Businessplan für Fitnessstudios: Eine Schritt-für-Schritt Anleitung für dein Studio

By Claudia Reck

Published 26 März 2021

Du hast dich also entschieden, dein eigenes Fitnessstudio zu eröffnen – in diesem Fall herzlichen Glückwunsch zum Starten deines Traumes! Oder vielleicht willst du dein Fitnessstudio einfach nur auffrischen, um deine Einnahmen und dein Wachstumspotenzial zu steigern. In jedem Fall bist du hier richtig, denn wir zeigen dir genau, wie du einen Businessplan für dein Fitnessstudio erstellst.

Das Schreiben eines Rahmenkonzepts für den Betrieb deines Fitnessstudios ist einer der wenigen Punkte, mit denen du nicht sofort loslegen solltest. Nimm dir Zeit, um die Vor- und Nachteile der Gründung eines Fitnessstudios abzuwägen; betrachte dein Ziel, ein Fitnessstudio zu gründen, aus einer kreativen Perspektive und aus einem praktischen Blickwinkel. Langfristiger Erfolg erfordert eine gute Grundlage; hier kommt der Businessplan deiner Fitnesseinrichtung ins Spiel.

Jetzt geht es ans Eingemachte: die Erstellung des Businessplans für dein Fitnessstudio. Wir haben eine Schritt-für-Schritt Anleitung erstellt, um einen kinderleichten Prozess von Anfang bis Ende zu gewährleisten. Von der Finanzierung über die Digitalisierung bis hin zur Skalierbarkeit – wir haben dein Fitnessstudio-Geschäftsmodell im Blick.

Schritt 1: Schreibe deine Zusammenfassung

Eine Zusammenfassung ist eine fortgeschrittene Version eines Elevator Pitch, in dem du alle größeren Details des Businessplans deines Fitnessstudios offenlegst. Deine Zusammenfassung ist das erste, was potenzielle Investoren lesen werden, fasse dich also kurz und bündig.

Hebe dir die Zahlen, Daten, Diagramme, Unternehmensleitbilder und andere Einzelheiten für später auf – deine Zusammenfassung sollte nur ein paar Absätze umfassen und auf einen Blick lesbar sein.

Hier ist, was es beinhalten sollte:

  • Was ist dein Gewerbe? (z. B. Yoga-Studio, CrossFit-Box, Boulder-Gym, etc.)
  • Eine Zusammenfassung deines Geschäftsmodells
  • Warum du dieses Geschäft gründest
  • Welche Marktnachfrage wird dein Fitnessgeschäft erfüllen?
  • Dein einzigartiges Leistungsversprechen.
  • Wie du planst, kurzfristig Erfolg zu erzielen (in Bezug auf Gewinn und Verluste)
  • Deine langfristige Vision
  • Welche Art von Finanzierung du suchst (falls zutreffend)

Klingt nach einer ganzen Menge, um es auf einer Seite unterzubringen, aber deine Zusammenfassung kann (und sollte) überarbeitet werden, nachdem du dein gesamtes Fitnessstudio-Geschäftsmodell geschrieben hast.

Schritt 2: Beschreibe dein Unternehmensprofil

Hier kannst du die Dinge persönlich gestalten, indem du deine Leidenschaft in den Vordergrund des Businessplans deines Fitnessstudios stellst. Dein Unternehmensprofil sollte den Lesern einen Überblick über dein Unternehmen geben – den Zweck, die Menschen und die Bestrebungen.

Die Hauptbestandteile deines Unternehmensprofils, wenn es um einen Businessplan für eine Fitnesseinrichtung geht, sind:

  • Dein Leitbild (eine eingängige Beschreibung über die Ziele deines Fitnessstudiobetriebs)
  • Über das Team hinter der Organisation
  • Deine Geschichte/frühere Erfahrungen
  • Deine Zielgruppe
  • Das gewünschte Ergebnis für dein Unternehmen

Deiner Kreativität wird freien Lauf gelassen, während du über deine größte Leidenschaft sprichst: die Leitgedanken deines Unternehmens. Vielleicht fragst du dich, ob du auf dem richtigen Weg bist und was die beste Unternehmensstruktur für ein Fitnessstudio ist? Hier gibt es keine falschen Antworten; schreiben Sie mit gleichen Teilen an Aufregung und Kürze, und es wird dir gelingen.

Schritt 3: Eine Rangordnung festlegen

Wenn du nicht gerade ein Geschäftsmodell für Personal Trainer schreibst, wirst du wahrscheinlich mit ein paar Leuten zusammenarbeiten, um dein Studio zu führen. Unabhängig davon, ob du dich für eine traditionelle Top-Down-Geschäftsstruktur oder für eine flache Hierarchie entscheidest, ist es wichtig, die Rollen der Personen in deinem Fitnessstudio-Businessplan klar zu definieren.

Überlege, welche Positionen du besetzen musst und wie diese Personen zum Erfolg deines Fitnessstudios beitragen werden. Erstelle ein Organigramm der Managementstruktur deines Fitnessstudios und definieren die Mitarbeiter und deren Titel.

Darüber hinaus ist es ratsam, lebenslaufähnliche Beschreibungen deiner wichtigsten Mitarbeiter zu erstellen und ihre Beiträge zu deinem Geschäft zu erläutern. Das hilft dir, wenn es zu Schritt 8 kommt: Investoren. Mehr dazu weiter unten, aber zuerst ist es an der Zeit, den Leg-Day zu überspringen und stattdessen etwas Beinarbeit zu leisten.

Schritt 4: Betreibe Marktforschung und definiere deinen Zielmarkt

Um einen Businessplan für ein Fitnessstudio zu erstellen, ist es unerlässlich, die Bedürfnisse deines Marktes zu verstehen. Dies zeigt dein Erfolgspotenzial in einem bestimmten Markt und hilft dir bei deiner Geschäftsentscheidung, z. B. welche Altersgruppe, welches Geschlecht oder welche Sportart du ansprechen möchtest.

Segmentiere die Demografie – d. h. die Gruppe, die du ansprechen möchtest, um die maximale Anzahl an Umsätzen zu erzielen – in Primär- und Sekundärmärkten in dem Gebiet, in dem du tätig bist. Die Segmentierung deiner Demografie verrät dir mehr über das Profil deiner Kunden, deren Einkommensmöglichkeiten und mehr.

Verschlinge Kundenberichte; dieses Wissen wird nicht nur deine Botschaften beeinflussen, sondern auch deine Marketingbemühungen unterstützen. Dadurch wird ein klarer Weg für alles festgelegt, vom Branding bis hin zu den Geräten, in die du investieren wirst.

Wenn du dein Fitnessstudio zum Beispiel in einem Ort mit vielen Studenten eröffnest, wären preisgünstige Fitnessoptionen willkommener als ein maßgeschneiderter Fitnessclub. Oder wenn du dein Fitnessstudio in einer Gegend eröffnest, in der Outdoor-Klettern sehr beliebt ist, überlege dir, wie dieselbe Zielgruppe von deinem Fitnessstudio profitieren könnte – z. B. durch Kraft- und Ausdauertraining, um sie am Felsen zu unterstützen.

Deine Marktuntersuchung sollte folgende Ergebnisse liefern:

  • Verbrauchertyp (junge Berufstätige, Senioren, Studenten, Sportler, usw.)
  • Die Art der Einrichtung, die du eröffnen wirst
  • Deine notwendige Ausstattung und dein Personal

Diese Recherche kann dir helfen dein Alleinstellungsmerkmal (USP) auf den von dir Gewählten Markt anzupassen.

Schritt 5: Definiere dein Alleinstellungsmerkmal / #notliketheothergyms

Was macht dich … nun ja, zu dir? Oder besser gesagt, was unterscheidet dein Fitnessstudio von all den anderen? Das kann alles sein, von der Preisgestaltung über das Angebot an Geräten bis hin zur besonderen Lage. Wenn du deinen USP in deinem Fitnessstudio-Businessplan definierst, denke aus der Sicht eines Investors: Warum sollten sie an dein Unternehmen glauben?

Der Fehler, den die meisten Leute bei der Beschreibung ihres USP machen, ist, dass sie die Ziele und Absichten ihres Fitnessstudios oft für ihre Kunden und nicht für ihre Investoren erläutern.

Zeige auch deine Arbeit – hier kommt deine Marktrecherche ins Spiel. Dein USP sollte erklären:

  • Wie du Kunden gewinnen willst
  • Was macht dich besonders?
  • Dein spezielles Mitgliedschaftspaket oder deine Abo-Option
  • Deine besondere Ausstattung (falls zutreffend) und wie sie der Kundennachfrage entspricht

Für weitere Informationen dazu, wie du Kunden für dein Fitnessstudio gewinnen kannst, findest du in unserem Blog: 5 Wege, um neue Mitglieder für dein Fitnessstudio zu gewinnen.

Schritt 6: Beschreibe deine Einrichtung, Ausrüstung und Dienstleistungen

Jetzt kommt der spaßige Teil: Du erzählst von deinem Projekt und allem, was es mit sich bringt. Vielleicht hast du bereits einen Standort im Kopf – aber unabhängig davon solltest du eine Vorstellung von der Größe deiner Einrichtung und den Produkten und Dienstleistungen haben, mit denen du sie füllen möchtest.

Dieser Teil deines Fitnessstudio-Geschäftsmodells sollte einen Überblick über die Elemente enthalten, die sich auf deine Einrichtung, Ausrüstung und Dienstleistungen beziehen.

Beschreibe deine Einrichtung:

  • Standort und Größe deiner physischen Einrichtung (falls zutreffend und in Quadratmetern)
  • Sichtbarkeit für potenzielle Kunden
  • Erreichbarkeit
  • Bereiche innerhalb der Einrichtung
  • Möglichkeit zur Erweiterung
  • Etagen, Toiletten, Umkleideräume, Personalbereiche usw.
  • Erwartete Miete oder Pacht
  • Anbindung an Straßen oder Gehwege
  • Parkmöglichkeiten vor Ort

Liste deine Ausrüstung auf:

  • Deine wichtigsten Trainingsgeräte (beschränke dich hier auf die Stars der Show – den Rest kannst du im Anhang auflisten)
  • Schließfächer
  • Duschen
  • Studio-Räume
  • Virtuelle Gruppen-Trainingsräume
  • Cafe/Snackbar
  • Andere Annehmlichkeiten

Beschreibe deine Dienstleistungen:

  • Physio Therapie
  • Spa/Sauna
  • Yoga/HIIT/etc.
  • Personal Training
  • Bootcamp im Freien
  • Innerbetriebliche Kurse zum Upselling von Mitgliedschaften
  • Digitale Trainingsmöglichkeiten

Wenn du bereits über Architekturzeichnungen, Pläne oder 3D-Renderings deines Clubs verfügst, wäre es hilfreich, diese hier im Anhang zu erwähnen.

Schritt 7: Präsentiere deine Abonnementstruktur

Hier legst du fest, wie deine Kunden für ihre Abonnements bezahlen werden. Der heutige Fitnessmarkt ist gesättigt mit einer Vielzahl von Zahlungsinfrastrukturen, die dein Leben – und das deiner Kunden – einfacher machen.

Ein All-in-One-Fitnessstudio-Verwaltungssystem kann dir dabei helfen, die mühsamen Aufgaben wie Rechnungsstellung, Abrechnung und Nachverfolgung von Zahlungen je nach Mitgliedschaftsart zu erleichtern.

Sobald du also entschieden hast, welche Art von Mitgliedschaften du anbieten möchtest (z. B. Studentenrabatt, bezahle-wenn-du-trainierst, xxx Anzahl von Eintritten pro Jahr, Hybrid-Mitgliedschaft in der Einrichtung und Online-Mitgliedschaft usw.), kannst du dich für eine Fitnessstudio-Verwaltungssoftware entscheiden.

Wenn du erklärst, wie du planst, eine Fitnesssoftware in deinem Fitnessstudio-Geschäftsmodell zu verwenden, wird das dein Alleinstellungsmerkmal darstellen (keine klobigen manuellen Systeme). Es zeigt auch deine Vorliebe für zukunftsorientierte Lösungen, was wiederum Vertrauen bei deinen Investoren schafft, dass du planst, den Umsatz deines Fitnessstudios zu steigern.

Schritt 8: Definiere, wo deine Investoren stehen – falls du Investoren hast

Nicht jedes Fitnessstudio-Projekt beinhaltet Investoren, und oft gibt es nur wenige Gründe, einen Investor zu haben, der ein großes Mitspracherecht in deinem Betrieb hat. Nichtsdestotrotz solltest du das Schreiben deines Fitnessstudio-Businessplans immer von einem professionellen Standpunkt aus angehen, so als ob du dich um eine Investition bewerben würdest – entweder bei einer Bank oder bei einem Partner usw.

Wie schreibt man einen Businessplan für ein Fitnessstudio, das einen Investor hat? Stelle eine Hierarchieleiter auf und definiere Rollen und Grenzen. Die Investoren sind besorgt darüber, wie viel Geld dein Unternehmen aus ihrer anfänglichen Investition aufbringen wird.

Hier legst du einige Grenzen und Prognosen fest und gibst dir – und ihnen – Ausstiegsstrategien, falls die ganze Sache in die Hose geht (was wir allerdings nicht hoffen).

Beschreibe den Return on Investment (ROI) für den Betrag, den sie investieren werden, und zeige auf, wie der Break-Even erreicht werden kann. Erkläre, wie die Organisation aussehen wird, wenn sie Anteile an deinem Fitnessunternehmen haben – d.h. wenn du derzeit der Gründer und CEO bist, können sie dich dann später durch einen ihre eigenen CEOs ersetzen?

Es gibt viel zu bedenken – und je nach Größe deines Unternehmens könntest du davon profitieren, dich mit einem Anwalt und einem Buchhalter zu beraten, die dir helfen können, diese Dinge zu verstehen. Sie können dich auch dabei unterstützen, die beste Finanzstrategie für dein Fitnessstudio zu wählen und Finanzprognosen zu erstellen. Wir garantieren dir, dass das Schreiben des Businessplans für dein Fitnessstudio einen großen Teil des Stresses nimmt.

Schritt 9: Anhang

Im Anhang deines Fitnessstudio-Businessplans wirst du alle unterstützenden Dokumente für dein Geschäftsvorhaben teilen. Wie wir bereits erwähnt haben, können hier alle professionellen Zeichnungen deines Fitnessstudios abgelegt werden.

Dieser Abschnitt deines Fitnessstudio-Businessplans kann Folgendes enthalten:

  • Lebensläufe des Managementteams
  • Ein Organigramm deines gesamten Unternehmens
  • Fahrplan
  • Entwürfe von Flyern und anderen Marketingmaterialien zur Bewerbung deiner Einrichtung
  • Karten deines Standorts bzw. deiner Standorte
  • Architektonische Zeichnungen, Renderings, etc.
  • Layout/Zonen deines Fitnessstudios
  • Eine Tabelle mit der vollständigen Auflistung deiner Geräte/Dienstleistungen und den entsprechenden Preisen

Wir hoffen, dass wir dir geholfen haben zu verstehen, wie man einen Businessplan für ein Fitnessstudio schreibt. Und das wir dir damit den den Einstieg erleichtern.

Claudia Reck

Junior Digital Marketing Specialist for the DACH Market

ZWEI MONATE GRATIS!

???? Black Friday ????

Buche eine Demo vor dem 02. 12