Wie man eine Outdoor-Fitness Station baut

By Claudia Reck

Published 28 April 2021

In diesem Blogpost knüpfen wir an einen unserer letzten Blogposts an. Dabei ging es darum: “Alles, was du wissen musst, um einen Outdoor-Fitnesskurs zu starten“. Passend dazu findest du nun einen Blogpost zum Thema Outdoor-Fitness Station. Da viele Fitnessstudios weltweit noch immer geschlossen sind, stellt die Einführung von Outdoor-Fitness eine tolle Möglichkeit dar, um die Menschen aufzufordern weiterhin aktiv zu sein.

Um verschiedene Möglichkeiten aufzuzeigen, wird dieser Blogpost in zwei Abschnitte aufgeteilt:

  • Wie man eine Outdoor-Fitness Station baut: Der einfache Weg
  • Wie man eine Outdoor-Fitness Station baut: Der professionelle Weg

Dabei konzentriert sich der zweite Part mehr auf den Einsatz von Technologie, um das Trainingserlebnis einheitlich zu machen und gleichzeitig ein professionelles Trainingsprogramm zu bieten.

Wie man eine Outdoor-Fitness Station baut: Der einfache Weg

Wenn du bereit bist mit deinen Outdoor-Kursen zu starten, dann zeigt dir dieser Artikel, wie du eine preisgünstige Outdoor-Gym Station baust, aber auf dem einfachen Weg. Wenn du ein Personal Trainer oder ein Fitnessstudiobesitzer bist, der schnell ins Outdoor-Fitnessgeschäft einsteigen möchte und dabei ein kleines Budget zur Verfügung hat, dann sind diese Tipps genau richtig für dich!

Die Vor- und Nachteile einer Outdoor-Fitness Station: Der einfache Weg

Vorteile:

  • Weniger Verbindlichkeiten, da die Außenstandorte bereits vorhanden sind
  • Kostengünstig mit wenig bis keinen Unkosten
  • Schnell und einfach zu starten, und bei Bedarf auch wieder herunterzufahren
  • Gibt deinen Kunden auch während des Lockdowns etwas von Nutzen

Nachteile: 

  • Mehr manuelle Arbeit, um Equipment zum und vom Kurs zu bringen
  • Jeder Kurs muss neu eingerichtet werden
  • Weniger Branding, was auch weniger Lead-Generierung bedeutet

Ausstattung

Um dein Training draußen zu veranstalten, musst du zuerst einen geeigneten Standort finden und dann natürlich auch das nötige Equipment um deine Kunden auszustatten.

Des weiteren solltest du deine Kunden fragen, ob sie ihr eigenes Equipment mitbringen können. Das ist gerade in diesen Zeiten besser, aus Sicht der Hygienemaßnahmen und erspart dir unnötiges schleppen von Matten, Gewichten, etc.

Eine weitere Option, die du in Betracht ziehen solltest, ist die Verwendung von Dingen, die dein Umfeld dir bietet. So kannst du beispielsweise Bänke, Baumstämme, oder ähnliches in dein Training einbauen.

Falls du jedoch komplett auf Equipment verzichten möchtest, kannst du dich beispielsweise nur auf Übungen mit dem eigenen Körpergewicht spezialisieren. Dabei musst du jedoch beachten, dass sich dein Training von dem Training zuhause mit dem eigenen Körpergewicht abhebt. Andernfalls kann es passieren, dass deine Kunden keinen Mehrwert in deinem Outdoor-Training sehen.

Unkosten

Da für die meisten öffentlichen Standorte keine Kosten anfallen, kannst du deine Kurse zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten und ein Marktsegment ansprechen, das sich traditionell keine volle Mitgliedschaft im Fitnessstudio leisten kann.

Dennoch solltest du dich bei den örtlichen Behörden erkundigen, ob du spezielle Genehmigungen und/oder Versicherungen benötigst, um öffentliche Parks in deiner Gegend für kommerzielle Zwecke zu nutzen.

Wie man eine Outdoor-Fitness Station baut: Der professionelle Weg

Nun sprechen wir über die professionelle Variante, eine Outdoor-Fitness Station zu bauen, die skalierbar ist und gleichzeitig deine Markenidentität bei jedem Schritt widerspiegelt.

Größere Fitnessstudios können aus vielen Gründen daran interessiert sein, eine Outdoor-Fitnessstation professionell aufzubauen. Du willst zum Beispiel dein Fitnessgeschäft in eine andere, vielseitigere Richtung entwickeln – oder du willst ein Geschäftsangebot, das den Unsicherheiten von Schließungen standhalten kann.

Was auch immer der Grund sein mag, wenn du sowohl den Platz als auch das Budget hast, sollte die Frage, wie man ein Outdoor-Fitnessstudio baut, für dich einfach zu beantworten sein. Viele erfolgreiche Fitnessunternehmen haben ihr Training bereits nach draußen verlegt, und die wärmeren Monate bedeuten, dass es eine große Nachfrage nach Bewegung im Freien gibt – vor allem nach einem Jahr, in dem man… nun ja, drinnen eingesperrt war.

Als größeres Unternehmen lohnt es sich, ein wenig mehr in den Aufbau deiner Outdoor-Fitnessstation zu investieren, damit du dich abhebst. Wenn du es auf professionelle Art und Weise machst, bedeutet das, dass du einen dauerhaften Standort im Freien einrichtest, deine Outdoor-Station mit Geräten ausstattest und Technologie einsetzt, um das Trainingserlebnis zu vereinheitlichen und ein professionelles Trainingsprogramm zu erstellen.

Standort

Wir haben bereits bei der Outdoor-Fitness Station mit geringen Budget über den Standort gesprochen – die gleichen Regeln für die Suche nach einem guten Standort gelten auch hier. Kurz gesagt, bei der Suche nach einem geeigneten Standort bedeutet der professionelle Aufbau eines Outdoor-Fitnessstudios, das Wetter zu berücksichtigen. Ein semi-permanentes Zelt, eine Terrasse oder etwas anderes, das die Kunden vor dem Wetter schützt, kann dafür sorgen, dass die Durchführung von Outdoor-Kursen nicht mehr der Gnade von Mutter Natur ausgeliefert ist.

Da wir die Dinge auf professionelle Art und Weise angehen, möchte der Raum in deinem Budget enthalten sein, um einen überdurchschnittlichen Standort zu haben, an dem du Banner und anderes Werbematerial aufstellen kannst, um die Neugierde der Passanten zu wecken – das ist kostenloses und einfaches Marketing für dein Fitnessgeschäft! Ein “überdurchschnittlicher Standort” bedeutet im Grunde genommen, dass deine Kunden dort ungestört und abseits von zu vielen neugierigen Blicken trainieren können. Das kann bedeuten, dass du mit deinem Rathaus oder deiner Gemeinde in Kontakt treten musst, um dir einen schönen Platz für deine Outdoor-Fitnessstation zu sichern.

Ein guter Standort sollte auch einer sein, der Ihre Kunden dazu motiviert, immer wieder zu kommen. Während Parkplätze und öffentliche Parks in der Regel gut funktionieren, solltest du versuchen, einen einzigartigen Ort zu finden, indem du dich mit Außenterrassen, Dachbars und anderen coolen Orten in Verbindung setzt, die bereit sind, coole Räume während der Ausfallzeit zu vermieten.

Equipment

Stelle alles zur Verfügung, was deine Kunden für ein Ganzkörpertraining brauchen und erwarte, dass sie so wenig wie möglich mitbringen. Fitnessstudios, die mit einem geringen Budget arbeiten, können ihre Kunden bitten, ihre eigenen Mini-Gewichte, Springseile oder Bänder mitzubringen. Dies kann jedoch als unprofessionell angesehen werden, wenn du ein größeres Fitnessunternehmen bist, für das die Mitglieder eine Premium-Mitgliedschaft bezahlen. Außer einer Yogamatte und einem Handtuch sollten sie in der Lage sein, ohne klobige Sporttaschen zu deinem Outdoor-Fitnesskurs zu erscheinen.

Battle ropes, Kettlebells, Pezzi Bälle und kleine tragbare Geräte sind allesamt großartige Optionen für deine semi-permanente Outdoor-Station. Du könntest sie in einem Van transportieren, der mit dem Branding deines Unternehmens beklebt ist, um noch mehr Aufmerksamkeit zu erlangen.

Die Ausrüstung hängt von den Kursen ab, die du unterrichten willst, aber was auch immer du wählst, stelle sicher, dass es für den Außenbereich geeignet ist und den Witterungsbedingungen standhält. Vergiss bei der Einrichtung nicht, die soziale Distanz sowohl für den Kursleiter als auch für die Kunden zu berücksichtigen.

Technologie

Schließlich werden Fitnessstudios oder Personal Trainer, die eine professionelle Outdoor-Fitness-Strategie umsetzen, in dieses neue Outdoor-Angebot den Einsatz von Technologie integrieren wollen, um den Fortschritt zu überwachen, die Kunden zu kontrollieren und zu motivieren und professionelle Trainingspläne zu erstellen.

Die Einrichtung einer Outdoor-Fitness-Station, mit der du deine Fitness-Kurse nach draußen verlegen kannst, ist nicht mehr nur eine ausgefallene Ergänzung deines Angebots in deiner Einrichtung, sondern wird in Zukunft eine Notwendigkeit sein. In Anbetracht der “Neuheit” dieses Phänomens ist es wichtig zu beachten, dass du nicht alles auf einmal machen musst. Wir sind immer noch dabei, die Grundlagen für den Aufbau von Outdoor-Fitness-Stationen zu schaffen – insbesondere im professionellen Kontext.


Daher ist weder das eine noch das andere von Natur aus besser, egal ob du es mit einem kleinen Budget oder professionell machst; du kannst sicherlich ein qualitativ hochwertiges Outdoor-Workout-Erlebnis bieten, indem du deinen Kunden einfach etwas gibst, auf das sie sich freuen können.

Nichtsdestotrotz haben größere Fitnessstudios und Personal Trainer mit mehr Kunden das finanzielle und soziale Kapital, um einen Outdoor-Fitnessraum auf professionelle Art und Weise zu errichten – und wir glauben, dass es die Investition definitiv wert ist!

Claudia Reck

Content Marketeer for the DACH Market

ZWEI MONATE GRATIS!

???? Black Friday ????

Buche eine Demo vor dem 02. 12