Wonach schauen die Leute, wenn sie nach COVID-19 nach einem Fitnessstudio suchen?

By Melania Armento

Published 8 Dezember 2020

COVID-19 hat dieses Jahr tiefe Löcher in die Taschen vieler Unternehmer in den verschiedensten Branchen gerissen.

Leider wird auch das kommende Jahr weiterhin von Zweifeln geprägt sein. Viele Branchen versuchen gerade herauszufinden, wie und ob sie überhaupt in dieser neuen Normalität Fuß fassen können.

Das Auf und Ab der COVID-Infektionszahlen hat viele Fitnesseinrichtungen dazu veranlasst, sich um die Umsetzung von Sicherheitsrichtlinien für die Wiedereröffnung zu bemühen.

Mehr über unsere Unternehmenssoftware

Die Mitglieder zögern , wieder in Fitnessstudios zu gehen

Trotzdem zögern viele Menschen, wieder in Fitnessstudios zu gehen.

Tatsächlich hat eine kürzlich von Run Repeat durchgeführte Studie gezeigt, dass etwa 46,6% der amerikanischen Studiobesucher nicht in die Fitnessstudios zurückkehren werden, selbst wenn die Ausbreitung von COVID-19 unter Kontrolle gebracht ist.

Im Vereinigten Königreich berichtet das Women’s Health Magazine, dass erstaunliche 72% der Menschen noch lange lieber zu Hause schwitzen werden.

Als Hauptgründe für die Besorgnis werden die gemeinsame Nutzung potenziell unhygienischer Geräte und die Überfüllung der Studios genannt.

Auch wenn die Fitnesseinrichtungen bei der Gewährleistung der Sicherheit ihrer Räumlichkeiten weit mehr getan haben und die Regierungsbehörden grünes Licht für die Wiedereröffnung von Fitness-Studios gegeben haben, gibt es immer noch einen massiven Vertrauensmangel bei Besuchern.

Das wirft die Frage auf, nach was die Menschen in einem Fitnessstudio nach der COVID-Pandemie suchen werden. Beruht die Ursache für das fehlende Wiederkehren auf handfesten Bedenken?

Oder geht es hier vielmehr um Gefühle der Angst, die ähnlich wie dieses gefürchtete, über die Luft übertragene Virus umherschwirren?

Was können Fitnessstudios hier tun, um den Bedürfnissen der Nach-COVID-Kunden gerecht zu werden, damit sie sich finanziell über Wasser halten können?

1. Setze klare Regeln

Ein Faktor, der viele Menschen dazu veranlasst, Fitnessstudios fernzubleiben, ist die Diskrepanz der Regeln und Vorschriften zwischen den Unternehmen. Je nachdem, wo dein Studio ist, kann es sein, dass in einem Fitnessstudio Masken vorgeschrieben sind, in einem anderen hingegen nicht.

Das Fehlen klarer Regeln führt dazu, dass die Mitglieder zögern, nach der Wiedereröffnung wieder in die Fitnessstudios zurückzukehren und sich stattdessen für die große Auswahl an Online-Angeboten entscheiden, die heutzutage leicht zugänglich sind.

In der Tat führen viele Einrichtungen inzwischen erstklassige virtuelle Trainingskurse mit maßgeschneiderter Fitnessstudio-Software durch. Daher wird es eine schwierige Angelegenheit sein, mehr Leute wieder in Fitnessstudios zu bringen, selbst wenn der Virus keine große Rolle mehr spielt.

Hinzu kommt, dass die Leute oft das Gefühl haben, den erwarteten Verhaltenskodex nicht zu kennen – besonders inmitten einer Pandemie. Beeinflusse die Entscheidung deiner Mitglieder positiv, wieder in deine Einrichtung zurückzukehren, indem du alle Regeln im Voraus genau erklärst.

Du kannst eine App oder eine Plattform mit einer Online-Community nutzen, um mit den Mitgliedern zu kommunizieren und einen Abschnitt innerhalb der App erstellen, in dem alle Regeln vor Ort beschrieben werden. Schaffe Klarheit und stelle sicher, dass deine Mitglieder leicht Informationen über die Rückkehr in euer Fitnessstudio finden können.

2. Setze die Coronavirus-Vorschriften in deinem Fitnessstudio auch konsequent um

Okay, du hast also Regeln aufgestellt und hast sie mit deinen Mitarbeitern und Mitgliedern kommuniziert.

Der nächste Schritt ist der schwierigste: die Coronavirus-Vorschriften in deinem Fitnessstudio auch tatsächlich umzusetzen.

Fitnessstudios sind energiegeladene Räume, in die Menschen oft gehen, um persönliche Ziele zu erreichen.

Oft muss man sogar sagen, dass einem die Personen, die neben einem steht, beim Training wirklich vollkommen egal sind. Darin liegt das Problem: Abstandswahrung.

Da jeder so in sein eigenes Training vertieft ist, kann es schwierig sein, Sicherheitsabstände einzuhalten. Vielleicht vergisst man auch leicht, die Geräte nach der Benutzung zu reinigen.

Als Leiter oder Besitzer eines Fitnessstudios solltest du darauf achten, dass du dein Personal so einweist, dass sie auch dafür sorgen, dass die Hausregeln eingehalten werden.

Es wird vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig sein. Niemand will den Kerl, der 200 Kilo stemmt, abmahnen und ihn bitten, seine Maske aufzusetzen. Aber es muss getan werden.

Gib deinem Personal eine angemessene Schulung, wie man auf Leute zugeht und höflich die Regeln durchsetzt.

Das wird auch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass andere Gäste dem Beispiel folgen und immer wieder in dein Fitnessstudio zurückkehren, weil sie wissen, dass es ein sicherer Ort ist.

3. Zeitfenster für verschiedene Altersgruppen

Es ist kein Geheimnis, dass Leute in Risikogruppen für COVID-19, wie z.B. ältere Menschen und Menschen mit geschwächtem Immunsystem, das Fitnessstudio vorerst meiden sollten.

Für Erstere kannst du – sofern sie bereit sind, zurückzukehren, und es eine Nachfrage gibt – deine Türen in speziellen Zeitfenstern für Mitglieder ab 50 Jahren öffnen.

Es gibt bereits Beispiele von Fitnessstudios in den USA, die das erfolgreich so machen.

Du kannst die Nicht-Spitzenzeiten für bestimmte Altersgruppen reservieren, um sie zu animieren, ins Fitnessstudio zurückzukehren.

Da deine gesundheitsbewusste, ältere Kundschaft nach Möglichkeiten suchen wird, sich fit zu halten, ohne dabei in engen Kontakt mit jüngeren Besuchern kommen zu müssen, werden Zeitfenster für bestimmte Altersgruppen der richtige Weg sein.

4. Erstelle Zeitfenster, indem du Buchungen, Zeitpläne, etc. möglich machst

Diesmal ganz einfach: keine Buchung, kein Eintritt.

Viele Fitnessstudios und Fitnessclubs auf der ganzen Welt haben bereits eine Art Buchungssystem eingerichtet.

Ob es nun durch eine komplette App ist, die das gesamte Fitnessstudioerlebnis von der Handfläche aus erleichtert, oder eine weniger komplexe – oder sogar eine manuelle – wie zum Beispiel ein Telefonanruf – jeder erwartet, dass ein Fitnessstudio ein Buchungssystem hat.

Dieses kann genutzt werden, um Zeitfenster für Besuche zu reservieren und dient unbeabsichtigterweise als eine Form der Einlasskontrolle.

Mit einer Software oder App, die die Buchung, Planung und Verwaltung von Stornierungen automatisiert, nimmst du dir die Last der administrativen Aufgaben aus den Händen und hast Zeit, dich auf die Feinheiten deines Fitnessgeschäfts zu konzentrieren.

5. Sauberkeit als dein höchstes Gebot

Innerhalb unseres eigenen Kundenstamms wissen wir von Fitnessstudios, die ihre Reinigungspläne von einmal am Tag auf einmal stündlich erhöht haben.

Das mag nach viel klingen, ist aber der einzige Weg, um eine sichere Umgebung für deine Mitglieder zu gewährleisten.

Wenn du dein Fitnessstudio noch häufiger als gewöhnlich reinigst, solltest du dies deinen Mitgliedern mitteilen, um Vertrauen und Zuversicht zu schaffen.

Fitnessstudios sollten sich an die von den örtlichen Behörden festgelegten Reinigungsregeln halten.

In Deutschland sollten die Richtlinien Vorgaben und Hinweise des Gesundheitsamts für Reinigung und Desinfektion die Bibel für die Aufrechterhaltung einer hygienischen Fitnessstudioumgebung sein.

Plane vorausschauend

Es gibt viel zu tun, um die sichere Wiedereröffnung von Fitnessstudios und Gesundheitszentren zu ermöglichen.

Das Hauptkriterium sollte stets sein, dass dabei keine Kompromisse für die öffentliche Gesundheit und Sicherheit eingegangen werden.

Fest steht, ein gesunder Lebensstil wird immer einen Platz in den Herzen der Menschen haben. Auch wenn die Mitglieder vielleicht anfangs zögern, Fitnessstudios sofort wieder zu besuchen, können Fitnesseinrichtungen damit beginnen, die Grundlagen für einen sicheren Ort zu schaffen, zu dem die Mitglieder zurückkehren können.

Stelle als Besitzer eines Fitnessunternehmens sicher, dass du Teil der Erzählung bist, was ein Fitnessstudio nach COVID-19 wirklich ausmacht, indem du dir den digitalen Wandel, der die Branche durchzieht, zu eigen machst und somit nicht von der Welle des Fortschritts weggerissen wirst.

Melania Armento

Melania is a SEO specialist at Virtuagym, one of the leading innovators in the digital health and fitness industry. With 6+ years experience in marketing, she loves fitness, ranking keywords with high monthly search volume, as well as taking advantages of long summer days and warm weather.

ZWEI MONATE GRATIS!

???? Black Friday ????

Buche eine Demo vor dem 02. 12