Black Friday Promo: Sichere dir deine individuelle mobile App die ersten sechs Monate kostenlos - Fordere jetzt eine Demo an!

Wie du über die Preise der Mitgliedschaften bei der Wiedereröffnung entscheidest

By Claudia Reck

Published 25 Mai 2021

Die Corona Pandemie hat alle hart getroffen. Manche Branchen härter als andere, aber dennoch konnten fast alle einen finanziellen Einbruch wahrnehmen. So auch die Fitnessbranche. Während große Clubs und Fitnessketten weitgehend unberührt davon geblieben sind, haben Untersuchungen von Bloomberg gezeigt, dass die Preise in kleinen Studios um fast 20% angestiegen sind. Auch hat es gezeigt, dass die Preise für virtuelle Fitness um fast 20% gesunken sind. Die Einnahmen sind durch die Pandemie stark begrenzt: und da die Ungewissheit über weitere Einschränkungen in Innenräumen der Studios noch immer anhält, ist es für Fitnessunternehmer zwingend erforderlich Mitgliedschaftspreise und Angebote zu überprüfen, um das heikle Gleichgewicht zwischen zu niedrigen Preisen und der Verdrängung vom Markt durch zu hohe Preise zu balancieren. Dabei ist jedoch zu beachten, dass sich die finanziellen Probleme, die mit der Zeit der Schließung über die Studios hereingebrochen sind, nicht unbedingt durch eine Preiserhöhung lösen lassen müssen. In diesem Blog erfährst du, wie du deine finanziellen Reserven wieder auffüllen kannst, ohne die Preise zu erhöhen und dadurch zu riskieren, Kunden zu verlieren.

Preisstrategien um Kunden zu gewinnen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du Kunden für dein Geschäft gewinnen kannst. Dabei wirst du feststellen, das einige Möglichkeiten besser funktionieren als andere. Dies variiert je nach Markt, den du ansprechen möchtest. Hier kannst du mehr zum Thema: “Wie kannst du die Einnahmen deines Unternehmens steigern?” lesen. Folgend listen wir dir ein paar gängige Strategien auf.

Preisabschöpfung

Bei der Preisabschöpfung werden die Preise bei der Einführung eines Produktes sehr hoch gesetzt und schrittweise abgesenkt, wenn weitere Wettbewerber in diesen Markt eintreten. Daher eignet sich diese Strategie besonders für Unternehmen, die in neue Märkte eintreten. Bei der richtigen Umsetzung, wird eine Möglichkeit geschaffen, von früheren Anwendern zu profitieren und dann zukünftige Wettbewerber zu unterbieten, wenn diese in einen bereits entwickelten Markt eintreten. Eine erfolgreiche Abschöpfungsstrategie hängt weitgehend von dem Markt ab, in dem du eintreten möchtest.

Preise für die Markterschließung

Die Preisgestaltung für die Markterschließung ist im wesentlichen, das komplette Gegenteil von der Preisabschöpfungsstrategie. Man steigt mit niedrigen Preisen in den Markt ein, um direkt alle Konkurrenten zu unterbieten. Wenn genügend loyale Kunden und ein stabiler Kundenstamm aufgebaut wurden, kannst du dann damit beginnen deine Preise langsam zu erhöhen. Wichtig bei dieser Strategie ist, das du in der Lage sein musst, beispielsweise Verluste in Kauf zu nehmen, da eventuell nicht jeder Kunde bei einer Preiserhöhung weiterhin ein Teil deiner Community sein möchte. Um einen loyalen Kundenstamm aufzubauen musst du außerdem Marketing- und Branding-Strategien betreiben.

Bündelpreise

Wie der Name schon gesagt, bietest du bei der Bündelpreisstrategie mehrere Produkte zusammen in einem Bündel an. Dabei kostet das Bündel weniger, als wenn jedes Produkt einzeln gekauft werden würde. Der Sinn an der ganzen Sache ist dabei, dass die Gewinne bei Artikeln mit geringerem Wert die Verluste bei Artikeln mit hohem Wert überwiegen.

Ökonomische Preisgestaltung

Hierbei handelt es sich um eine Strategie, in der man mit möglichst vielen Sparpreisen die Kunden anzieht, die beim Kauf einer Ware oder Dienstleistung so viel Geld wie möglich sparen möchten. Die Einführung einer ökonomischen Preisgestaltung hängt von deinen Gemeinkosten und dem Gesamtwert deines Produktes ab. 

Kombination aus physischem und digitalem Angebot – ein hybrides Modell

Wenn wir eins aus dieser Pandemie gelernt haben, dann das alles viel schneller aus dem Ruder laufen kann, als wir es uns vorstellen können. Genau aus diesem Grund solltest du darüber nachdenken, dein Angebot physisch und digital anzubieten. Somit kannst du ein fortlaufendes Angebot garantieren, egal unter welchen Umständen. Da Fitness im Innenraum zur Zeit noch stark eingeschränkt oder noch nicht Möglich ist, kannst du deinen Kunden trotzdem etwas bieten. Sagen wir, deine physischen Kurse sind komplett ausgebucht und weitere Kunden können keinen Platz in deinem Kurs ergattern. Kein Problem, denn mit einer hybriden Mitgliedschaft können deine Kunden auch von zu Hause aus an deinem Kurs teilnehmen. Das sorgt für mehr Flexibilität und Optionen. Außerdem gibt es dir die Möglichkeit eine weitere Einnahmequelle zu erschießen – Fitness zu Hause. Wie Daten von Visual Capitalist zeigen, ist 2020 von Quartal 1 zu Quartal 2 die Download-Quote von Fitness-Apps weltweit um 46% gestiegen. Das sind allein in Europa 25%. Daher können wir sicher sagen, digitale Fitness ist hier und wird auch weiterhin bleiben. Lies deshalb hier: “Steigere deine Kundenbindung mit einer digitalen Engagement-Lösung“, um zu sehen, wie Virtuagym dir dabei helfen kann ein hybrides Modell anzubieten.

Den Umsatz pro Mitglied steigern

Eine weitere Möglichkeit deinen Umsatz zu steigern, ohne mehr Mitgliedschaften zu verkaufen, liegt darin, deine bestehenden Mitgliedschaften aufzuwerten. Indem du beispielsweise Add-ons anbietest. Du kannst die Mitgliedschaft aufwerten, indem du zum Beispiel zusätzlich anbietest:
  • Workshops
  • Personal Training
  • Ernährungscoaching
  • Boot Camps
  • Massage / Physiotherapie
  • Nahrungsergänzungsmittel oder Merchandise deines Studios
  • Zugang zu einer App mit digitalen Inhalten
  • Zugang zu Gruppenkursen / Frühzeitige Reservierung

Optimierung deiner Studiofläche und Außenangebot

Die Einschränkungen, die mit den Auflagen zur Bekämpfung der Covid-19 Pandemie einhergehen, zwingen Studiobesitzer dazu, ihre Kapazitäten nicht vollständig auszulasten. Deshalb solltest du darüber nachdenken, wie du deine Fläche bestens ausnutzen kannst, um die soziale Distanzierung zu gewährleisten. Deine Wirtschaftlichkeit solltest du dabei jedoch nicht aus dem Auge verlieren und eventuell darüber nachdenken deinen Standort wenn nötig zu verlegen. Wenn du den Platz dafür hast, kannst du auch in Überlegung ziehen eine Außenstandort zu eröffnen, welcher Fest in dein Studio aufgenommen wird und sozusagen “immer” da ist. Viele deiner Kunden fühlen sich vielleicht sicherer draußen zu trainieren?
Wie die Wiedereröffnung auch ablaufen wird, wir sind sicher, dass du es bestens meistern wirst und wir drücken dir die Daumen, dass ganz bald wieder Kunden einen Fuß in dein Fitnessparadies setzen werden.

Claudia Reck

Content Marketeer for the DACH Market

ZWEI MONATE GRATIS!

???? Black Friday ????

Buche eine Demo vor dem 02. 12