Black Friday Promo: Sichere dir deine individuelle mobile App die ersten sechs Monate kostenlos - Fordere jetzt eine Demo an!

Die ultimative Anleitung für ein erfolgreiches Outdoor-Bootcamp-Workout

By Claudia Reck

Published 8 März 2021

Seit geraumer Zeit gibt es schon Outdoor-Bootcamp-Workouts, aber durch die Corona-Pandemie erleben sie gerade einen Popularitätsschub als eine der vielen Nebenwirkungen der Pandemie für die Fitnessbranche. Inzwischen weißt du dass Fitnessstudios im Jahr 2020 ihre Geschäftsmodelle schnell umstellen mussten. Viele begaben sich online und starteten mit dem Streaming von Workouts, welche die Kunden von zuhause aus durchführen konnten. Aber auch Outdoor-Workouts waren eine wichtige Option und auch in diesem Jahr solltest du diesen Weg weiter erkunden (falls du es nicht schon getan hast). Wusstest du, dass 72% der Fitnessstudio-Mitglieder im Jahr 2021 draußen trainieren werden? Laut einer Umfrage von RunRepeat sagt die Mehrheit der Mitglieder, dass sie ihre Fitnessziele im Jahr 2021 durch Laufen und andere Outdoor-Aktivitäten erreichen wollen. Diese Innovation hat für einige funktioniert, aber viele Clubmitglieder vermissen die persönliche Motivation und den sozialen Aspekt den Gruppenfitnesskurse bieten. Wir wissen, dass Gruppentrainings eine der größten Attraktionen von Fitnessclubs und Fitnessstudios sind, daher ist es wichtig, den Mitgliedern (und potenziellen Mitgliedern) eine ähnliche – und sicherere – Option zu bieten.

Ein Outdoor-Bootcamp ist, was du brauchst

Die Fitnessbranche befindet sich derzeit in einem desorientierten Zustand und Clubbesitzer wissen, dass die Dinge nicht so schnell zur Normalität zurückkehren werden. Und vielleicht wird es nie wieder das “normal” geben, wie wir es früher kannten. Was solltest du also tun, wenn Heimtrainings und Streaming-Kurse deinen Kunden nicht mehr ausreichen? Outdoor-Kurse werden definitiv die Antwort für viele Clubmitglieder sein, denen das Training zu Hause oder online nicht gefällt. Du kannst ihnen die gleichen gesundheitlichen Vorteile wie bei einem persönlichen Training bieten, mit einem viel geringeren Risiko, unnötig Keime zu verbreiten. Bootcamp-Workouts im Freien sind besonders hilfreich wenn dein Fitnessstudio oder Studio noch nicht wieder öffnen konnte und du nicht in der Lage bist, persönliche Gruppenkurse wieder aufzunehmen oder mit weiteren potenziellen Schließungen zu rechnen hast. Du kannst das Risiko, Mitglieder zu verlieren, verringern, indem du ihnen eine Outdoor-Bootcamp-Option anbietest.

Wie man ein Outdoor-Bootcamp startet

Bootcamp-Workouts im Freien könnten eine willkommene Einnahmequelle sein, wenn dein Fitnessstudio oder Club mit mehr potenziellen Schließungen konfrontiert ist. Für Mitglieder, die ihre Studio-Kurse vor Ort wirklich vermissen, können sie ein Stück des sozialen Aspekts ihrer persönlichen Kurse zurückgewinnen und weiterhin die körperlichen und emotionalen Vorteile ernten, die regelmäßiges Training bietet – ganz zu schweigen von den Vorteilen, die frische Luft und Vitamin D für das Immunsystem haben können. Das zusätzliche Angebot von Outdoor-Workouts ermöglicht es Kunden und Mitgliedern, außerhalb ihrer eigenen vier Wände zu trainieren und über die Online-Streaming-Workouts hinauszugehen.

Finde deinen Fokus

Outdoor-Fitness-Bootcamps sind in der Regel Ganzkörpertrainings mit Schwerpunkt auf Kraft und Ausdauer. Oft beinhalten Outdoor-Bootcamp-Kurse Intervall- oder Zirkeltraining mit dem Ziel eines hohen Kalorienverbrauchs, während Ganzkörpertrainingsbewegungen mit wenig oder gar keinem Equipment durchgeführt werden. Allerdings müssen Outdoor-Kurse nicht immer dieser Formel folgen, und du kannst eine Vielzahl von Kunden anziehen, je nachdem, wie du das Training ausrichten willst. Kunden lieben Outdoor-Bootcamp-Kurse, weil sie anspruchsvoll sind (obwohl sie für verschiedene Fitnessniveaus skalierbar sein sollten), die Workouts sich von Kurs zu Kurs ändern und sie einen kleinen freundschaftlichen Wettbewerb unter den Teilnehmern ermöglichen. Unabhängig vom Ort ist der Platz wichtig, da viele Kurse einige Übungen und Sprints beinhalten, die viel Bewegungsfreiheit erfordern. Die Vorteile sind vielfältig und umfassen natürlich eine verbesserte Fitness und Kraft, die mentalen und emotionalen Vorteile eines herausfordernden Workouts und ein Gefühl der Motivation durch das Training mit Freunden und anderen Clubmitgliedern. Eine Studie fand sogar heraus, dass 95 % derjenigen, die ein Abnehmprogramm mit Freunden begannen, das Programm auch zu Ende führten. Es liegt also nah, anzunehmen, dass das Training mit einer Gruppe von Freunden ebenfalls diese Vorteile mit sich bringt. Letztlich bieten diese Arten von Workouts für kleine Studios die Möglichkeit, ein großartiges Training ohne spezielle Geräte anzubieten.

Standort: Sind Outdoor-Fitnesskurse während der Pandemie sicher?

Ähnlich wie beim Essen im Freien sind Gesundheitsexperten zu dem Schluss gekommen, dass Fitnesskurse im Freien tatsächlich sicherer sind als ihre Indoor-Ebenbilder. Durch die bessere Luftzirkulation und Belüftung sowie den zusätzlichen Bonus einer angemessenen sozialen Distanz, reduzieren Outdoor-Kurse das Risiko einer Übertragung von COVID-19 über die Luft. Durch die Verlegung von Kursen nach draußen können Fitnessstudios und -clubs ihren Kunden ein höheres Maß an Sicherheit bieten und gleichzeitig städtische Vorschriften umgehen, die Fitnesskurse in Innenräumen nicht zulassen. Als Clubbesitzer solltest du dich darauf konzentrieren, den physischen Abstand einzuhalten, und 1,5 Meter sollten das absolute Minimum sein, besonders wenn es sich um einen besonders anspruchsvollen Kurs handelt, bei dem die Kunden schwitzen und schwer atmen werden. Ziehe es in Erwägung, den Raum vor Beginn des Kurses abzustecken, damit die Teilnehmer genau wissen, wo sie sich aufstellen sollen, und jeder den Raum des anderen respektieren kann. Je kleiner der Kurs im Freien ist, desto besser. Zweitens sollten die Teilnehmer ermutigt werden, ihre eigenen Matten, Widerstandsbänder, Handgewichte, Schweiß-Handtücher usw. mitzubringen. Falls erforderlich, sollte das Tragen von Masken sowohl vor als auch nach dem Unterricht vorgeschrieben werden. Die Kursleiter sollten davon absehen, die Kunden mit Handkorrekturen zu korrigieren und sich stattdessen auf verbale Hinweise verlassen, um Formkorrekturen zu demonstrieren. Outdoor-Kurse werden die beste Wahl für Mitglieder sein, die sowohl persönliche Anleitung als auch die Kameradschaft der Teilnehmer wünschen, da COVID-19 weiterhin große Veränderungen in der Fitnessbranche erzwingt.

Outdoor-Workouts: Mit oder ohne Equipment?

Ein großartiges Bootcamp-Workout kann mit einfachen Bodyweight-Übungen, Cardio und Kalisthenie gestaltet werden. Da Bootcamp-Kurse im Freien in der Regel keine große Menge an Ausrüstung benötigen, um ein großartiges Training zu absolvieren, muss sich die Art und Weise, wie die Kurse aufgebaut sind, nicht großartig ändern. Bist du dir nicht sicher, wie du ein Bootcamp einrichten sollst? In den Kursen können Springseile, Reifen, Kegel, Widerstandsbänder, Handgelenk- oder Knöchelgewichte, Agilitätsleitern oder sogar Kettlebells und Medizinbälle zum Einsatz kommen. Wenn aus irgendeinem Grund zusätzliche Geräte verwendet werden müssen, solltest du in der Lage sein, genügend Geräte für jedes Mitglied des Kurses zur Verfügung zu stellen, so dass kein Teilen von Geräten während des Unterrichts erforderlich ist. Achte darauf, Requisiten zu wählen, die sowohl vor als auch nach dem Unterricht leicht zu reinigen sind. Wenn du eine Kerngruppe von Trainierenden hast, kannst du diese auch Fragen, ob sie ihr eigenes Equipment mitbringen können, welches sie dann während des Trainings verwenden. Letztendlich liegt die Entscheidung, ob Geräte verwendet werden sollen oder nicht, ganz bei jedem Club und Kursleiter. Geräte können sicher eingebaut werden, sind aber nicht unbedingt notwendig.

Bewirb deine Bootcamp-Übungsideen

Die Frage ist nun, wie bewerbe ich mein Bootcamp? Wenn du wissen willst, wie du ein erfolgreiches Fitness-Bootcamp betreiben kannst, musst du deine Marketingstrategie im Voraus vorbereiten. Begeistere die Leute für deinen neuen Outdoor-Kurs! Social-Media- und E-Mail-Marketing-Kampagnen können deine Trainingsbeteiligung steigern und die Bindung zu deinen Mitgliedern erhöhen; probiere verschiedene Kanäle aus, um sicherzustellen, dass du dein Zielpublikum erreichst. Wenn du noch keine starke Social-Media-Präsenz hast, ist es an der Zeit, dass du an deinem Branding und deiner Online-Präsenz arbeitest. Wirf einen Blick auf unseren How-to-Artikel, um mit der Planung einer Social-Media-Strategie von Grund auf zu beginnen. Sobald du einige Beiträge und Geschichten veröffentlicht hast, die deine Bootcamp-Initiative bewerben, informiere deine Mitglieder über die Details deiner neuen Outdoor-Aktivitäten. Schicke ihnen eine E-Mail mit nützlichen Informationen, wie z. B. deine COVID-19-Sicherheitsmaßnahmen, Teilnahmevoraussetzungen, Zeit, Orte und benötigte Ausrüstung. Verwende eine Marken-App wie die von Virtuagym, um den Prozess zu vereinfachen; Du kannst COVID-19 Triage-Fragen, Buchung, sowie Programmplanung ermöglichen, um sicherzustellen, dass das Bootcamp ein sicheres und würdiges Erlebnis für alle ist.

Claudia Reck

Content Marketeer for the DACH Market

Erhalte die neuesten Updates von Virtuagym

Lass dir die neuesten Informationen direkt in deinen Posteingang liefern

  • Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

ZWEI MONATE GRATIS!

???? Black Friday ????

Buche eine Demo vor dem 02. 12