Wie kann ich in der 'neuen Normalität' Mitglieder für mein Fitnessstudio gewinnen?

By Lena Heitmann

Published 15 Juni 2020

Wir alle wissen, dass Fitnessstudios und Fitnessclubs zu den ersten Unternehmen gehörten, die von der COVID-19-Pandemie betroffen waren und gezwungen waren, ihre Türen zu schließen.

Die meisten Fitness-Unternehmen haben ihre Geschäftsmodelle an die neuen Umstände angepasst und ihre Dienstleistungen online gestellt, um weiterhin mit ihren Fitnessstudio-Mitgliedern in Kontakt bleiben zu können, und tun ihr Bestes, um sicherzustellen, dass sie das Jahr 2020 überleben werden.

Aber jetzt, da die Fitnesscenter wieder geöffnet sind, stehst du vor einer großen Herausforderung: Wie kannst du neue Mitglieder für dein Fitnessstudio gewinnen (und vielleicht sogar versuchen, diejenigen zurückzugewinnen, die in der Zwischenzeit gekündigt haben)?

Was erwarten sich die Mitglieder deines Fitnessstudios?

Gute Frage, oder? Es muss nicht wirklich betont werden, dass sich die Branche seit März stark verändert hat, und die Mitglieder der Fitnessstudios nun auch neue Bedürfnisse haben, die man erfüllen muss. Stelle sicher, dass du für deine ehemaligen Mitglieder da bist, genauso wie für neue Kunden.

RunRepeat hat im Rahmen einer Studie 10.824 Studiobesucher befragt, um die Auswirkungen von COVID-19 auf die Wiedereröffnung von Fitnessstudios und die Mitgliedschaft in Fitnessstudios besser zu verstehen. Der Umfrage zufolge werden 46,67% aller Fitnessstudio-Mitglieder weltweit nach der Wiedereröffnung nicht mehr in ihr Fitnessstudio zurückkehren. Eine weitere interessante Erkenntnis ist, dass 52% der Frauen nicht ins Fitnessstudio zurückkehren werden, im Vergleich zu 46% der Männer.

Offenbar ist das Training zu Hause weniger einschüchternd, und ein digitales Angebot zu haben, ist attraktiver, da die Menschen ihre Fitness-Räume bereits zu Hause eingerichtet haben.

Das bedeutet, dass sie jetzt nach einem Fitnessstudio mit einem großartigen digitalen Angebot suchen, und dass sie für die Zukunft ein hybrides Angebot planen. Wo steht dein Unternehmen in dieser Situation? Warst du bereits in der Lage, dein Fitnessgeschäft auf den Online-Betrieb umzustellen?

Als die Fitnesseinrichtungen wegen des Corona-Ausbruchs geschlossen werden mussten, bestand die einzige Möglichkeit, die Krise zu überstehen, darin, eine starke Online-Präsenz zu schaffen und das Geschäft an die Marktnachfrage anzupassen.

Viele haben sich in dieser Zeit Online-Trainings gewünscht, virtuelle Yoga-Kurse, digitale 1:1-Sitzungen und einen Ort, an dem man sich treffen und wieder etwas als Gemeinschaft teilen konnte (sei es nur auf dem Bildschirm eines Laptops oder Smartphones). Viele sind jetzt nicht mehr bereit, diesen Komfort aufzugeben. Stelle also zuallererst sicher, dass die digitale Fitness-Erfahrung gegeben ist.

Gibt es eine neue Einstellung zur Fitness?

Savanta ComRes und Sport England haben bei einer Stichprobe von mehr als 2.000 Personen eine Umfrage durchgeführt, um herauszufinden, wie das Coronavirus die Einstellung und das Verhalten in Bezug auf Fitness beeinflusst hat. Die von ihnen erhobenen Daten zeigen, dass 27% der Personen, die keinem Fitnessstudio angehören, angegeben haben, sich vorzustellen zu können, eine Fitnesscenter-Mitgliedschaft zu erwerben.

Dies kann auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass die Ausgangssperre einige Menschen dazu gebracht hat mehr Trainings- und Fitnessroutinen in ihren Alltag zu integrieren, auf die sie von zu Hause aus leicht zugreifen konnten.

Um neue Fitnessstudio-Mitglieder zu finden, musst du nun also Marketing betreiben. Und glücklicherweise wird dir eine gemischte Mitgliedschaft aus Training von zu Hause und im Fitnessstudio helfen, neue Online-Marketingstrategien nach dem Lockdown zu stärken.

Checkliste zur Verbesserung deiner Online-Präsenz

Verfolgst du bereits deine neue Wiedereröffnungs-Strategie? Es gibt eine Menge Dinge, die du bei deinem Fitnessgeschäft neu überdenken musst. Hier eine Liste.

Da nichts mehr so sein wird, wie wir es kannten, musste sich dein Unternehmen bereits an die neuen Umstände anpassen. Viele neue Gesundheitsmaßnahmen müssen noch immer ergriffen werden, neue Entfernungen müssen respektiert werden, und du musst deinen ehemaligen und zukünftigen Fitnessstudio-Mitgliedern zeigen, was du für sie und deine Mitarbeiter tust. Warum ist die Online-Präsenz für ein Unternehmen so wichtig?

  • Online-Präsenz ist der Schlüssel

Hast du bereits eine Website? Können dich (zukünftige) Fitnessstudio-Mitglieder leicht auf Google finden? Eine starke Online-Präsenz ist unerlässlich, um die Rezession des Jahres 2020 zu überstehen. Hast du gewusst, wie viel Zeit die Menschen mit Smartphones verbringen? Laut dem eMarketer-Bericht „US Time Spent with Mobile 2019“ verbringen Erwachsene im Jahr 2019 durchschnittlich fast 3 Stunden pro Tag auf ihrem Smartphone.

Das sind beeindruckende Daten, und du solltest sicherstellen, dass du dies berücksichtigst, wenn du an dein Unternehmen denkst. Da wir so viel Zeit am Telefon verbringen, sollten sowohl die Website deines Fitnesscenters als auch deine personalisierte App zum Zeitpunkt der Wiedereröffnung auf dem neuesten Stand sein. Wenn du schon während des Lockdowns nicht in dieses Thema investiert hast, dann ist es jetzt an der Zeit loszulegen.

  • Erstelle eine FAQ-Seite

Wenn du deine Website neu gestaltet hast, stelle sicher, dass die neuesten Informationen über die Hygieneregeln leicht zu finden und leicht zu lesen sind.

Vor allem stelle sicher, dass die FAQ-Seite für alle möglichen Fragen bereit ist, die deine Studiomitglieder haben.
Wenn dein Telefon ununterbrochen mit Fragen wie „Wie viele Leute dürfen gleichzeitig trainieren?“, „Wie kann der Abstand zwischen den Geräten eingehalten werden?“, „Was tust du, um den Club Corona-Sicher zu machen?“, klingelt, dann wird dir eine FAQ-Seite etwas Zeit sparen (und alle Fragen beantworten, die bestehende und neue Mitglieder des Fitnessstudios haben könnten).

Sammle häufig gestellten Fragen, schreibe eine klare und vollständige Antwort. Stelle sicher, dass der Inhalt der Seite immer dann aktualisiert wird, wenn du der Meinung bist, dass sie veraltet ist.

Wenn du also glaubst, dass du aufgrund der Kapazität deiner Einrichtung keinen Gruppenunterricht im Gym abhalten wirst, gibt dies klar an und ermögliche stattdessen Optionen für virtuellen Unterricht.

Wenn du dich dann entscheidest, eine Terminplanungsfunktion wie das Kurs-Planungssystem von Virtuagym zu verwenden, um sicherzustellen, dass die Kunden ihre Zeit im Voraus buchen, aktualisiere deine Antwort mit den neuen Informationen, damit jeder weiß, woran du arbeitest.

  • Hinweise in den sozialen Medien

Neben der Investition in die positive Erfahrung deiner derzeitigen Kunden, um Mundpropaganda zu erzeugen, werden neue Mitglieder dich über deine Social-Media-Seiten kennen lernen.

Stelle sicher, dass du eine auffällige Social-Media-Präsenz und einen Link zu deiner Website hast. Kümmere dich um dein Instagram-Konto, als ob es deine Visitenkarte wäre: Erstelle qualitativ hochwertige Inhalte, teile Informationen über deine Dienstleistungen, erkläre, wie sich dein Angebot diversifiziert.

Wenn du erklärst, wie sich dein Angebot von dem deiner Konkurrenten unterscheidet und wie du die Sicherheitsvorschriften von COVID-19 in deinem Studio einhältst, kannst du neue Kunden im Handumdrehen gewinnen. Achte auch besonders darauf, dass dein Preisplan auf deinen Plattformen gut und transparent kommuniziert wird.

Mach dich bereit für die ’neue Normalität‘ und sehe die Zeit nach COVID-19 als eine neue Chance, dein Unternehmen einen Schritt weiter zu bringen. Hole dir jetzt deine eigene virtuelle Trainingsapplikation!

Lena Heitmann

Erhalte die neuesten Updates von Virtuagym

Lasse dir die neuesten Informationen in deinen Posteingang liefern

  • Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

ZWEI MONATE GRATIS!

???? Black Friday ????

Buche eine Demo vor dem 02. 12