Nicht verpassen! Unsere Angebote für den Black Friday 

Fitness Smartwatches und Wearables in der Digitalisierung

By Claudia Reck

Published 2 August 2022

In den letzten Jahrzehnten hat sich im Angesicht der Digitalisierung sehr viel getan. Nicht nur, dass es zur Normalität geworden ist, ein Smartphone anstelle eines Nokias 6310 zu besitzen, Apps zu benutzen und eigentlich immer erreichbar zu sein, auch unsere Art und Weise, wie wir mit Marken, Produkten und Dienstleistungen interagieren, hat sich unwiderruflich verändert.

Die Einführung der Fitness Smartwatches hat die Digitalisierung der Fitness Branche nur noch weiter vorangetrieben. Inzwischen gibt es unzählige Marken im Fitness, die Fitness Wearables herstellen. Dabei gibt es verschiedenen Preisklassen und mit verschiedenen Funktionen. Fitness Wearables begleiten uns im Normalfall in jedem wachen Moment und manche auch während wir schlummern. Bereits vor ein paar Jahren hat der Wandel der Fitnessbranche in Richtung Digitalisierung begonnen. Seit 2016 ist die Größe des Marktes für Wearables um ungefähr das doppelte gestiegen. Es wird prognostiziert, dass sich diese Zahl bis 2027 nochmals verdoppeln wird. Durch die Pandemie wurde die Digitalisierung des Trainings und auch in vielen anderen Bereichen stark beschleunigt und vorangetrieben.

Bedingt durch die Pandemie und den schnellen digitalen Wandel ist das reale und digitale Leben noch enger miteinander verknüpft. Somit liegt es an den Fitnessanbietern, die digitalen Gewohnheiten ihrer Kunden optimal zu nutzen und Wearables in das Fitness-Training zu integrieren.

Wenn du erfahren möchtest, welche Rolle Wearables spielen und warum du diese Daten nutzen solltest, dann lies weiter.

Fitness Smartwatches und andere Wearables als Gesundheitsvorsorge

Wearables sind einfach gesagt, kleine Computer am Handgelenk. Durch, dass wir sie am Handgelenk tragen, kann der Puls regelmäßig gemessen werden. Außerdem sind Fitness Wearables mittlerweile so weit entwickelt, dass sie unsere biometrischen Daten so präzise erfassen können, dass sie auch für Mediziner von Nutzen sein können. Herzschlag, Aktivität, Schlafanalyse, Sitzdauer, etc. alles Informationen, die für eine Diagnose hilfreich und von Bedeutung sein können.

Durch Wearables kann ein gewisses Verhaltensmuster nachempfunden beziehungsweise gefördert werden. Sie bieten uns eine Möglichkeit, einen Menschen in einer gewissen Weise zu analysieren und sein tägliches Verhalten kennenzulernen.

Vor allem, wenn Apps kompatibel mit den jeweiligen Wearables sind, kann ein Anreiz für eine höhere Aktivität geschaffen werden. Einige Krankenversicherungen versuchen ebenfalls einen Anreiz zu schaffen und ihre Gesundheitskosten zu senken. Deshalb haben sie sogenannte Bonus-Programme in ihre Krankenversicherung integriert, wobei Aktivitäten gegen Punkte eingetauscht werden. Diese Punkte kann man sich dann entweder auszahlen lassen oder für andere Aktivitäten nutzen.

Eine weitere Möglichkeit Menschen mit Hilfe von Fitness Wearables zur Aktivität zu animieren, sind Challenges und kleine Wettkämpfe untereinander.

Wie du die Daten von Wearables nutzen kannst

Du kannst dir die Daten aus den Wearables durchaus für dein Fitnessunternehmen zu nutzen machen.  Durch die Digitalisierung ihres Trainings kannst du deine Mitglieder besser analysieren und somit das Training deiner Kunden besser auf sie anpassen. Außerdem kannst du deinen Kunden ein neues Gefühl für Gesundheit geben und ihnen das Bewusstsein für ein gesünderes Leben vermitteln. Es geht dabei nicht darum einen Trainer komplett zu ersetzen, sondern handelt sich lediglich um ein Werkzeug das dich unterstützt. Und warum nicht nutzen, was wir haben? Trainer sind unerlässlich, um Kunden motiviert zu halten, realistische Ziele zu setzen und die Trainingspläne immer auf dem neusten Stand zu halten.

Nutze die Digitalisierung, Wearables, und ihre Daten, denn egal was im Leben des Kunden passiert, welche Veränderungen auch eintreten – der Trainer kann das Programm entsprechend anpassen. Somit kann trotzdem noch gewährleistet werden, dass die Fitnessziele weiterhin in Reichweite sind und du, zusammen mit den Kunden, das Ziel nicht aus den Augen verlierst.

Zusammengefasst

Wearables bieten dir und deinem Unternehmen also eigentlich nur Vorteile. Darunter: personalisierte Trainingspläne, ein neues Bewusstsein für den eigenen Körper und die Gesundheit und somit eine präventive Rolle.

Mach dir die Technologie zu nutzen und biete deinen Kunden mehr! Dies ist ein weiterer Schritt ein zukunftssicheres hybrides Geschäftsmodell für Trainer und Fitnessunternehmer aufzubauen. Nutze also die Daten der Wearables für personalisierte Pläne und eine ganzheitliche Strategie. Somit kannst du deinen Kunden helfen, ihre Ziele zu erreichen.

Dein Geschäft sollte außerdem ausreichend Online vertreten sein. Falls du noch Inspiration für deine Online präsenz brauchst, sieh dir mal diesen Blogpost an.

Worauf wartest du also noch? Wenn du bereits deine Kundenbindung mit der Hilfe von Technik steigerst, dann kannst du auch den nächsten Schritt wagen und dir ihre Fitnessdaten zu nutzen machen.

Claudia Reck

Junior Digital Marketing Specialist for the DACH Market

ZWEI MONATE GRATIS!

???? Black Friday ????

Buche eine Demo vor dem 02. 12