Technologietrends für 2019: Was können wir in der Fitnessbranche erwarten?

By Christian Frank

Published 30 Juli 2019

Ein neues Jahr: Immer ein guter Zeitpunkt, um auf die Innovationen der letzten zwölf Monate zurückzublicken und gleichzeitig vorauszuschauen, was unsere Branche erwarten wird. Wie auch bereits in den Vorjahren wird erwartet, dass die Fitness-Technologie 2019 eine immer größere und sichtbare Rolle spielen wird, da Wearables, Smartphones und Trainingsgeräte zunehmend vernetzt sind. Lass uns einige der wichtigsten Trends betrachten, die eine zentrale Rolle bei der diesjährigen technologischen Revolution in der Fitnessbranche spielen werden.

Wearables immer noch an der Spitze

ACSM veröffentlicht einen jährlichen Branchenbericht mit Prognosen über Trends in der Fitnessbranche. Wearables waren bereits 2016 die Nummer 1, genau wie 2017. Im Jahr 2018 verzeichneten wir jedoch einen Rückgang der Wearables auf den dritten Platz. Logisch, denn 2017 war ein schwieriges Jahr für Fitness-Tracker: Ein Bericht der Forschungsagentur CSS Insights ergab damals, dass der Umsatz mit Fitnesstrackern im Jahr 2017 um 17% gesunken war. In diesem Jahr haben Sie auch festgestellt, dass der Markt zunehmend von großen Marken dominiert wird. Der gleiche Bericht zeigte, dass zwei Unternehmen (Fitbit und Chinese Huami) zusammen einen Marktanteil von 80% erobert haben.

Statt Tracker, die du am Handgelenk oder an der Brust trägst, werden zunehmend Sensoren in deine Kleidung integriert. Intelligente Kleidung wird voraussichtlich zu einer Milliardenbranche werden, dank starker Verbesserungen bei leitfähigen Geweben und anderer Innovationen von Unternehmen wie Sensoria, Lumo und Under Armour. Ein neuer Bericht von Juniper Research prognostiziert, dass bis 2022 rund 30 Millionen Smart Clothes verkauft werden und damit den Absatz von Geräten wie Smartwatch und klassischen Fitnesstrackern übertreffen werden.

Ein erstes Beispiel ist die Nadi X Yogahose, entworfen vom New Yorker Startup Wearable X. Dank der eingebauten Sensoren können die Hosen deine Körperhaltung messen und dich dann mit Vibrationen korrigieren. Ein weiteres Beispiel ist die Athos Smart Bekleidungsserie. Mikro-EMG-Sensoren überwachen bis zu 22 Muskelgruppen; diese Daten werden direkt in einer App angezeigt, so dass man die Belastung pro Muskelgruppe sehen kann. Auf diese Weise können sie die Belastung messen und Verletzungen vermeiden.

Natürlich sind diese Wearables für die Fitnessbranche relevant: Smart Clothing macht den Trainern deutlich, wie der Kunde seine Muskeln während des Trainings belastet. Dies ist während einer PT-Sitzung möglich, aber auch aus der Distanz, bei der der Personal Trainer kontinuierlich Einblick in die Trainingsdaten eines solchen Kunden hat.

Massendaten: große Chancen!

Massendaten und maschinelles Lernen sind zwei der wichtigsten technologischen Entwicklungen für Unternehmen weltweit. Mit diesen können große Datensätze leicht in nützliche Informationen umgewandelt werden, um die Effizienz, Effektivität und den Umsatz zu steigern. Nach Angaben der International Data Company wird der Markt für maschinelle Lernsoftware in den nächsten zwei Jahren auf über 40 Milliarden Dollar wachsen. Die Fitnessbranche sollte sich dem auf jeden Fall anschließen, denn maschinelles Lernen kann viel für Fitnessunternehmer und ihre Kunden bedeuten. Dank fortschrittlicher Verhaltensalgorithmen können Clubs beispielsweise die Trainingsgewohnheiten und das Kaufverhalten ihrer Mitglieder genau vorhersagen. Dies ermöglicht es, nicht nur personalisierte Service-Leistungen anzubieten, sondern auch die Umsätze, Wiederholungskäufe und die Kundenbindung zu verbessern.

A More Human AI

Google Home, Alexa, Cortana – die Interaktion mit künstlicher Intelligenz wird immer menschlicher. Chatbots werden auch zunehmend komplexer und können oft auf natürliche Weise auf Fragen von Website-Besuchern antworten. In kürzester Zeit kann diese Technologie Informationen sammeln, verarbeiten und an den Benutzer zurückgeben. Wenn diese Art von künstlicher Intelligenz mehr genutzt wird, wird sie einen großen Einfluss auf das Verhalten der Verbraucher haben. Ein naheliegendes Beispiel ist, dass Kunden persönliche Schulungstermine über einen Chatbot oder Sprachassistenten buchen können. Aber deine Marketingkampagnen werden sich auch ändern, wenn deine Zielgruppe per Sprache nach dem lokalen Fitnessstudio sucht!

Digitales Coaching auf Abruf

On-Demand (auf Abruf) wird immer beliebter. Von der Filmvorführung bis zur Bestellung von Taxis sind die Kunden dank Netflix und Uber an den On-Demand-Service gewöhnt. Und jetzt beginnt dies ebenso in der Fitnessindustrie. Ein erstes Beispiel ist die Indoor-Cycling-Marke Peloton. Durch ihre eigene Linie von Fahrradausrüstung und Laufbahnen können Peloton-Mitglieder dank der integrierten Streaming-Technologie zu Hause an Live-Trainingseinheiten teilnehmen. Peloton wird aber auch seine digitale Plattform mit einer mobilen App erweitern, so dass es möglich sein wird, am Unterricht teilzunehmen, ohne ein Peloton-Fahrrad oder Laufband kaufen zu müssen. Dadurch kann Peloton Millionen von Menschen mit begrenztem Aufwand erreichen.

Ähnliche On-Demand-Lösungen entstehen auch im Fitnessbereich. So hat Xercise4Less im vergangenen Jahr beispielsweise über seine mobile App Streaming-Gruppenunterricht in England eingeführt, so dass die Mitglieder nicht nur im Club trainieren, sondern auch zu Hause Gruppenunterricht nehmen können. Das US-Unternehmen Equinox bietet über seine App einen von einer KI gesteuerten Coach an. Mit ihrem Inkubator “Project” experimentieren sie ständig mit neuen Trainingsmethoden und -geräten. Die Trainer haben die Möglichkeit, neue Konzepte mit Probanden auszuprobieren, woraufhin die erfolgreichen Konzepte umgesetzt werden.

Fazit

Dies waren nur einige Beispiele für Innovationen in der Fitnessbranche. Neue Entwicklungen wie Virtual Reality und Augmented Reality werden sich langfristig auch auf die Art und Weise auswirken, wie Menschen Sport treiben. Wir leben in spannenden Zeiten. 2019 verspricht ein weiteres Jahr zu werden, in dem technologische Innovationen die Branche durch Vereinfachung der Geschäftsprozesse, Umsatzsteigerung und Verbesserung der Kundenerfahrung auf die nächste Stufe bringen werden.

Christian Frank

German Localization Marketeer at Virtuagym. Creativity plays an important role in my life. Besides a strong affinity for fitness & lifestyle, my other passion is music.

Erhalte die neuesten Updates von Virtuagym

Lasse dir die neuesten Informationen in deinen Posteingang liefern

  • Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

ZWEI MONATE GRATIS!

???? Black Friday ????

Buche eine Demo vor dem 02. 12