Welche Tipps geben die Experten, um Stress-Essen zu verhindern?

By Lena Heitmann

Published 4 Mai 2020

Wenn es eine Sache gibt, mit der sich Fitnessprofis und ihre Mitglieder beide identifizieren können, dann ist es der Versuch, herauszufinden, wie man während der Isolation mit dem Stress-Essen aufhören kann. Wenn unsere Kühlschränke weniger als ein paar Meter von unserem Arbeitsplatz entfernt sind, ist es kein Wunder, dass wir eher dazu neigen, den ganzen Tag über mehr zu naschen.

Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass, wenn wir gestresst sind, nichts so beruhigend wirkt wie das Glas Nutella im Schrank.

In diesem Artikel findest du die Tipps, die du an deine Kunden weitergeben kannst (und natürlich auch selbst verwenden kannst), um zu verstehen, wie man Stress-Essen während der Zeit sozialer Distanzierung vermeiden kann und was man anstelle von emotional gesteuertem Essen tun sollte.

Wie ist Essen überhaupt mit Emotionen verbunden?

Es wird dich nicht überraschen, dass Essen an Emotionen gebunden ist – und dass es einen Grund dafür gibt, dass du während des Lockdowns nicht aufhören kannst mit dem Stress-Essen. Jede Stimmung, in der wir sind, kann die Entscheidungen beeinflussen, die wir treffen, wenn es um das Essen geht.

Vor allem aber scheinen negative Emotionen und der Wunsch nach fettigen, zuckerhaltigen Leckereien Hand in Hand zu gehen. Kombiniert man dies mit der Langeweile, den ganzen Tag eingesperrt zu sein, dann hat man bereits eine Anleitung zum ungesunden Essen.

Warum esse ich, wenn ich traurig bin?
Kamil Macniak || Shutterstock

Im Gespräch mit ‚The Atlantic‘ sagt Dr. Leigh Gibson, Psychologieprofessor an der Universität von Roehampton, dass alles auf die Evolution zurückzuführen ist. Die frühen Menschen sorgten sich nicht um eine gesunde Ernährung, sie mussten nur bis Mitte zwanzig überleben und sich fortpflanzen.

„Wir bekamen nur Energie, Proteine und die Grundnährstoffe, die wir brauchten, aber wir mussten nicht allzu lange leben. Gesunde Ernährung ist eine moderne, kulturelle Sache, die wir jetzt brauchen, weil wir so lange leben… Man könnte fast sagen, die voreingestellte Ernährung ist die Komfort-Nahrung„.

Wir benutzen Lebensmittel oft als Mittel, um kurzfristiges Glück zu finden und Gefühle zu unterdrücken, die wir nicht mögen. Es gibt einen Grund, warum wir es Frust- bzw.Trostessen nennen. Aber die gute Nachricht ist, dass man allein durch das Bewusstsein, wie man isst, es schaffen kann, seine Gewohnheiten zu verbessern.

Wie man Stress-Essen kontrolliert

Es ist wichtig, deine Kunden wissen zu lassen, dass sie sich wegen ihrer Essgewohnheiten nicht schuldig fühlen sollten. Komfort-Essen und Stress-Essen sind normale und natürliche Reaktionen – besonders in Zeiten wie diesen.

Aber wenn der neue Essstil deines Kunden ihn unglücklich macht, seinen Stress verstärkt und seine Fitnessziele zum Scheitern bringt, dann besteht der erste Schritt darin, dieses Verhalten zu bemerken und sich zu bemühen, es anzupassen.

Einige Methoden, mit denen du deinen Kunden helfen kannst, mit dem Stress-Essen aufzuhören und Lebensmittel zu genießen, die Stress und Ängste abbauen, sind diese drei Tipps:

1. Führen eines Ernährungstagebuchs

Wenn wir den ganzen Tag über viel naschen, merken wir oft nicht wirklich, wie viel wir konsumieren. Der beste Weg, um den Überblick zu behalten, besteht darin, deine Kunden dazu zu bringen, alles aufzuschreiben, was sie in den Mund nehmen.

Mache dies einfacher, indem du ihnen eine Ernährungs-App wie die Food Tracking App von Virtuagym zur Verfügung stellst. Sie kann wie das Logo deines Gyms oder Fitnessstudios gebrandet werden und an deinen kompletten Softwareplan gebunden werden. So kannst du Makro- und Mikronährstoffe verfolgen und genau sehen, wie viele Kalorien du pro Tag einnimmst.

2. Ermutige sie dazu, weiter zu trainieren

Je mehr deiner Kunden trainieren und auf ihre Gesundheit achten, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich ungesundes Essen gönnen. Es wird sie von den Lockdown-Gedanken fernhalten und sich mehr auf ihre Gesundheitsziele konzentrieren lassen.

Auch hier kann sich ein Software-Anbieter als nützlich erweisen. Du kannst deinen Kunden eine Fitness-App zur Verfügung stellen, die ihnen über Video-Streaming und einen virtuellen Trainer Zugang zu unbegrenzten Trainingseinheiten bietet.

Du solltest auch versuchen, sie zu ermutigen, sich eine Auszeit für sich selbst zu nehmen, um sich zu entspannen. Dies ist eine stressige Zeit für alle, und es ist wichtiger denn je, auf sich selbst zu achten.

Fragen deine Kunden, wie sie sich entspannen können – es könnte sein, dass sie ein Buch lesen, HIIT gegen eine Yoga-Sitzung tauschen oder sich sogar ein oder zwei Tage von ihrem Gesundheits-Kick freinehmen, um sich einen Tag Netflix zu gönnen.

3. Bringe sie dazu, das ungesunde Zeug liegen zu lassen

Wenn möglich, melde dich täglich bei ihnen, um sicherzustellen, dass sie auf Kurs bleiben. Biete Unterstützung und Beratung, maßgeschneiderte Ratschläge und Links zu hilfreichen Ressourcen an. Wie vermeidet man am besten, all die süßen Snacks im Schrank zu essen? Sie gar nicht erst dort zu haben.

Im Moment sollten wir alle nur einmal pro Woche in den Supermarkt gehen – also sage ihnen, sie sollen keine fettigen, zuckerhaltigen oder überverarbeiteten Lebensmittel kaufen, während sie dort sind. Ermutige sie sie dazu, die kalorienreichen Snacks gegen Obst oder Gemüse oder andere stresslindernde Lebensmittel einzutauschen.

Was tun anstatt von emotional gesteuertem Essen?

In üblichen Zeiten wäre der beste Rat, emotional gesteuertes Essen zu vermeiden, beschäftigt zu bleiben und in Bewegung zu bleiben. Im Moment ist das etwas schwieriger – aber es ist immer noch etwas, auf das wir versuchen sollten, hinzuarbeiten.

Ermutigen deine Kunden, sich zu beschäftigen. Das könnten sie dadurch machen, dass sie Kunstprojekte in Angriff nehmen, sich in ihre Arbeit stürzen oder kleine Erinnerungen daran setzen, aufzustehen und durch den Raum zu gehen. Auf diese Weise können sie ihre Gedanken ablenken und sich auf Dinge konzentrieren, die nicht Stress oder Fressanfälle sind.

Was kann man tun um Stress-Essen zu stoppen
Pormezz || Shutterstock

Was tun, um mit Stress-Essen aufzuhören? Wenn sie wirklich Schwierigkeiten haben, ermutige sie, sich bei dir Hilfe zu holen, wann immer sie diese benötigen. Wenn sie mitgeteilt haben, dass sie immer dazu neigen, gegen 15 Uhr nachmittags einen Snack zu essen.

Schicke ihnen um 14.45 Uhr eine Nachricht, melden dich und erzählen ihnen, wie toll sie sich schlagen. Wenn sie bereits mit Stress-Essen begonnen haben? Versichere ihnen, dass dies völlig in Ordnung ist. Es passiert und es ist nichts, wofür man sich schämen müsste.

Letztlich geht es beim Stress-Essen während der Sperrstunde darum, uns selbst ein wenig Freundlichkeit entgegenzubringen. Achte auf deinen Körper und die Art und Weise, wie er sich fühlt – wenn er einen Snack will, gönne ihm diesen.

Aber frage dich wirklich, ob du ihn willst oder ob dein Körper nach einer Ablenkung von Langeweile oder Stress schreit. Für weitere Ratschläge, wie du mit dem Coronavirus umgehen kannst, lese unsere FAQs.

Lade hier unsere kostenlose App herunter, mit der du die Kalorien von Nahrungsmitteln nachverfolgen und dich über Ernährungspläne informieren kannst:

Lena Heitmann

Erhalte die neuesten Updates von Virtuagym

Lasse dir die neuesten Informationen in deinen Posteingang liefern

  • Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

ZWEI MONATE GRATIS!

???? Black Friday ????

Buche eine Demo vor dem 02. 12