu wenden – in der Theorie sollte es also eigentlich nicht schwierig sein sie zu halten, richtig? Ganz so einfach ist es leider nicht, aber ich zeige dir ein paar Strategien, die dich auf den richtigen Weg führen werden.

Oft verliert man die Wichtigkeit der Kundenbindung aus den Augen. Jedoch ist sie der Schlüssel zu langfristigem Erfolg.

Du kannst das schönste Studio der ganzen Stadt haben, doch das bringt dir nichts, wenn du es nicht schaffst deine Kunden an dich zu binden.

Egal auf welchem Stand du momentan bist, wir haben einen kompakten Strategieleitfaden erstellt, der dir beweist das jeder seine Kunden an sich binden kann.

Ist die Kundenbindung überhaupt so wichtig?

Nun, wenn es darum geht, den Umsatz aufrechtzuerhalten und die Zukunft deines Unternehmens zu sichern, ist die Kundenbindung einer der wichtigsten Aspekte deines täglichen Arbeitslebens.

Ohne Kunden verdienst du kein Geld. Und wenn du kein Geld verdienst, dann hast du auch kein Business.

Die ersten 10 Kunden zu gewinnen ist keine schwierige Aufgabe, sie jedoch an das eigene Studio zu binden gestaltet sich meist etwas schwieriger.

Eine Erhöhung der Kundenbindung um nur 5% kann deine Gewinne um bis zu 95% in die Höhe schnellen lassen! Das liegt daran, dass langfristige Kunden wesentlich weniger Geld kosten als das Werben von Neukunden.

Hier sind unsere Top-Tipps, für eine stärkere Kundenbindung in deinem Business:

Die wichtigsten Aspekte zur Bindung deiner Personal Training Kunden

Eine der ersten Schritte, wenn es darum geht, eine Grundlage für eine felsenfeste Retentionsstrategie zu schaffen, ist es, das Endergebnis hervorzuheben, das jeder deiner Kunden erreichen möchte, während er mit dir zusammenarbeitet.

1. Lerne deine Kunden kennen

Bevor du überhaupt mit einem neuen Kunden trainierst, ist es wichtig, ein Verständnis dafür zu entwickeln, mit welchem Typ Menschen du es zu tun hast, und welches Ziel er mit seinem Training verfolgen möchte.

Die Durchführung einer richtigen Bedarfsanalyse kann helfen, wenn du versuchst zu verstehen, warum genau ein Kunde deine Dienstleistungen in Anspruch nimmt.

Dabei wirst du mehr über deren Privat- und Arbeitsleben erfahren, was dir helfen wird, eine persönliche Beziehung aufzubauen.

Wenn du den Hintergrund und die Fitnessgeschichte eines Kunden richtig verstehst, wird es für dich wesentlich einfacher sein, qualitativ hochwertige Ergebnisse zu liefern.

Und eine der wichtigsten Kriterien dafür, ob deine Kunden dir treu bleiben, ist, ob du ihnen Ergebnisse lieferst.

2. Förderung von Professionalität

Ein bekanntes Sprichwort geht so: “Nicht nur reden, sondern auch machen!”. Das war noch nie so wahr, wie im Personal Training – erst recht wenn es um das eigene Verhalten geht.

Pünktlich, vorbereitet und bereit für die Sitzung jedes Klienten zu sein, klingt wie ein grundlegender Ratschlag, aber du wärst überrascht, wie oft dies nicht der Fall ist.

Sobald du deine Mittagspause oder die Session einer deiner Kunden verlängerst, kann das gravierende Auswirkungen auf den Zeitplan deines restlichen Tages haben.

Wenn es um das Erscheinungsbild geht, ist es wichtig, dass du auch das verkörperst, was du vermitteln möchtest.

Wenn du dich also auf Kunden konzentrieren möchtest, die abnehmen wollen, dann solltest du darauf achten, dass du selbst auch fit bist.

Nicht schreckt einen Kunden eher ab, als ein Personal Trainer, der in einer schlechteren physischen Verfassung ist als er selbst.

Das klingt vielleicht oberflächlich, ist aber schlicht und einfach Realität in dieser Branche und das, was deine Kunden erwarten.

Sie wollen Ergebnisse, und wenn du nicht aussiehst, als könntest du ihnen diese liefern, dann werden sie dir sicher nicht treu bleiben.

3. Eine Community schaffen

Eine solche Reise allein zu bestreiten, ist meistens weniger angenehm. Ein freundliches Gesicht kann schon den Unterschied machen. Jedoch sollte deines nicht das einzige sein, das deine Kunden sehen.

Das Zusammenbringen deiner Kunden ist eine sichere Methode Gespräche zwischen deinen Kunden zu erzeugen und einen Teamgeist aufzubauen.

Eine Online-Community ist ein ständig verfügbarer Zugangspunkt für deine Kunden, der ihnen die Möglichkeit bietet, sich zu vernetzen und ihre eigenen Freundschaften aufzubauen.

Und all das innerhalb eines einzigen Portals, das darauf zugeschnitten ist, die Bindung und die Motivation deiner Kunden zu steigern.

Das Bewältigen von Herausforderungen macht Fitness zu mehr als nur dem reinen Verbrennen von Kalorien und was noch wichtiger ist: zu einem bewährten Weg, Kunden zu binden.

Ein kleiner freundschaftlicher Wettkampf kann Wunder auf die Motivation Ihrer Kunden wirken, und wie wir wissen, bedeutet Motivation Ergebnisse, und Ergebnisse bedeuten Bindung.

Eine praktische Methode zur Kundenbindung

Abgesehen von geplanten Trainingseinheiten ist es wichtig, mit jedem Kunden einige Check-in-Treffen zu vereinbaren, um eine Basis aufzubauen und seine Gedanken über die bisherige Reise zu erfahren.

Nach dem ersten persönlichen Treffen ist es empfehlenswert, sich alle zwei Monate (außerhalb der normalen Trainingseinheiten) mit deinen Kunden zu treffen. Es gibt dir die Möglichkeit zu sehen, was gut läuft, was falsch läuft und was überhaupt nicht läuft.

In diesen Treffen kannst du die Konzepte vorstellen, die wir bereits früher erforscht haben. Methoden wie die Online-Community sind perfekt, um sie während eines Meetings zu erwähnen und zu empfehlen, besonders wenn Ihre Kunden einen Motivationsverlust erlitten haben.

Werben Sie für die Vorteile, von lockeren Diskussionen bis hin zu motivierenden Inhalten.

Diese Treffen sind auch eine Gelegenheit, persönliches Feedback zu berücksichtigen. Frage deine Kunden nach ihrer Meinung, aber vor allem: Höre zu. Gestalte dein Unternehmen nach den Aussagen deiner Kunden und sei darauf vorbereitet, die Früchte deiner Mühen zu ernten.

Hier ist eine kleine Struktur für die ersten beiden Folgetreffen:

Das erste Folgetreffen

  • Wenn man sich die Ziele ansieht, die du mit deinem Kunden zu Beginn seiner Reise formuliert hast, welche Fortschritte wurden dann gemacht?
  • Hat ihm das von dir erstellte Training gefallen? Was würden er ändern?
  • Hat er von deiner Online-Fitnessgruppe gehört?
  • Hat er Freunde oder Familie, die an deinen Dienstleistungen interessiert sein könnten?

Dieser letzte Punkt ist entscheidend. Empfehlungen spielen eine große Rolle bei der Generierung neuer Einnahmen und dem Wachstum deines Unternehmens. Klassische Mundpropaganda ist viel wertvoller als jede digitale Marketingtechnik.

Das Anbieten von Rabatten auf die Gebühren deiner bestehenden Kunden oder andere zusätzliche Boni sind eine weitere einfache Möglichkeit, um Empfehlungen zu fördern.

Das zweite Folgetreffen

  • Was hat sich seit dem ersten Treffen geändert?
  • Haben beide Ihr Feedback aus dem letzten Treffen umgesetzt?
  • Ist dein Kunde seinem Endziel näher gekommen?

Dieses Treffen ist eine perfekte Gelegenheit, deine Kundenbeziehung auszubauen und Fortschritte als Team zu bewerten.

Regelmäßige Treffen mit deinen Kunden zeigen, dass es dir nicht nur um deren Geld, sondern auch um sie als Menschen geht. Es sind perfekte Gelegenheiten, um ein paar motivierende Worte loszuwerden, Feedback aufzunehmen und sich als Personal Trainer zu entwickeln.

Fazit

Wenn du schon immer damit gekämpft hast, wie du Personal Training Kunden halten kannst, solltest du inzwischen eine gute Vorstellung davon haben, was sich machen lässt, damit deine Kunden dir treu bleiben.

Wenn du dein Geschäft auf diese Methoden und Strategien aufbaust, wirst du schon bald feststellen, dass dein Business immer erfolgreicher wird.

Du, deine Kunden und dein Unternehmen werden alle von den Vorteilen einer hervorragenden Kundenbindung profitieren.

Vergleiche deine Trainingspläne mit den fünf verrücktesten Trainingsplänen!

Usain Bolt zum Beispiel wurde nicht der schnellste Mann der Welt, indem er einmal am Tag Runden auf der Laufstrecke gedreht hat. Im Gegenteil, sein Trainer behauptet, dass er eines der härtesten und verrücktesten Workouts aller Zeiten bestehen musste, um dort hinzukommen, wo er heute ist. Bolt hat einmal ein Video auf Instagram gepostet, in dem er so hart trainiert hatte, dass er sich am Rand der Strecke übergeben musste. Ein anderes Mal wurde er vor Schmerzen heulend auf dem Boden gefunden, dennoch schaffte er es immer, seine Wiederholungen und sein Training abzuschließen. Insgesamt absolviert Bolt jeden Tag satte drei Stunden im Fitnessstudio.

Das hört sich sicher nicht nach der täglichen Routine der meisten Kunden an, die du im Fitnessstudio trainierst. Könnten deine Trainingspläne auch als „verrückt“ eingestuft werden und möchtest du auch deine Trainingspläne auf die nächste Stufe bringen? Lies mehr über die fünf verrücktesten Trainingspläne – und vielleicht wirst du sie in die Routinen deiner Kunden integrieren!

1. Das Armageddon-Training
2. Don Wildmans Zirkeltraining
3. Spartaner 500
4. Stoked 360
5. Die Murphy-Challenge

1. Das Armageddon-Training

Als Personal Trainer hast du wahrscheinlich von diesem Training gehört. Vielleicht hast du es bereits in die Trainingspläne für deine Fitnessfanatiker aufgenommen. So abschreckend es auch klingt, diese Routine besteht aus einem Ganzkörpertraining, das für Stärke und den inneren Kern steht. Obwohl es dazu gedacht ist, zu testen, wie viel die Muskeln wirklich aushalten können, fangen viele Sportler mit leichteren Gewichten oder weniger Sätzen an. Um die volle Wirkung zu erzielen, sind jedoch schwerere Gewichte erforderlich.

Dein Klient beginnt mit „Todes-Sets“ Kreuzheben, bei denen er das schwerste Gewicht hinzufügt, mit dem er jemals Kreuzheben durchgeführt hat. Mit diesem Gewicht führt er in fünf Minuten so viele gute Wiederholungen wie möglich durch. Die nächsten Übungen bestehen aus 20 Liegestützen und 20 Seitheben in Vorbeuge, fünfmal abwechselnd. Zum Abschluss macht dein Klient eine Minute lang Klimmzüge, gefolgt von einer Minute Sprünge aus dem Ausfallschritt, 10 Mal abwechselnd.

Frau-macht-Workout

2. Don Wildmans Zirkeltraining

Dieses intensive Trainingsprogramm wurde von Don Wildman entwickelt, dem „gesündesten 75-jährigen Mann der Welt“. Wenn man an einen älteren Mann denkt, könnte man meinen, dieses Training wäre leicht. Das Gegenteil ist der Fall, es ist ein hartes Training, und Personal Trainer im Fitnessstudio sollten sich nicht mit Anfängern auf diese Routine einlassen. Das Zirkeltraining ist für Athleten in Top-Kondition konzipiert und sollte von niemandem versucht werden, der neu im Training ist.

Dieser Trainingsplan hat keine Pausen und ist in 16 Gruppen von Übungen unterteilt, von denen jede als Unterset ausgeführt wird. Um die Wirkung zu maximieren, sind in einigen Übungen sogar Geräte integriert. Jede Gruppe hat zwischen zwei und vier Übungen, die sich abwechseln, und du musst sicherstellen, dass dein Kunde jede Übung in der Gruppe dreimal durchführt, um einen Satz fertigzustellen. Das Ganze geht über die 16 Gruppen ohne Pause dazwischen. Das klingt auf jeden Fall verrückt!

3. Spartaner 500

Diese Trainingsroutine mag deinen Kunden einfach erscheinen, aber als Personal Trainer in einem Fitnessstudio weißt du es wahrscheinlich besser. Sie besteht aus nur fünf Übungen, aber deine Klienten führen 10 Wiederholungen jeder Übung zehnmal aus, was insgesamt 500 Wiederholungen ergibt. Diese Übungen umfassen Liegestützsprung, Kniebeugen, Bergsteiger, Punktspringen und Sprungbeugen.

Mann-bindet-seine-Schuhe

4. Stoked 360

Kira Stokes, Personal Trainerin und Fitnessexpertin, entwickelte diese Serie für starken Muskelaufbau in Kombination mit Cardio, die nie aufhört. In dieser Routine, behauptet Stokes, „bleibt kein Muskel unberührt“. Dies könnte eine hervorragende Routine sein, um sie in die Trainingsroutinen deines Kunden im Fitnessstudio zu integrieren. Das Training besteht aus vier sehr intensiven Kreisläufen, die jeweils dreimal absolviert werden, bevor mit dem nächsten fortgefahren wird. Während der Runden wird keine Pause eingelegt, um die Herzfrequenz maximal zu halten.

5. Die Murphy-Challenge

Diese Routine ist nach dem amerikanischen Leutnant Michael Murphy benannt, einem heldenhaften Navy SEAL, der sich während eines Überfalls in Afghanistan feindlichem Feuer aussetzte, um Verstärkung zu rufen. Wenn man an die Marine denkt, kann man sicher sein, dass dieser Trainingsplan alle möglichen Arten von Verrücktheiten hat.

Wenn einer deiner Kunden bereit für die Murphy-Challenge ist, geht es so: Er oder sie startet mit einem Lauf von 1,5 Kilometern. Darauf folgen 100 Klimmzüge, 200 Liegestütze und 300 Kniebeugen, dann beenden mit einem weiteren 1,5-Kilometer-Lauf. Haben wir schon erwähnt, dass viele Menschen diese Herausforderung auch mit einer 10 Kilo schweren Weste oder einer Körperpanzerung meistern? Als Personal Trainer im Fitnessstudio ist es wichtig, dass du deinen Kunden rätst, zuerst mit kleineren Gewichten zu beginnen.

Neben allen intensiven Workout- und Trainingsroutinen ist es wichtig, Sportler und Anfänger daran zu erinnern, dass 70 % der Trainingspläne aus Ernährung und Nährstoffen bestehen. Um Muskelmasse aufzubauen, ist es wichtig, dass die Ernährung aus bestimmten Lebensmitteln besteht, damit die Ziele erreicht werden können.

Mithilfe einer Software kannst du deinen Mitgliedern individuelle Trainingspläne bieten und sie so auf ihrem Weg zu mehr Fitness unterstützen, ihre Trainingserfahrung verbessern und außerdem Zeit sparen.