Wie Tanzschulen in Deutschland von Virtuagym profitieren

By Sebastian Keller

Published 19 September 2019

Tanzen bereitet Freude! Über die Hälfte aller Deutschen tanzt – egal ob morgens im Bad, im Club oder doch in einer Tanzschule. Damit das auch so bleibt und du bei der Organisation deiner eigenen Tanzschule nicht den Spaß daran verlierst, möchte ich dir zeigen inwiefern unsere Management Software für dein eigenes Tanzstudio dir das Leben wesentlich leichter gestalten kann. 

Zweifel an der Verwendung einer Tanzschulsoftware

Viele Tanzstudios und Tanzclubs in Deutschland betreiben ihr Geschäft nach der Devise “never change a running system”. Sie sind davon überzeugt, dass eine Veränderung in ihrem System, die Gefahr birgt, Nachteile nach sich zu ziehen. Dieses Denken ermöglicht es deinem Business aber nicht sich zu verbessern und zu wachsen. Und sollte das nicht dein Ziel sein? 

Wir leben in einem Zeitalter der Digitalisierung – das schließt Tanzstudios nicht aus. Wer keine Veränderungen und Verbesserungen in seinem System zulässt, wird früher oder später von der Konkurrenz abgehängt.

Falls dich Bedenken plagen, dass der Umstieg auf eine Software sehr kompliziert sein wird, kann ich dich beruhigen – wir helfen dir dabei. Unsere Mitarbeiter sind stets bemüht dir bei der Einführung unserer Software unter die Arme zu greifen. Außerdem haben wir zahlreiche Videos entwickelt, die dich bei deinem Umstieg unterstützen. Wenn du in deiner eigenen Tanzschule also noch keine Software benutzt, aber glaubst, dass dir das helfen könnte, dann melde dich doch einfach mal für eine Demo der Tanzschulsoftware von Virtuagym an. 

Gruppe-tanzt-Salsa

Die Geschichte des ISM Dance Studio Berlin

Ich habe mich, als Vorbereitung auf das Schreiben dieses Blogposts, mit Kentaro Yoneda unterhalten. Er ist Leiter des ISM Dance Studio in Berlin und benutzt unsere Software nun seit etwa einem Jahr.

Kentaro kam als Software Developer nach Deutschland, jedoch war seine eigentliche Leidenschaft das Tanzen. Am Anfang war es schwer für ihn, Menschen zu finden, die diese Leidenschaft teilten. Deshalb rief er eine internationale Salsa Gruppe ins Leben, damit man sich treffen konnte, um diesem Hobby gemeinsam nachzugehen. Kentaro begeisterte die Leute für das Tanzen, brachte ihnen mehr und mehr bei. Sie trafen sich erst einmal pro Woche, dann zweimal, dann dreimal. Daraus entstand bei ihm die Idee, dass er das Ganze doch auf einer geschäftlichen Ebene weiterführen könnte. Er schaffte es schlussendlich, seine Leidenschaft zu seinem Job zu machen und ist heute stolzer Leiter seines eigenen Tanzstudios.

 

Hier ein kleiner Einblick:

 

Bevor Kentaro eine Software für die Verwaltung seines Tanzstudios genutzt hat, musste er stets manuell überprüfen welche seiner Kunden ihre Beiträge schon bezahlt haben und welche nicht. Je mehr Kunden er in seinem Studio aufnahm, desto komplizierter wurde es, den Überblick über alle Verträge, Rechnungen und Mitgliedschaften zu behalten.

 

“Bevor ich Software benutzt habe, war es sehr anstrengend für mich, dass ich meine Kunden stets darauf ansprechen musste, oder meine Rechnungen checken musste, wenn ich wissen wollte ob sie ihren Beitrag schon bezahlt haben.”

 

Da er das Studio alleine führt und auch die Tanzstunden selbst gibt, konnte er diese Arbeiten nicht mehr manuell bewältigen, als sein Studio mehr und mehr an Bekanntheit gewann. Er hat also nach einem Weg gesucht das Management seines Studios zu vereinfachen.

 

Was genau bringt mir eine Tanzschulsoftware?

Wir haben bereits darüber gesprochen, warum eine Software für deine eigene Tanzschule notwendig ist. Jetzt fragst du dich bestimmt – was genau bringt mir eine Software denn überhaupt? Nur weil ich dir erzählt habe, dass andere Tanzschulen in Deutschland bereits Software benutzen, heißt das ja noch lange nicht, dass dir das etwas bringt. Tut es aber!

Dabei ist es egal ob du ein kleines Tanzstudio in einem Vorort führst, oder Leiter einer Kette mit mehreren Niederlassungen bist.

Eine Software ermöglicht es dir zum Beispiel, all deine Kursbuchungen digital abzuwickeln. Du musst also nicht mehr den ganzen Tag am Telefon hängen, nur damit deine Kunden sich für einzelne von deinen Tanzkursen anmelden können.

Oder stell dir mal vor, einer deiner Kurse fällt kurzfristig aus und du musst alle Teilnehmer darüber informieren, dass der Kurs nicht stattfindet. Viel einfacher wäre es doch, jedem deiner Mitglieder, mit einem einzigen Klick, eine Push-Nachricht zuzusenden und sie so wissen zu lassen, dass der Kurs entfällt. All das ist möglich in der mobilen App oder auf deiner persönlichen Platform – das ist nicht nur für dich leichter, sondern auch für deine Kunden. Und je leichter es für deine Kunden ist, desto geneigter sind sie, eins deiner Angebote wahrzunehmen. Außerdem sparst du dir dabei eine Menge Zeit, die du so für viel wichtigere Dinge nutzen kannst.

Zugriff von überall

Mobile-App-Virtuagym

Wie wäre es außerdem, wenn du Zugriff auf eine Cloud-Datenbank mit all deinen Mitgliedern hättest? Und das nicht nur in deinem Studio, sondern von überall? So hast du einen Überblick über all deine Kunden, welche Mitgliedschaften sie haben, wann sie das letzte mal in deinem Studio waren und vieles mehr.

Das hilft dir zum Beispiel zu erkennen, wenn einige deiner Kunden schon länger nicht mehr deine Tanzschule besucht haben. Denn genau diesen Kunden solltest du mehr Aufmerksamkeit schenken. Mit einer Software kannst du also all deine dicken Ordner entsorgen und dich zurücklehnen, da du immer genau weißt, wo du welche Informationen findest. 

Sebastian Keller

Praktikant im Content Marketing bei Virtuagym. Außerdem großer Fan von Musik, Filmen und Serien.

ZWEI MONATE GRATIS!

???? Black Friday ????

Buche eine Demo vor dem 02. 12