COVID-19 Phasen in der Fitnessbranche: Wo wir stehen, wo wir noch hinkommen

By Lena Heitmann

Published 17 November 2020

Als die Corona-Krise begonnen hat, unsere täglichen Abläufe zu beeinflussen und die Fitnessbranche vor neue Herausforderungen zu stellen, war Virtuagym der Meinung, dass wir die langfristige Perspektive und die Phasen festlegen müssen, um strategisch und langfristig nachzudenken.

Selbst Forbes schrieb über die Management-Herausforderung, die das Coronavirus für die Branche darstellt, und die damit verbundenen Unsicherheiten.

Wir wissen, dass es irgendwann enden wird, aber wir wissen auch, dass es definitiv Auswirkungen auf den Fitnessbereich und unsere Branche haben wird. Hier ist also die Frage: Wie kann man sich vorbereiten, wenn man 3, 6, 9 Monate in die Zukunft denkt? Wie werden sich die Menschen nach 2-3 Monaten Isolation zu Hause verhalten, wenn sie wieder zur Normalität zurückkehren?

Die vier Geschäftsstadien des Corona-Virus

Wir haben vier Phasen dargestellt, um aufzuzeigen, wie sich der Ausbruch des Corona-Virus auf die Branche ausgewirkt hat und was wir in naher Zukunft erwarten können. Wie wird es sich tatsächlich auf die Branche auswirken? Um zu versuchen, diese Frage zu beantworten, startete Virtuagym eine Reihe von Webinaren, um die Fitness-Community vernetzt zu halten und die besten Praktiken und Strategien auszutauschen, die der Branche helfen sollen, schneller aus der Pandemie herauszukommen.

1. Verwirrung

Phase eins beschreibt  die Verwirrung. Dies ist das früheste Stadium, in dem die Menschen nach Orientierung und Wegweisung suchen. Die Situation beschäftigt plötzlich alle, und alle sind auf der Suche nach Informationen und Nachrichten.

In dieser Zeit können die Emotionen von Panik bis hin zu völliger Gleichgültigkeit reichen. Die Mitglieder müssen beruhigt, ermutigt und motiviert werden, damit sie während dieser Krise bei dir und deinem Unternehmen bleiben. Wir werden einige Tipps aus der Fitness-Community besprechen, wie du deine Fitness-Studio-Mitglieder an Bord behalten kannst. Scheue dich nicht, deine Community um Hilfe zu bitten, auch wenn du das Gefühl hast, dass viele Mitgliedschaften gekündigt werden oder Verträge pausiert werden.

2. Akzeptieren und Anpassen

Wir haben die zweite Phase “Akzeptieren und Anpassen” genannt, da dies die Phase ist, in der die Menschen beginnen, die neue Realität zu akzeptieren.

Alles fühlt sich irgendwie wieder normal an, obwohl es das nicht ist und noch immer viel Unsicherheit herrscht. Das Gefühl in dieser Phase ist Solidarität: wir werden das alle gemeinsam durchstehen.

In diesen beiden Phasen musst du bedenken, dass dein Unternehmen möglicherweise nicht das ist, was den Kunden am meisten am Herzen liegt. Und aus diesem Grund ist es wichtig, dass du dir bewusst bist, welche persönlichen und beruflichen Auswirkungen die Menschen gerade erleben.

3. Vorbereitung

Die Vorbereitungsphase ist an dem Punkt angelangt, an dem wir ein vernünftiges Gespür dafür haben werden, wohin sich die Wirtschaft entwickeln wird. Es ist wichtig, kritisch zu sein: gelangen wir an einen Punkt, an dem die Wirtschaft sich selbst wieder beleben wird? Oder steuern wir möglicherweise in die Richtung einer weiteren Finanzkrise? Hier werden die Unternehmen beginnen, die Strategie für die Nach-Corona-Zeit zu entwickeln.

In dieser Phase ist es wichtig sicherzustellen, dass du vorausdenkt und nicht zu lange an der COVID-19-Zeit festhältst. Viele Fitness-Unternehmen haben vielleicht auch Lust, zu den Gewohnheiten von 2019 zurückzukehren, aber sei dir bewusst, dass dies deine Chance ist, dein Unternehmen voranzubringen und nicht zurückzublicken.

4. Hochfahren

Und schließlich wird die letzte Etappe das “Hochfahren” sein. Organisationen werden zu diesem Zeitpunkt ein klares Gespür für Ziele und Richtungen haben und auch starten, langfristige Lösungen zu implementieren.

Eines der Dinge, mit denen man vorsichtig sein muss, ist, zu lange zu warten, um wieder ins Spiel zu kommen. Man muss sich den neuen Standards in der Branche bewusst sein und vorhersehen, wo die Menschen mit ihren Gedanken sein werden.

Wird es Dinge wie sanitäre Standards innerhalb der Einrichtungen geben? Was werden die Mitglieder erwarten, was die Reinigung und Instandhaltung der Einrichtung betrifft? Wie viele Personen können gleichzeitig in einer Einrichtung trainieren? Und so weiter.

Stelle dir das Fitnessstudio der Zukunft vor

Wenn es darum geht, langfristig und in den verschiedenen Phasen zu denken, bist du wahrscheinlich am ehesten bereit, Fitnessstudios wieder zu öffnen. Was sind also einige der Themen, an die du jetzt denken musst, um dich auf diesen Tag vorzubereiten?

Richte dein Studio ein

Zuallererst musst du bereit sein, deine Fitnessstudio-Mitglieder zu empfangen, denn sie werden sehr ängstlich sein, sich an sehr überfüllte Orte zu begeben. Wahrscheinlich musst du also darüber nachdenken, wie du den Aufbau deines Studios überarbeiten kannst.

Es ist sehr wichtig, über eine neue Art von Fitnessstudio nachzudenken, ganz anders als es vor der COVID-19-Krise war. Versuche, für jede Person genügend Platz pro Quadratmeter zu haben. Vielleicht kannst du dir überlegen, die Geräte in einem Zirkel aufzustellen, damit die Mitglieder die Geräte nur einmal benutzen müssen. Außerdem ist es wichtig, dass genug Platz zwischen den Geräten herrscht und diese immer sauber sind. Sichere dich außerdem ab, dass sich die Menschen ausreichend zwischen den Geräten bewegen können, ohne sich zu nahe zu kommen.

Reinigungsmaßnahmen

Seit Beginn der Corona-Virus-Pandemie haben wir besonders niedrige Besucherzahlen verzeichnet, weil die Menschen zunehmend Angst vor Keimen und der Verbreitung des Virus hatten. Und daran wird sich auch in nächster Zeit nichts ändern.

Selbst wenn die Fitnessstudios ein oder zwei Monate lang geöffnet sind, wird jeder eine erhöhte Sauberkeitswahrnehmung haben.  Als Eigentümer und Betreiber musst du sicherstellen, dass du dir diese Strategie zu Herzen nimmst und die Sauberkeit, die in deinen Clubs gewährleistet wird, stärker in den Vordergrund stellst.

Vergiss nicht zu kommunizieren, dass du genau das befolgst, was von den Experten in Bezug auf die Reinigung und die Gewährleistung einer sicheren Umgebung empfohlen wird. Mache es sichtbarer: Lasse dein Studio schön duften, lasse die Umgebung gut aussehen und stelle mehr Reinigungspersonal zur Verfügung, damit die Mitglieder sehen können, dass noch mehr geputzt wird, als sonst.

Fördere die neuen Gewohnheiten weiter

Motiviere deine Mitglieder, gesund zu bleiben und mit ihren Trainingsroutinen fortzufahren. Einige von ihnen könnten neue Mitglieder sein, die dank deines digitalen Angebots mit dem Training begonnen haben und nun von dir motiviert werden müssen, damit sie ihre Routine nicht aus den Augen verlieren.

Motiviere deine Mitglieder für ihren Lauf, für den sie sich schon lange vorbereitet haben. Behalte deinen 19-Uhr-Kurs für deine Mitglieder bei, die es jetzt gewohnt sind, mit dir per Zoom-Live-Stream zu trainieren.

Fördere ihre Motivation außerdem, indem du ihnen eine Plattform bietest, die es ihnen ermöglicht, ihre Fortschritte mitzuteilen.

Mit Virtuagym kannst du auf einfache Weise deine Community-Seite personalisieren und einen Raum schaffen, in dem deine Studiomitglieder interagieren und sich gegenseitig unterstützen können. Mit Sätzen wie: “gut gemacht” und “halte weiterhin durch” kannst du deine Mitglieder sehr glücklich machen.

Wenn all diese Menschen aus der Community kommen, die früher in deinem Fitnessstudio und in deinen virtuellen Kursen waren, dann werden sie deine Community mit ihren Bewegungsgewohnheiten und -mustern in Verbindung bringen.

Lena Heitmann

ZWEI MONATE GRATIS!

???? Black Friday ????

Buche eine Demo vor dem 02. 12